Miniatur-Felslandschaft für zu Hause: Der Steingarten auf dem Balkon

Was gibt es Schöneres als an einem lauen Sommerabend auf dem Balkon zu sitzen, sich den Sonnenuntergang mit einem guten Glas Wein zu versüßen und dabei den Anblick der selbst geschaffenen Miniatur-Felslandschaften zu genießen? Für einen naturgetreu nachempfundenen Steingarten brauchen Sie keinen riesigen Garten, eine flache Pflanzschale auf dem eigenen Balkon reicht völlig aus.

Mini Steingarten
Ein Stuhl ist ein besonders kreatives Pflanzgefäß für den Mini-Steingarten auf dem Balkon

Was Sie für das Anlegen eines Mini-Steingartens benötigen

Wenn auch Sie sich auf Ihrem Balkon einen solchen Mini-Steingarten anlegen wollen, dann können Sie mit dieser Einkaufsliste schon einmal im nächsten Gartenfachmarkt (zur Not tut es auch ein Baumarkt mit einer Gartenabteilung) shoppen gehen. Sie brauchen:

Lesen Sie auch

Vorsicht: Steinerne Gefäße sind möglicherweise zu schwer

Besonders stilecht wird es natürlich, wenn Sie Ihren Mini-Steingarten in ein Pflanzgefäß aus Stein setzen – beispielsweise in einen Naturstein- bzw. aus Beton gegossenen Trog. Beachten Sie dabei jedoch, dass ein solches Gefäß aus statischen Gründen für den Balkon zu schwer sein könnte. Steintröge eignen sich jedoch sehr gut für den Garten oder die Terrasse.

Geeignete Pflanzen für den Balkon-Steingarten

Zunächst einmal sollten Sie die Bepflanzung Ihres Mini-Steingartens nicht nur nach ästhetischen Gesichtspunkten auswählen. Viel wichtiger ist es, Pflanzen nach ihren gemeinsamen Bedürfnissen auszusuchen: So sollten alle Gewächse im Pflanzgefäß dieselben Ansprüche an Standort sowie Nährstoff- und Wasserversorgung haben. Ansonsten haben Sie in der großen Zahl der geeigneten Stauden, Gräser, Knollen- und Zwiebelpflanzen die Auswahl. Nehmen Sie aufgrund des mangelnden Platzes vor allem zwergig wachsende Sorten und schaffen Sie im Pflanzgefäß viel Abwechslung.

Geeignete Pflanzenarten sind beispielsweise:

  • Hauswurz (Sempervivum)
  • Scharfer Mauerpfeffer ((Sedum acre)
  • Fetthenne (Sedum)
  • Tripmadam (Felsen-Fetthenne, Sedum reflexum)
  • Rosetten-Steinbrech (Pracht-Steinbrech, Saxifraga cotyledon)
  • Enzian (Gentiana)
  • Alpenaster (Aster alpinus)
  • Mittagsblume (Aizoaceae)
  • Alpenveilchen (Cyclamen)
  • Storchschnabel (Geranium)
  • Blau-Schwingel (Festuca glauca)
  • verschiedene Arten der Segge (Carex)

Tipps

Sofern Sie ausschließlich winterharte Pflanzenarten ausgewählt haben, können diese über den Winter mit einem leichten Schutz auf dem Balkon verbleiben. Vor allem die Pflanzschale sollte mit einem warmen Material umwickelt werden, ebenso ist die Oberfläche zu bedecken. Die Wurzeln erfrieren nämlich besonders schnell.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.