Das Sternmoos: pflegeleichte Bepflanzung für das Grab

Aufgrund der persönlichen Lebensumstände liegen die Gräber von Familienangehörigen oftmals etwas weiter entfernt vom eigenen Wohnort. Das relativ pflegeleichte Sternmoos eignet sich gut zur Begrünung von Gräbern, da es mit den meisten Standorten gut zurecht kommt und besonders zur Blütezeit hübsch aussieht.

Sternmoos auf dem Friedhof
Sternmoos ist eine pflegeleichte Grabbepflanzung

Die Vorteile von Sternmoos bei der Grabbepflanzung

Das Sternmoos zeichnet sich durch verschiedene Faktoren aus, die bei einer dauerhaften Grabbepflanzung mit wenig regelmäßigem Pflegeaufwand positiv sind:

Lesen Sie auch

Während andere Pflanzen nach der Blüte mitunter ziemlich unansehnlich aussehen und welke Blütenstände entfernt werden sollten, reifen an den Blütenstielen der zierlichen Blüten des Sternmooses Samen aus, die aufgrund ihrer winzigen Größe optisch das Gesamtbild nicht stören. Außerdem sind die Blüten bei Sagina subulata weiß, was am Friedhof symbolisch für Reinheit und Hoffnung stehen kann. Da das Sternmoos nur wenige Zentimeter hoch wächst, überwuchert es Grablaternen oder Weihwasser-Behälter nicht.

Mögliche Schwierigkeiten bei der Sternmoos-Pflanzung am Friedhof

Auf Friedhöfen wird aus optischen Gründen meist reiner Pflanztorf als Substrat verwendet, da dieser eine einheitliche schwarze Färbung aufweist. Das Sternmoos kommt zwar mit einem etwas sauren Boden zurecht, das torfreiche Substrat speichert aber anfallendes Regenwasser sehr gut. Das kann zu einer gewissen Staunässe führen, welche das Sternmoos nur schlecht verträgt. Vor der Pflanzung sollte daher die Erde unter dem Sternmoos mit etwa Sand durchlässiger gemacht werden. Wird ein mit Sternmoos bepflanztes Grab über eine ganze Sommersaison hindurch nicht besucht, so kann es eventuell zu einer seitlichen Ausbreitung der Pflanzen über den Grabrand hinaus kommen. Schneiden Sie zu sehr wuchernde Teile des Sternmooses einfach mit einer Gartenschere ab. Da sich Schnecken mit Vorliebe auf das Sternmoos stürzen, sollte eventuell über eine Randbarriere aus scharfkantigem Kiessplit nachgedacht werden.

Das Sternmoos mit anderen Dekorelementen kombinieren.

Das das Sternmoos zunächst annähernd runde Polster bildet, sind mit dieser Pflanze dekorative Formen auf der Grabfläche zu realisieren. Besonders reizvolle Muster lassen sich mit bunt gefärbten Kieselsteinen oder Rindenmulch erzeugen. So verhindern Sie auch gleichzeitig unerwünschten Fremdkräuterwuchs, gegen den sich das Sternmoos in der Regel nur schlecht behaupten kann.

Tipps

Das Sternmoos ist zwar grundsätzlich mehrjährig und auch winterhart, aber eher kurzlebig. Säen Sie daher an kahl werdenden Stellen rechtzeitig nach und entfernen Sie anfallendes Laub vor dem Winter, da es sonst über den Winter zu einem Schimmelbefall der Pflanzen kommen kann.

Text: Alexander Hallsteiner

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.