Den Rasen vertikutieren – Wie geht das?

Vertikutieren zählt zu den tragenden Säulen in der perfekten Rasenpflege. Wenn im neu angelegten Rasen nach einigen Jahren Moos und Unkraut danach trachten, die Oberhand zu gewinnen, ist es höchste Zeit für den Vertikutierer. Diese Kurzanleitung macht Sie vertraut mit der richtigen Vorgehensweise. So geht Vertikutieren.

vertikutieren-wie-geht-das
Vor dem Vertikutieren wird der Rasen gemäht

Terminwahl und Vorbereitungsarbeiten – Darauf sollten Sie achten

Wenn im Frühling die Natur erwacht, lässt das Wachstum des Rasens nicht lange auf sich warten. Im April und Mai ist daher die beste Zeit, eine verfilzte Grünfläche zu vertikutieren. Ziel dieser Maßnahme ist eine gründliche Belüftung der Grasnarbe, indem der Boden mit einer rotierenden Messerwalze angeritzt wird. Als positiver Nebeneffekt kämmt das Gerät Moos und Unkraut aus. Bevor es losgeht, ebnen Sie mit folgender Vorbereitung den Weg für ein optimales Vertikutier-Ergebnis:

  • Den Rasen mähen auf 4 bis 5 cm Halmhöhe
  • Die Grünfläche düngen mit einem speziellen Rasendünger
  • Wiederholt beregnen, damit die Gräser alle Nährstoffe aufnehmen

Vertikutieren für Einsteiger – Schritt-für-Schritt-Anleitung

Geben Sie dem Rasen nach dem Düngen 10 bis 14 Tage Zeit, damit die Nährstoffe ihre volle Wirkung entfalten können. Die Edelgräser sind nunmehr gewappnet für die kommende Strapaze. So vertikutieren Sie effektiv und schonend zugleich:

  • Rasen vorab mähen auf tiefster Stufe
  • Den Vertikutierer einstellen auf 3 bis 4 mm Arbeitstiefe
  • Gerät starten und ohne Pause in Längsrichtung über die Grünfläche schieben
  • Anschließend den Rasen in Querrichtung vertikutieren
  • Schnittgut mit dem Rechen abkehren
  • Zu guter Letzt den Rasen nochmals mähen

Ein neu angelegter Rasen wird frühestens nach 3 Jahren zum ersten Mal mit dem Vertikutierer bearbeitet. Erst nach dieser Zeit sind die wertvollen Edelgräser ausreichend tief verwurzelt, um den rotierenden Messern standzuhalten.

Probelauf verhindert Rasenschäden

Liegt die Rasenaussaat erst wenige Jahre zurück, empfehlen wir einen Testlauf auf einer Arbeitstiefe von 2 mm. Vertikutieren Sie die erste Bahn und kontrollieren die Menge des ausgekämmten Schnittguts. Erst wenn Sie mit dem Ergebnis nicht zufrieden sind, regulieren Sie die Einstellung am Vertikutierer auf 3 bis 4, maximal 5 mm.

Tipps

Mit einer Kombination aus Vertikutieren und Nachsäen verwandeln Sie einen löchrigen Holperrasen ganz einfach in einen samt-grünen Rasenteppich. Hat der Vertikutierer Moos, Unkraut und abgestorbene Gräser entfernt, gleichen Sie Unebenheiten aus mit einem Mix aus Gartenerde und Sand. Daraufhin säen Sie Rasensamen aus, walzen das Saatbeet und sprengen es bei Trockenheit täglich.

Text: Paula Jansen
Artikelbild: Alex_Traksel/Shutterstock
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.