Storchschnabel “Rozanne” kräftig schneiden

Wahrscheinlich ist die Storchschnabel-Hybride "Rozanne" eine der schönsten Geranium-Sorten. Die nur bis zu 40 Zentimeter hoch wachsende Pflanze bildet eine Fülle an prächtigen, leuchtend violettblauen Blüten aus, die zuverlässig und ausdauernd von Mai bis in den November hinein das Auge erfreuen. Damit auch Sie sich über eine möglichst langen Blütezeit freuen können, sollten Sie verblühte Triebe regelmäßig zurückschneiden.

Storchschnabel Rozanne Rückschnitt
Der Storchschnabel "Rozanne" wächst sehr schnell und sollte durch einen Rückschnitt eingegrenzt werden

Wüchsige “Rozanne” im Spätherbst zurückschneiden

“Rozanne” ist jedoch nicht nur sehr blühfreudig, sondern auch äußerst wüchsig. Die bis zu 150 Zentimeter langen Triebe erklimmen problemlos kleinere Gehölze wie beispielsweise Strauchrosen. Aus diesem Grund sollten Sie dieser Storchschnabel-Sorte möglichst viel Platz einräumen, da sie – zu dicht in der Nachtbarschaft anderer Stauden gepflanzt – diese verdrängen kann. Aus demselben Grund sollten Sie “Rozanne” regelmäßig einkürzen, damit sie Ihren Garten nicht überwuchert. Im Spätherbst, nach der letzten Blüte, erfolgt schließlich ein Rückschnitt bis auf knapp über dem Boden. Dieser Schnitt ermöglicht es der eher locker wachsenden “Rozanne”, einen dichteren und kompakteren Wuchs zu entwickeln.

Lesen Sie auch

“Rozanne” als Bodendecker

Sofern die langen Triebe von “Rozanne” gestützt werden, wächst die Pflanze durchaus auch himmelwärts. Allerdings neigt sie bei dieser Wuchsform schnell zum Auseinanderfallen. Deutlich besser geeignet ist “Rozanne” dagegen als Bodendecker, der sich an sonnigen bis halbschattigen Standorten sehr wohl fühlt und dort alsbald auch größere Flächen bedeckt.

Verblühtes regelmäßig entfernen

Zwar hat “Rozanne” von Natur aus eine recht lange Blütezeit, die sich allerdings durch das regelmäßige Entfernen verblühter Triebe noch verlängern lässt. Zu diesem Zweck schneiden Sie die entsprechenden Stängel einfach weg, die dadurch entstehenden kahlen Stellen werden sich schnell wieder schließen. Der Rückschnitt ist auch sinnvoll, um die Pflanze immer wieder zu einem dichteren Wuchs anzuregen.

Tipps

Im Gegensatz zu anderen Storchschnabel-Arten hat sich “Rozanne” nur als bedingt winterfest erwiesen und sollte daher nach dem herbstlichen Rückschnitt mit einem lockeren Frostschutz aus Fichtenzweigen bedeckt werden.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.