Schachtelhalm im Garten richtig pflegen

Schachtelhalm wird im Garten als Zierpflanze an Teichen gehalten. Manche Arten lassen sich auch im Kübel ziehen. Die Pflege ist nicht aufwendig, da Schachtelhalm eine sehr robuste Pflanze ist, die Pflegefehler schnell verzeiht.

Schachtelhalm im Garten
Gute Pflege sieht man dem Schachtelhalm an
Früher Artikel Schachtelhalm im Garten pflanzen Nächster Artikel Schachtelhalm am Teich und im Topf überwintern

Wie gießen Sie Schachtelhalm richtig?

Das Gießen von Schachtelhalm ist nur notwendig, wenn Sie ihn wie Japanischen Schachtelhalm im Kübel ziehen. Dort müssen Sie dafür sorgen, dass die Pflanze nicht austrocknet.

Lesen Sie auch

Verwenden Sie möglichst Regenwasser zum Gießen.

Braucht Schachtelhalm Dünger?

Schachtelhalm ist nicht anspruchsvoll, wenn er direkt an einem sumpfigen Teichrand wächst. Hier müssen Sie überhaupt nicht düngen.

Wird der Schachtelhalm im Topf oder Kübel gezogen, sollten Sie ihn wenn möglich mit Teichwasser gießen, um ihm Nährstoffe zuzuführen. Falls kein Teichwasser vorhanden ist, versorgen Sie die Pflanze mit Flüssigdünger für Wasserpflanzen.

Wann ist das Schneiden von Schachtelhalm notwendig?

Schachtelhalmsorten für den Teich sind immergrün. Gerade im Winter wirken sie durch die grüne Farbe sehr dekorativ. Sie werden deshalb nicht im Herbst geschnitten:

  • Rückschnitt im Frühjahr
  • Ausläufer abschneiden
  • Pflanze gelegentlich auslichten und verkleinern.

Schneiden sollten Sie den Schachtelhalm allerdings im Frühjahr, damit die Pflanze Platz für neue Triebe hat.

Da Schachtelhalm dazu neigt, sich stark auszubreiten, sollten Sie Ausläufer ausziehen und die Stängel am äußeren Rand gelegentlich abschneiden.

Welche Krankheiten und Schädlinge können auftreten?

Krankheiten und Schädlinge machen dem Schachtelhalm kaum zu schaffen. Kippen die langen Stängel um, liegt es meist an zu starkem Wind.

Im Gegenteil lassen sich mit Schachtelhalmbrühe Pilzerkrankungen an Rosen und anderen Pflanzen wirksam bekämpfen. Die Brühe wirkt auch gegen Schädlinge.

Schachtelhalmjauche ist ein natürlicher Dünger, der Zierpflanzen mit vielen wichtigen Nährstoffen versorgt.

Wie wird Schachtelhalm überwintert?

Schachtelhalm ist grundsätzlich winterhart. Die Rhizome liegen so tief in der Erde, dass nur sehr starker Frost ihnen etwas anhaben kann.

Experten empfehlen allerdings, Schachtelhalm am Teich zur Vorsicht mit Laub und Reisig abzudecken.

Wird Schachtelhalm im Topf gezogen, muss er frostfrei überwintert werden. Dazu stellen Sie das Gefäß auf einen isolierenden Untergrund und umhüllen es mit Luftpolsterfolie. Achten Sie darauf, dass die Pflanze nicht ganz austrocknet.

Tipps

Alle Schachtelhalm-Arten sind mehrjährig. Sie sollten grundsätzlich nicht umgepflanzt werden. Sorgen Sie aber für Windschutz, da die Stängel leicht knicken.


Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.