Spargel düngen

Spargel richtig düngen – Garantie für gute Ernten

Spargel ist ein Starkzehrer, der viele Jahre lang am selben Platz steht. Eine optimale Bodenvorbereitung hilft dabei, die Pflanzen mit Nährstoffen zu versorgen. Regelmäßige Düngergaben sind notwendig, um den Boden auch für die nachfolgenden Jahre zu verbessern.

Früher Artikel Spargel für den eigenen Garten selbst aussäen – So geht’s! Nächster Artikel Spargel stechen – so wird das Edelgemüse geerntet

Bodenvorbereitung – das A und O des Spargelanbaus

Ob Grün- und Bleichspargel – ohne gute Bodenvorbereitung können Sie nur wenig Spargel ernten. Um den Boden für den Anbau von Spargel vorzubereiten, schafft eine Gründüngung im Vorjahr die beste Voraussetzung. Das Pflanzenmaterial wird im Spätherbst einfach zerkleinert und untergearbeitet. Es lockert den Boden und setzt Nährstoffe frei.

Im Jahr der Anpflanzung der verschiedenen Spargelsorten werden reichliche Mengen Kompost oder Stallmist in den Boden neben den eigentlichen Pflanzreihen eingearbeitet. Das Düngematerial muss reif sein, frisches Material kann die Pflanzenwurzeln „verbrennen“.

Gehäckseltes Strauchmaterial, Laub und andere Gartenreste sind gut geeignet, um den Boden schön locker zu halten.

Düngen während der Wachstumszeit

Nach dem Pflanzen des Spargels können Sie speziellen Dünger für Spargel nach Anleitung auf der Verpackung geben. Bei einem gut vorbereiteten Beet ist das nicht dringend notwendig.

Harken Sie ein- bis zweimal reifen Kompost oder Hornspäne vorsichtig zwischen den Spargelreihen unter. Achten Sie darauf, dass die Wurzeln niemals direkt in Kontakt mit dem Dünger kommen.

Düngen während der Ruhezeit

Nach der Spargelzeit Ende Juni und im August erfolgt eine Düngung mit Spargeldünger. Als biologischer Dünger dient verdünnte Brennnesseljauche. Hier sollte allerdings die Geruchsbelästigung nicht unterschätzt werden.

Nach dem Entfernen des Spargelkrauts im Spätherbst sind zusätzliche Düngergaben sinnvoll. Halbreifer Kompost kann jetzt vorsichtig zwischen die Reihen gegeben werden.

Mulchmaterial, das zwischen die Reihen gestreut wird, sorgt nicht nur dafür, dass weniger Unkraut keimt, sondern verbessert den Boden mit zusätzlichen Nährstoffen.

Geeignete Dünger für den Hausgarten

  • Reifer Kompost
  • Reifer Stallmist
  • Hornspäne
  • Brennnesseljauche
  • Gehäckselte Sträucher etc.
  • Mulchmaterial wie Heu, Stroh, große Blätter

Tipps & Tricks

Soll sich der Spargelanbau wirklich lohnen, kommen Sie um regelmäßige Bodenanalysen nicht herum. Lassen Sie am besten im Winter den Boden überprüfen, um herauszufinden, welche Nährstoffe ausreichend vorhanden sind. Durch die Analyse wird festgestellt, wie eine optimale Düngung aussieht.

Text: Sigrid Hestermann

Beiträge aus dem Forum