Sukkulenten ganz einfach vermehren – so geht es mit Stecklingen

Die schönsten Sukkulenten-Arten prahlen mit saftig-grünen Blättern. Diese sind nicht nur eine Augenweide, sondern eignen sich hervorragend für die Stecklingsvermehrung. Dieser grüne Ratgeber erklärt, wie Sie aus Blättern oder Trieben neue Sukkulenten ziehen.

sukkulenten-stecklinge
Die meisten Sukkulenten lassen sich ganz einfach über Stecklinge vermehren

Startschuss fällt am Beginn der Vegetationsperiode

Im Grunde funktioniert die Stecklingsvermehrung von Sukkulenten zu jeder Jahreszeit. Erfahrungswerte belegen, dass die besten Erfolgsaussichten im Frühjahr bestehen, wenn die Pflanzen in die Wachstumsphase eintreten. Für winterblühende Sukkulenten ist der Spätsommer ein idealer Termin für die Prozedur, wenn sich die sommerliche Wachstumsruhe dem Ende zuneigt.

Stecklinge schneiden und pflegen – so machen Sie es richtig

Wählen Sie ein gesundes Blatt oder ein größeres Segment des Sukkulenten aus. Mit einem desinfizierten, scharfen Schneidwerkzeug, wie einem Skalpell oder einer Rasierklinge, schneiden Sie den oder die Stecklinge ab. Damit der Saftfluss die spätere Bewurzelung nicht beeinträchtigt, lassen Sie die Schnittwunden einige Zeit antrocknen. So verfahren Sie weiter:

  • Beblätterte Triebe (z. B. vom Geldbaum) in der unteren Hälfte entlauben
  • An Blatt-Stecklingen mit einer Rasierklinge einen dünnen Gewebestreifen vom Blattrand abschneiden
  • Töpfe oder Schalen füllen mit einem Mix aus Sukkulentenerde und Kokosfasern im Verhältnis 2 : 1
  • Die Anzuchterde mit kalkfreiem Wasser befeuchten
  • Triebe aufrecht zu zwei Drittel ins Substrat stecken
  • Blätter flach auf die Anzuchterde legen und leicht andrücken

Während der Bewurzelung weisen Sie sukkulenten Stecklingen bitte einen halbschattigen, warmen Fensterplatz zu. Besprühen Sie das Substrat mit weichem Wasser, wenn es angetrocknet ist. An Blattstecklingen sprießen im Laufe der Zeit kleine Pflänzchen entlang der Blattränder. Haben die neuen Sukkulenten eine Größe von mindestens 2 cm erreicht, können sie vom Blattsteckling getrennt und eingetopft werden. Wahlweise bleibt die Verbindung zwischen Blatt und Nachkommen solange bestehen, bis der Steckling abgestorben ist.

Tipps

Bevor Sie einer sukkulenten Pflanze Blätter entnehmen für die Stecklings-Vermehrung, untersuchen Sie die Pflanze auf Nebensprosse. Sukkulenten sind besonders fleißig, Tochterrosetten und andere Kindel zu bilden. Dabei handelt es sich um Ableger, die an der Basis gedeihen und über alle Attribute ihrer Mutterpflanze verfügen. Haben sie mindestens ein Fünftel der Größe ihrer Mutterpflanze erzielt, können Tochterpflanzen abgetrennt, eingepflanzt und sogleich wie eine adulte Sukkulente gepflegt werden.

Text: Paula Jansen
Artikelbild: Luoxi/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.