Storchschnabel “Rozanne” nur durch Teilung zu vermehren

Die Storchschnabel-Hybride "Rozanne" zählt zu den besonders blühfreudigen und wüchsigen Geranium-Arten. Es handelt sich um eine kriechend wachsende Staude, deren Triebe bis zu anderthalb Meter lang werden können. Die zahlreichen, sehr großen, kräftig violettblauen Blüten erscheinen ausdauernd zwischen Mai und November. Im Gegensatz zu anderen Storchschnäbeln kann "Rozanne" nicht über Samen vermehrt werden, sondern lediglich durch Teilung.

Storchschnabel Rozanne Vermehrung
Zur Vermehrung wird der Wurzelstock des Storchschnabel Rozanne im Frühjahr geteilt

“Rozanne” vegetativ vermehren

Bei den meisten Storchschnabel-Arten ist die effektivste Art der Vermehrung diejenige über Samen, wobei sich die Pflanzen sehr oft selbst aussäen. Hybride, d. h. Kreuzungen verschiedener Arten, zu denen auch “Rozanne” gehört, sind meist infertil. Das bedeutet, eine Vermehrung über Samen ist nicht möglich. Sehr oft bildet “Rozanne” nicht einmal Früchte, geschweige denn Samen aus. Auch die Vermehrung über Stecklinge ist bei dieser Geranium-Sorte meist wenig erfolgreich. Aus diesem Grund bleibt als einzige Möglichkeit die Vervielfältigung durch Teilung übrig.

“Rozanne” im Frühjahr teilen

Der beste Zeitpunkt für eine Teilung ist das Frühjahr, etwa im April oder im Mai. Dabei gehen Sie wie folgt vor:

  • Graben Sie die Mutterpflanze mit einer Grabeschaufel sorgfältig aus.
  • Vermeiden Sie es dabei möglichst, Wurzeln zu beschädigen.
  • Schütteln Sie die Erde kräftig ab.
  • Untersuchen Sie die Wurzeln auf eventuelle Verletzungen.
  • Entfernen Sie alle kurzen Triebe.
  • Sofern diese bereits bewurzelt sind, können Sie sie ebenfalls einpflanzen.
  • Teilen Sie nun den Wurzelstock in – je nach Größe des Horstes – mehrere Teilstücke.
  • Jedes Teilstück sollte dabei über Wurzeln und mehrere Triebe verfügen.

Fast alle Storchschnäbel lassen sich durch Teilung vermehren

Neben “Rozanne” und anderen Hybriden lassen sich auch zahlreiche andere Storchschnabel-Arten auf die beschriebene Weise vermehren. Auch die verschiedenen Sorten des Pracht-Storchschnabels (Geranium x magnificum), einer sehr wüchsigen Hybride mit kräftig violettblauen, großen Blüten, können ausschließlich durch Teilung vermehrt werden. Eine vegetative Vermehrung empfiehlt sich zudem bei züchterisch stark veredelten Sorten, da diese in der Regel durch Aussaat nicht sortenrein erzüchtet werden können.

Tipps

Manche Storchschnabel-Arten wie beispielsweise der Felsen-Storchschnabel (Geranium macrorrhizum) bildet oberirdische Rhizome aus, von denen Sie so genannte Rhizomschnittlinge gewinnen können. Diese Art der Vermehrung ist oft sehr erfolgreich.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.