Wie vermehrt sich Ackerschachtelhalm?

Ackerschachtelhalm ist eine wertvolle Heilpflanze. Sie hilft ebenfalls im Garten bei vielen Pflanzenkrankheiten und Schädlingen. Was liegt da näher, als die Pflanze im Garten anzubauen. Doch Ackerschachtelhalm vermehrt sich so stark, dass er schnell den Garten überwuchert.

ackerschachtelhalm-vermehrung
Ackerschachtelhalm vermehrt sich schnell

Welche Arten der Vermehrung gibt es bei Ackerschachtelhalm?

Ackerschachtelhalm, auch Zinnkraut genannt, kann sich auf zwei verschiedene Arten vermehren. Neben der geschlechtlichen Fortpflanzung durch bestäubte Pollen ist auch die vegetative Ausbreitung über Rhizome sehr erfolgreich.

Wie funktioniert die geschlechtliche Vermehrung?

Ackerschachtelhalm gehört zur Familie der Farne und bildet Sporen zur geschlechtlichen Vermehrung aus. Diese wachsen an kleinen ährenförmigen Fruchtständen, sogenannten Ährensprossen. Die Verteilung der Sporen erfolgt durch den Wind.

Wie vermehrt sich Ackerschachtelhalm vegetativ?

Ackerschachtelhalm bildet unter der Erde große und kräftige Rhizome aus. Daraus bilden sich während der Wachstumsphase regelmäßig Ableger. Diese können zur Vermehrung ausgegraben und an einem neuen Ort eingepflanzt werden. Die Rhizome erstrecken sich bis zu zwei Meter unter der Erde und breiten sich kontinuierlich aus. Dadurch kann die Pflanze schnell einen ganzen Garten überwuchern. Das Ausgraben von Ackerschachtelhalm zur Bekämpfung ist sehr aufwendig, da übersehene Wurzelstücke neu austreiben.

Tipp

Ackerschachtelhalm für den Garten im Pflanzkübel

Ackerschachtelhalm sollten Sie auf keinen Fall einfach im Garten aussäen oder pflanzen. Die Gefahr, dass die Pflanze schnell überall in Ihren Garten wuchert, ist sehr groß. Aufgrund der starken Rhizome wird die Heilpflanze im Garten am besten im Pflanzkübel oder Container angebaut. Alternativ kann auch eine Wurzelsperre gegen die Ausbreitung der Rhizome helfen.

Text: Anja Loose
Artikelbild: IanRedding/Shutterstock