Storchschnabel richtig pflanzen

Der Storchschnabel - botanisch Geranium - ist eine sehr beliebte Staude für Garten und Kübel. Allerdings unterscheiden sich die zahlreichen Arten teils gravierend hinsichtlich ihrer Standorte, weshalb Sie in diesem Artikel einen praktischen Überblick über die konkreten Pflanzbedingungen erhalten.

Storchschnabel auspflanzen
Die Standortanforderungen unterscheiden sich je nach Storchschnabel-Art
Früher Artikel Die schönsten Storchschnabel-Arten im Überblick Nächster Artikel Storchschnabel braucht nicht viel Pflege

Welchen Standort bevorzugt der Storchschnabel?

Je nach Art und Sorte kann der Storchschnabel an sonnige, halbschattige und sogar schattige Standorte gepflanzt werden. Die unten stehende Tabelle bietet Ihnen eine Auswahl.

Lesen Sie auch

Welcher Boden ist für den Storchschnabel optimal?

Fast alle Storchschnäbel bevorzugen einen lehmig-humosen Boden, wobei manche es lieber trocken, andere es eher feucht mögen.

Wann ist der richtige Zeitpunkt zum Einpflanzen / zur Aussaat?

Der Storchschnabel wird im Frühjahr ausgesät bzw. eingepflanzt.

Welcher Pflanzabstand sollte eingehalten werden?

Auch der Pflanzabstand unterscheidet sich je nach Art und Sorte erheblich. Die unten stehende Tabelle gibt Ihnen eine gute Übersicht, wie viele Pflanzen einer bestimmten Art Sie pro Quadratmeter Fläche einplanen sollten.

Wie kann man den Storchschnabel am besten vermehren?

Der Storchschnabel kann am besten durch Aussaat oder Teilung vermehrt werden. Bei manchen Arten ist außerdem eine vegetative Vermehrung über Stecklinge sinnvoll.

Wann blüht der Storchschnabel?

Die meisten Storchschnabel-Arten blühen im Juni / Juli, wobei es jedoch auch früh blühende und spät blühende Arten gibt. Durch einen Rückschnitt nach der Blüte können manche Storchschnäbel zu einer zweiten Blüte angeregt werden.

Gute Nachbarn / Schlechte Nachbarn

Viele Storchschnabel-Arten harmonieren sehr gut mit Rosen und / oder Pfingstrosen.

Standortvoraussetzungen und Pflanzabstände im Überblick

Storchschnabel-ArtLateinische BezeichnungStandortBodenPflanzen pro Quadratmeter
Cambridge-StorchschnabelGeranium cantabrigiensesonnig bis halbschattiglehmig-humos16
Grauer StorchschnabelGeranium cinereumvollsonniglehmig-humos, leicht alkalisch25
Clarkes StorchschnabelGeranium clarkeisonnig bis halbschattiglehmig-humos, nährstoffreich11
RozanneGeranium x cultorumsonnig bis halbschattiglehmig-humos, nährstoffreich4
Himalaya-StorchschnabelGeranium himalayensesonnig bis halbschattiglehmig-humos, nährstoffreich8
Herzblättriger StorchschnabelGeranium ibericumsonnig bis halbschattiglehmig-humos, nährstoffreich8
Felsen-StorchschnabelGeranium macrorrhizumsonnig, halbschattig oder schattiglehmig-humos, mäßig nährstoffreich11
Pracht-StorchschnabelGeranium magnificumsonnig bis halbschattiglehmig-humos, nährstoffreich11
Knotiger Bergwald-StorchschnabelGeranium nodosumsonnig bis schattiglehmig-humos, mäßig nährstoffreich11
Oxford-StorchschnabelGeranium oxonianumsonnig bis schattiglehmig-humos, mäßig nährstoffreich5
Brauner StorchschnabelGeranium phaeumsonnig bis schattiglehmig-humos, feucht6
Armenischer StorchschnabelGeranium psilostemonsonniglehmig-humos, nährstoffreich3 bis 5
Kaukasus-StorchschnabelGeranium renardiisonnigmäßig fruchtbar, trocken, leicht alkalisch11
Blutroter StorchschnabelGeranium sanguineumsonniglehmig-humos, mäßig nährstoffreich7 bis 16
Sibirischer StorchschnabelGeranium wlassovianumsonnig bis halbschattigtrocken, humos8

Tipps

Eine außergewöhnlich lange Blütezeit bieten viele Hybriden wie beispielsweise “Rozanne”, “Nimbus”, “Orion” oder “Salome”.


Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.