schwimmteichpflanzen
Wasserknöterich sieht hübsch aus und vermehrt sich schnell

Naturnaher Pool mit herrlichen Schwimmteichpflanzen

Schwimmend oder unter Wasser - für Teichbiotope haben Sie eine reichhaltige Auswahl an wunderschönen Pflanzen in den unterschiedlichsten Farben. Schwimmteichpflanzen können im Boden oder in robusten Pflanzkörben eingesetzt werden und blühen, geschickt verteilt, über das gesamte Gartenjahr hindurch.

Grundsätzlich werden die verschiedensten Sumpf- und Wasserpflanzen des Uferbereichs in drei unterschiedliche Tiefenzonen unterteilt. Besonders gut und sehr natürlich wirkend, wenn jede verschieden groß ist und abwechslungsreich bepflanzt wird. Bevor es zum Pflanzenkauf geht, wäre eine maßstabsgerechte Skizze des Schwimmteichs und seiner Umgebung hilfreich, um den Gewächsen später artgerechte Wachstumsbedingungen zu bieten.

  • Flachwasser: Wassertiefe von 0 bis ca. 30 cm, wobei einzelne Bereiche auch oberhalb der Wasseroberfläche liegen dürfen; robuste Pflanzenarten vertragen eine zeitweilige Trockenlegung im Sommer ohne Probleme;
  • Seichtwasser: Wassertiefe zwischen 30 und 50 cm, die je nach Jahreszeit und Witterungsverhältnissen auch schwanken kann;
  • Tiefwasserzone: > 50 cm, bestehend aus Schwimm- und Unterwasserpflanzen, die teilweise bis in einer Wassertiefe von einem Meter wurzeln;

Pflanzung in Körben oder auf dem Teichboden?

Die Verwendung von Gitterkörben aus Kunststoff, Kokosfasern oder Weidengeflecht ist in Schwimmteichen besonders beliebt. Mit Erde befüllt und mit einer dünnen Kieselsteinschicht abgedeckt, können die Pflanzen leicht direkt in das Becken gesetzt und zur Pflege wieder herausgenommen werden. Soll direkt in den Teichboden gepflanzt werden, besser nur lokal und nur mit wenig Sand und Kies arbeiten, da das Wasser als Nährstofflieferant völlig ausreichend ist.

Beliebte Schwimmteichpflanzen nach Wassertiefen

Deutscher Name Botanischer Name Blütezeit Farbe Bemerkungen
Flach (0 bis 30 cm)        
Blaugrüne Binse Juncus inflexus Juli, August braun winterhart
Fieberklee Menyanthes trifoliata Juni, Juli weiß liebt weiches Wasser und sauren Boden
Kalmus Acorus calamus Juni, Juli grün schnellwachsend, Heilpflanze
Wasserfeder Hottonia palustris Mai bis Juli weiß liebt schattige Lagen
Seicht (30 bis 50 cm)        
Igelkolben Spargarnium erectum Juli, August weiß Früchte mit Stacheln
Pfeilkraut Sagittaria sagittifolia Juni bis August weiß mit rotäugigen Blüten
Seesimse Scirpus lacustris Juni bis August braun wuchernd, bis 2 Meter hoch
Wasserminze Mentha aquatica Juni bis September violett intensives Aroma
Tief > 50 cm        
Große Teichrose Nuphar lutea Juni bis September gelb liebt es schattig
Seekanne Nymphoides peltata Juni bis August gelb schnelle, starke Ausbreitung
Wasserknöterich Polygonum amphibium Juni, Juli rot stark wuchernd
Wassernuss Trapa natans Juni bis September weiß benötigt viel Wärme

Tipps

Ihre See- und Teichrosen ohne Wurzelballen vor dem Pflanzen unbedingt an den feinen Haarwurzeln zurückschneiden, die Schnittstelle am Wurzelstock glätten und als Fäulnisschutz, gründlich mit Holzkohlenstaub bestreichen.

Artikelbild: vladimir salman/Shutterstock

Beiträge aus dem Forum

  1. Der Tod als Werbung

    In der heutigen Werbung fiel mir ein Bild auf : Eine Verkäuferin hält einen sehr großen Fisch in den Armen - dieser ist offensichtlich erstickt , wie sein geöffnetes Maul verrät Ich bin kein Öko - Heini und verstehe , daß Tiere für unsere Ernährung sterben müssen . Aber darf man einen toten Körper als Werbung benutzen . Die Verkäuferin kann nichts dafür . Warum hält der Chef nicht sein totes Kind in die Luft und sagt : " Wieder ein Problem weniger " ?

  2. Zwiebeln oder Samen

    Hallo zusammen :D wenn ihr neue Blumen Pflanzt verwendet ihr lieber Zwiebeln oder ist der Samen genauso gut ? Mir ist klar das es sich wahrscheinlich nach der Pflanze an sich richtet da man ja nicht von allen Blumen Samen bekommt, der Grund meiner Frage ist einfach oftmals weiß ich bei Samen nicht ob das schon die Blume oder doch nur Unkraut ist wenn etwas anfängt zu sprießen :(

  3. Stecklinge Forsythie

    Hallo zusammen, bilden nur Jährlinge Wurzeln oder klappt das Wurzelnschlagen auch bei schon verholzten Trieben? Danke

  4. Verluste durch Utra-Sommer 2018

    Guten Tag zusammen, puh, ich bin so fertig von den letzen Tagen, so ein RESET im Garten geht in die Knochen! Wir stellen unseren Garten ja um, weg vom Wasserschlucker Rasen. Das macht Arbeit, ich bin auf das Ergebnis ja gespannt! Nun endlich zeigt sich ja auch das erste Grün. Zeit mal durch den Garten zu gehen, um zu sehen, in welcher Pflanze denn nach dem Hitzesommer und den ebenso trockenen Wintermonaten noch Lebensmut steckt. Zum Glück haben es die meisten ja doch geschafft, mit einem vernünftigen Rückschnitt dürfte der Start ins Sommerhalbjahr also gut klappen. Aber bei ein paar []

  5. erster Schnitt Feigenbaum

    Hallo Gartenfreunde Ich habe seit letztem Sommer einen Feigenbaum in einem Topf (wobei man noch nicht wirklich von "Baum" sprechen kann:) ). Überwintert hat er im kühlen Treppenhaus und er gedeiht weiterhin prächtig. Nun stellen sich mir die Fragen, 'ob', 'wann' und 'wie' ich den das erste mal schneiden muss? Ich hab mal ein Bild mitgeschickt. Sollte ich den so belassen und er mach später selber Seitentriebe und ein Schnitt ist erst in ein paar Jahren notwendig? Oder muss ich den jetzt "köpfen"? Ich habe im Netz viel über das Schneiden von Feigenbäumen gefunden. Jedoch nicht, wann und wie diese []

  6. Moos kontra magere Blumenwiese als Bienenweide

    Hallo Leute, ihr schreibt, dass Moos auf schattigen und mageren Böden gut gedeiht. Diese Magerkeit brauche ich aber gerade für die Wildblumen, die auch magere Böden bevorzugen. Habe extra Rasenziegel abgetragen und Sand eingestreut. Und nun ist alles bedeckt mit Moos. Was soll ich tun? Ich muss dazu sagen, dass in den ersten 2 Jahren die Bienenweide wunderbar bunt vielfältig geblüht hat. Und jetzt nur noch Moos!