Hopfen aussäen
Hopfen kann z.B. über Samen vermehrt werden

Hopfen vermehren – Tipps zur Vermehrung!

Hopfen ist eine beliebte Kletterpflanze, die nicht nur Früchte hervorbringt, sondern auch Triebe, die wie Spargel gegessen werden können. Die Vermehrung ist nicht ganz einfach und gelingt nicht immer. Was Sie wissen müssen, wenn Sie Hopfen selber vermehren möchten.

Früher Artikel Die Hopfenernte – wann und wie ernten Sie Hopfen?

Die Methoden zur Vermehrung von Hopfen

  • Hopfen aussäen
  • Schnittlinge verwenden
  • Stecklinge schneiden
  • Wurzelstock teilen

Die Aussaat ist nicht zu empfehlen, da nicht sicher ist, ob sich weibliche oder männliche Ableger entwickeln. Männliche Pflanzen sind unerwünscht, da sie keine Früchte mit den heilsamen und würzigen Inhaltsstoffen entwickeln.

Hopfen aussäen

Die Samen müssen stratifiziert werden. Im Frühjahr werden sie in mit Aussaaterde gefüllte Kisten gesät und nur leicht bedeckt. Die Kiste darf nicht in direkt in der Sonne stehen. Die Samen müssen gut feucht aber nicht nass gehalten werden.

Hopfen über Schnittlinge oder Stecklinge vermehren

Beim Schneiden des Hopfens im Frühjahr fallen eine Menge Triebe an. Anstatt sie zu entsorgen, stecken Sie sie noch am selben Tag in lockere Erde. Einige der Schnittlinge wurzeln, wenn sie ausreichend feuchtgehalten werden.

Um Ableger aus Stecklingen zu ziehen, schneiden Sie von Februar bis Mai nur leicht verholzte Triebe von circa acht Zentimeter Länge. Entfernen Sie die unteren Blätter und stecken Sie die Stecklinge in kleine Töpfe mit Anzuchterde oder verquollenem Torf.

Umhüllen Sie den Topf mit einer Plastiktüte, damit die Luftfeuchtigkeit erhalten bleibt. Stellen Sie ihn bis zum ersten Austrieb an einem warmen, nicht zu sonnigen Ort auf.

Wurzeln teilen oder Wurzelstecklinge schneiden

Im gewerblichen Anbau wird Hopfen oft auch über Wurzelteilung oder Wurzelstecklinge vermehrt. Dazu muss der Wurzelballen teilweise aus der Erde geholt werden. Dafür eignen sich nur ältere Pflanzen.

Der Wurzelballen wird geteilt und die gewünschten Standorte eingepflanzt. Wurzelstecklinge ziehen Sie genauso im Topf wie Triebstecklinge.

Bei der dieser Form der Vermehrung ist garantiert, dass eine mit der Mutterpflanzte identische Pflanze mit gleichen Eigenschaften und vor allem demselben Geschlecht entsteht.

Tipps

Im gewerblichen Hopfenanbau spielen die Sorten eine wichtige Rolle bei der Vermehrung. Nur dann entstehen Pflanzen mit hochwertigem Aroma, das dem Bier die richtige Würze gibt. Für die ausschließliche Verwendung als Zier- und Kletterpflanze spielen die Sorten keine große Rolle.

Text: Sigrid Hestermann

Beiträge aus dem Forum