Storchschnabel – den Allrounder hübsch kombinieren

Ein sattgrünes Blattwerk in schöner Form, zauberhaft zarte Blüten und eine beneidenswerte Anspruchslosigkeit machen den Storchschnabel zu einem beliebten Gewächs für Beete und Co. Mit welchen Pflanzen allerdings lässt er sich am geschicktesten in Szene setzen?

storchschnabel-kombinieren
Violett und gelb schafft einen schönen Kontrast

Welche Faktoren sind beim Kombinieren von Storchschnabel zu beachten?

Für eine optisch ansprechende und in sich von Harmonie geprägte Kombination sollten Sie die nachfolgenden Aspekte in Ihre Überlegungen einbeziehen:

  • Blütenfarbe: rosa, pink, blau, violett oder weiß
  • Blütezeit: März bis Oktober
  • Standortanforderungen: sonnig bis halbschattig, nährstoffreicher und mäßig feuchter Boden
  • Wuchshöhe: 15 bis 100 cm

Lesen Sie auch

Die meisten Arten der Storchschnäbel präsentieren ihre Blüten im Sommer. Daher sollte die Pflanzpartner des Storchschnabels bestenfalls im Sommer in ihrer Blüte stehen und zu der Blütenfarbe des jeweiligen Storchschnabels passen.

Manche Arten wie der Wiesen-Storchschnabel mögen am liebsten einen sonnigen Standort, wohingegen andere Vertreter wie der Balkan-Storchschnabel auch im Halbschatten wunderbar gedeihen. Finden Sie für eine gelungene Kombination die passenden Begleiter zu Ihrer erwählten Storchschnabelart.

In Abhängigkeit von der Art wächst der Storchschnabel bodendeckend und bleibt klein oder er bildet lange Stiele aus und ragt einen Meter hoch. Beachten Sie dies beim Kombinieren.

Storchschnabel im Beet oder im Topf kombinieren

Die verschiedenen Arten des Storchschnabels eignen sich alle vorzüglich als Bodendecker, als Zuspieler von aufsehenerregenden Stauden sowie zum Unterpflanzen von Gehölzen. Selbst im Schatten können Storchschnäbel notfalls wachsen. Herrlich wirken diese Gewächse, wenn sie mit anderen Bodendeckern und auffällig blühenden Pflanzen kombiniert werden. Sie bewerkstelligen es, andere Pflanzen zu untermalen und zu kontrastieren.

Herausragend gut geeignete Begleitpflanzen für den Storchschnabel sind beispielsweise:

  • Rosen
  • Frauenmantel
  • Hortensien
  • Taglilien
  • Rittersporn
  • Türken-Mohn
  • Gelber Sonnenhut
  • Pfingstrosen

Storchschnabel mit Frauenmantel kombinieren

Aus dem Frauenmantel und dem Storchschnabel ergibt sich ein sagenhaft attraktives Miteinander. Die Zwei bedecken den Boden mit ihrem dekorativen Laub und schmücken sich etwa zeitgleich mit ihren Blüten. Der Frauenmantel hat dabei die Ehre mit seinen zierlichen und gelbgrün gefärbten Blüten die Blütenschalen des Storchschnabels zum Funkeln zu bringen.

[bild:beet|geranium,frauenmantel]

Storchschnabel mit Gelbem Sonnenhut kombinieren

Wenn Sie einen violetten oder blauen Storchschnabel optisch reizvoll hervorheben wollen, so kombinieren Sie ihn mit dem Gelben Sonnenhut. Das Gelb wird das Violett bis Blau fabelhaft unterstreichen und zugleich ist der Größenkontrast zwischen den beiden Gewächsen ansprechend.

[bild:beet|geranium,rudbeckia]

Storchschnabel mit Beetrose kombinieren

Für Beetrosen ist der Storchschnabel ein wundervoller Begleiter. Er passt zu diesen Rosen aufgrund seiner zeitgleichen und ausdauernden Blüte. Weiterhin bedeckt er den Fuß der Beetrosen mit seinem dichten Laubwerk.

[bild:beet|geranium,beetrose]

Storchschnabel als Strauß in der Vase kombinieren

In der Vase kann der Storchschnabel vielseitig kombiniert werden. Reizvoll sind Sträuße, die andere Blütenformen und Blütenfarben aufnehmen, um somit ein kontrastreiches Zusammenspiel walten zu lassen. Kombinieren Sie rosa oder weißen Storchschnabel beispielsweise mit blauvioletten Kornblumen und einigen Blüten des Frauenmantels. Das wirkt natürlich, wild und zugleich zeitlos.

  • Kornblume
  • Frauenmantel
  • Federnelke
  • Ziersalbei
  • Pfingstrosen
  • Rosen
[bild:vase|geranium,kornblume,frauenmantel]
Text: Anika Gütt
Artikelbild: Joe Kuis/Shutterstock