Spargel

Eigener Spargelanbau: So gelingt die Zucht im Garten

Artikel zitieren

Spargel aus eigener Ernte – eine Delikatesse, die Geduld erfordert. Dieser Artikel beleuchtet die Vor- und Nachteile der Zuchtmethoden, gibt Tipps zur Standortwahl und Pflanzenpflege und begleitet Sie bis zur ersten ertragreichen Ernte.

Spargel züchten

Zuchtmethoden: Spargel aus Samen oder Wurzeln ziehen?

Die Wahl zwischen Samen und Wurzeln für die Spargelzucht hängt von mehreren Faktoren ab, insbesondere von Ihrer Geduld und Ihrem Budget. Spargel aus Samen zu ziehen ist kostengünstiger, aber zeitaufwendiger, da die erste Ernte erst im dritten Standjahr möglich ist. Die Verwendung von Wurzeln beschleunigt die Ernte und ermöglicht eine Ausbeute bereits im zweiten Jahr, ist jedoch teurer.

Lesen Sie auch

Samenzucht

Die Spargelzucht aus Samen erfordert mehr Geduld, beginnt jedoch kostengünstiger.

  • Spargelsamen sind preiswert.
  • Die Jungpflanzen benötigen Zeit zum Wachsen.
  • Eine Ernte ist ab dem dritten Standjahr möglich, kann dann aber bis zu 20 Jahre andauern.

Spargelwurzeln

Die Verwendung von Spargelwurzeln ist schneller, aber kostspieliger.

  • Erste Ernte schon im zweiten Jahr.
  • Volle Erträge ab dem dritten oder vierten Jahr.
  • Höhere Anschaffungskosten.

Standortwahl und Bodenvorbereitung für den Spargelanbau

Ein idealer Standort für Spargel ist sonnig, warm und windgeschützt. Der Boden sollte locker, tiefgründig und gut durchlässig sein und einen pH-Wert zwischen leicht sauer und neutral haben.

Sonnenlicht und Bodenbeschaffenheit

Spargelpflanzen benötigen viel Sonnenlicht für gesundes Wachstum und hohe Erträge. Halbschatten oder schattige Standorte sind ungeeignet, da sie das Wachstum und den Ertrag mindern. Ein lockerer, durchlässiger Boden ist wichtig, um Staunässe und Wurzelfäule zu vermeiden.

Vorbereitung des Bodens

Der Boden sollte im Herbst vor der Pflanzung mit gut verrottetem Stallmist oder Kompost angereichert werden. Eine zusätzliche Gründüngung kann die Bodenstruktur weiter verbessern. Ein tiefgründiges Auflockern des Bodens bis etwa 80 cm Tiefe ist förderlich für die Wurzelentwicklung.

Spargel pflanzen: Schritt-für-Schritt-Anleitung für Samen und Wurzeln

Die Pflanzzeit für Spargel ist von April bis Ende Mai, idealerweise bei Bodentemperaturen über 12°C.

Spargel aus Samen ziehen

Beginnen Sie im März mit der Vorzucht im Haus oder Gewächshaus an einem sonnigen Standort. Weichen Sie die Samen zwei Tage in warmem Wasser ein und säen Sie sie etwa 1,5 cm tief in Töpfe mit Aussaaterde. Lassen Sie die Keimlinge bei 21°C innerhalb von zwei bis drei Wochen sprießen. Entfernen Sie nicht gekeimte Samen und reduzieren Sie auf eine Pflanze pro Topf. Mitte Mai pflanzen Sie die Jungpflanzen in ein Aufzuchtbeet mit einem Abstand von 20 bis 30 cm. Im folgenden Jahr setzen Sie die Spargelstauden an ihren endgültigen Standort um.

Spargel aus Wurzeln pflanzen

Heben Sie einen Pflanzgraben mit einer Tiefe von 15 cm für Grünspargel und 30 bis 40 cm für Bleichspargel aus. Die Breite des Grabens sollte 40 cm betragen. Formen Sie im Abstand von 40 cm Hügel aus Kompost und Gartenerde und setzen Sie auf jeden Hügel eine Spargelwurzel. Füllen Sie den Graben so weit mit Erde auf, dass einige Zentimeter Erde die Pflanzen bedecken. Im Folgejahr füllen Sie den Graben vollständig auf. Für Bleichspargel formen Sie später im Jahr einen 40 cm hohen Damm. Grünspargel benötigt keinen Damm.

Pflege des Spargelbeets: Nährstoffe, Unkraut, Winterschutz

Ein Spargelbeet benötigt regelmäßige Pflege, um gesundes Wachstum und eine ertragreiche Ernte zu sichern.

Düngung und Unkrautbekämpfung

Düngen Sie Spargelpflanzen während der Wachstumsphase von April bis Juni mindestens zweimal mit reifem Kompost oder Hornspänen, ohne die Wurzeln freizulegen. Nach Eintritt der Ruhephase Ende Juni gießen Sie mit speziellem Gemüsedünger oder verdünnter Brennnesseljauche, im August wiederholen Sie dies. Entfernen Sie regelmäßig Unkraut, damit es nicht um Nährstoffe konkurriert. Mulchen zwischen den Reihen kann ebenfalls helfen, Unkraut zu unterdrücken und die Feuchtigkeit im Boden zu erhalten.

Winterschutz

Im Winter zieht sich der Spargel unterirdisch zurück. Schneiden Sie abgestorbene Pflanzenteile im späten Herbst ab und entsorgen Sie sie sicher, um Schädlinge zu vermeiden. Eine spezielle Winterabdeckung ist meist nicht notwendig, da Spargel winterhart ist.

Spargelernte: Zeitpunkt, Technik und Besonderheiten

Die Spargelernte beginnt zwei Jahre nach der Pflanzung am endgültigen Standort, traditionell ab April bis zum 24. Juni.

Zeitpunkt und Dauer der Ernte

Die Erntezeit beginnt im April und endet am 24. Juni. In dieser Zeit können Sie regelmäßig Spargel ernten, sobald die Sprossen ausreichend gewachsen sind. Nach dem 24. Juni sollte der Spargel nicht mehr gestört werden, damit die Pflanzen sich regenerieren können.

Ernte von Grün- und Bleichspargel

Grünspargel schneiden Sie einfach mit einem scharfen Messer oberhalb des Bodens ab. Bleichspargel ernten Sie, indem Sie den Damm nach sichtbaren Sprossen oder Rissen absuchen, die Triebe vorsichtig freilegen und mit einem speziellen Spargelmesser unterirdisch abschneiden. Füllen Sie das entstandene Loch mit Erde auf und drücken Sie die Oberfläche leicht an.

Diese Methoden sichern eine optimale Ernte und Gesundheit der Spargelpflanzen.

Bilder: ClarkandCompany / iStockphoto