samenpflanzen-fuer-singvoegel
Sonnenblumen sind sehr beliebt bei Vögeln

Die fünf wichtigsten Samenpflanzen für Singvögel

Nachdem Sie nun das Wichtigste zu den idealen Fruchtfolgen wissen, ist sicherlich auch noch etwas Platz zwischen den Beeten und Rabatten, der sich ausgezeichnet als Futterquelle für die Singvögel im Garten eignet. Solche Samenpflanzen müssen nicht großflächig eingesetzt werden, vielfach genügen bereits einzelne Exemplare, mit denen sich die gefiederten Musikanten auch über Winter sehr leicht in Ihren Garten locken lassen. Zumal die Sonnenblumen - womit wir schon bei einer der wichtigsten Futterquellen wären - nicht nur optisch eine prächtige Figur im Garten machen, sondern auch extrem pflegeleicht sind.

Sonnenblumen – kaltes Buffet für fliegende Gartengäste

Dank der vergleichsweise großen und sehr ergiebigen Samenstände eignen sich Sonnenblumen ganz besonders als natürliche Futterspender und können sogar ein extra aufzustellendes Vogelhaus ersetzen. Die riesigen Blüten liefern darüber hinaus den Nektar sammelnden Bienen den gesamten Sommer hindurch reichlich Nahrung. Wie Sie die Sonnenblumen trocknen und die Blütenköpfe für den Winter richtig konservieren, haben wir in einem ausführlichen Artikel im Gartenjournal für Sie beschrieben. Es gibt aber noch eine andere Methode, die sehr häufig angewendet wird.

Das zweite Leben der Sonnenblumen

Auch wenn die Pflanzen nahe dem Verwelken sind und die Blätter braun werden, wären sie für den Kompost viel zu schade. Abgesehen davon würden die Samen mit dem Beginn der folgenden Vegetationsperiode Wurzeln schlagen und der Komposterde wertvolle Nährstoffe entziehen. Schneiden Sie daher die Blütenköpfe kurz unterhalb des Stiels ab, später brauchen Sie etwas Bindedraht und einen Schraubendreher.

  • Die entfernten Köpfe können an einem sonnigen Platz im Freien oder in einem gut durchlüfteten Raum getrocknet werden, sodass sich später kein Schimmel bilden kann. Die Blütenköpfe werden sich dunkelbraun und die Rückseite gelblich verfärben.
  • Nach erfolgreicher Trocknung werden mit dem Schraubendreher zwei Löcher in das Herz der Blüten gebohrt, die ungefähr zwei bis drei Zentimeter auseinanderliegen.
  • Abschließend legen Sie immer zwei Blüten mit der Rückseite gegeneinander und stabilisieren diese vorsichtig nach dem Prinzip einer Schlinge, indem die beiden Enden der Drähte zusammen verknüpft werden.

Die Sonnenblumen hängen Sie zum Schluss an eine Hecke oder einen Baum, den Sie vom Haus aus gut beobachten können. Es wird nur wenig Zeit vergehen, bis sich die ersten gefiederten Gäste am Sonnenblumenkern-Buffet einfinden und sich die leckeren Kerne gut schmecken lassen.

Körner-Amarant – tat schon den Azteken gut!

Die kleinen Samen der Fuchsschwanzgewächse eignen sich aufgrund ihres hohen Eiweißgehalts besonders gut als Vogelnahrung im Winter und sind für die Tiere sehr leicht verdaulich. Obwohl der Amarant zu den anspruchslosen Pflanzen zählt, wirkt er im Garten sehr dekorativ und kann dabei Wuchshöhen zwischen 30 cm und mehreren Metern erreichen. Die hirseähnlichen Samenkörner befinden sich in einer Kapsel, die sich nach oben leicht öffnen lässt. An den nicht geernteten Samenständen erfreuen sich Wildvögel den ganzen Winter hindurch, sodass Sie auf einen eventuell geplanten Herbstschnitt Ihrer Amaranthecke mit gutem Gewissen verzichten dürfen. Die Fruchtstände können auch zur Reife Mitte Oktober abgeschnitten, getrocknet und später, zum Winter hin, ähnlich wie beim oben beschriebenen Sonnenblumenkern-Buffet, in die Bäume gehängt werden.

Überzeugte Naturgärtner lassen Disteln stehen

Und wer es lieber „ordentlich“ mag in seinem Garten, sollte zumindest die ausgereiften Fruchtstände bzw. Blütenköpfe sammeln und trocknen, um sie über Winter den Vögeln als Futterquelle zu überlassen. Naturgärtner pflanzen aus diesem Grund sogar bestimmte Sorten mit sehr intensiven Farben zielgerichtet an und sorgen damit für eine besonders schöne Blütenpracht und zusätzliches Vogelfutter über Winter. Sehr gut geeignet sind:

  • Acker-Gänsedistel
  • gewöhnliche Kratzdistel
  • Gemüse- und Raue Gänsedistel
  • Kugeldistel

Die meisten dieser Arten vertragen auch extrem trockene Standorte schadlos und wirken aufgrund ihrer kräftigen Farben besonders in kleineren Steingärten sehr dekorativ.

Ringelblumen: natürliche Gesundheit für Mensch und Tier

Wie Sie die Ringelblume als Ess- und Heilpflanze anwenden können und welche Möglichkeiten die Naturmedizin seit Jahrhunderten erfolgreich nutzt, beschreibt ein sehr interessanter Artikel in unserem Gartenjournal. Die Kultivierung der Korbblütler gelingt sehr einfach und auf fast allen Böden, der Standort darf dabei gerne etwas sonniger sein. Vom Juni bis in den Oktober hinein werden Sie dafür mit sehr farbenfrohen Blüten verwöhnt, wobei Sie den Singvögeln im Garten mit den Früchten noch etwas besonders Gutes tun. Lassen Sie einige Exemplare der Ringelblumen einfach zur Selbstbedienung für die Vögel im Garten stehen. Ansonsten können die Blütensamen nach dem Abernten getrocknet und später im Futterhaus ausgestreut werden.

Buchweizen, die Vollwertfrucht für Gartenvögel

Die Körner des Buchweizens gehören aufgrund ihres leicht nussigen Geschmacks zum Lieblingsfutter der gefiederten Gesellen. Mit 71 Prozent Kohlenhydraten gemischt mit 9,8 Prozent Eiweiß sowie 1,8 Prozent Fett und 4 Prozent Ballaststoffen zählen die Samen des Knöterichgewächses zu den besonders nahrhaften Futtermitteln, die allerdings viel Feuchtigkeit enthalten. Nach der Erntezeit im September kommt es daher auf eine sehr gründliche Trocknung an, damit die Schimmelbildung verhindert wird.

Artikelbild: Drakuliren/Shutterstock

Beiträge aus dem Forum

  1. Das ineinandergreifende Räderwerk der Natur

    Liebe Foristen, dies wird kein fröhlicher Beitrag über Blümchen, Bienchen und Vögelchen, obwohl es genau diese betrifft! Dieser Beitrag ist ein Blick in unsere Zukunft, vor der wir unsere Augen nicht verschließen dürfen, wichtig für uns alle, ob Gärtner oder Hobbygärtner. Man muß kein Wissenschaftler sein, nur mit offenen Augen und Ohren durchs Leben gehen um zu sehen und zu hören, was sich um uns herum so tut. Gestern, am späten Abend las ich auf t-online-Seite einen Beitrag, erstellt von wissenschaftlichen Mitgliedern der Virginia Commonwealth University/USA, der mich total wegen seines Inhalts schockierte und den ich hier sinngemäß wiedergeben möchte: []

  2. Der Frühling naht

    Liebe Mitforisten, balzende Wildvögel an der Futterstelle heute morgen, läßt die Ahnung auf einen baldigen Frühling zu. Bitte, füttern Sie die gefiederten Freunde trotzdem weiter! Es ist bitter notwendig. LG Bateman

  3. Schlechten Geruch und Schimmel bekämpfen

    Hallo zusammen, wie jeden Winter habe ich auch dieses Jahr wieder das Problem, dass es in der Laube etwas muffig riecht. Das liegt zum einen daran, dass ich nicht oft in der Laube bin und somit nicht richtig lüften kann, zum anderen ist auf Grund der niedrigen Temperaturen die Luftfeuchtigkeit ziemlich hoch. Da ich ganz gern Schimmel vermeiden, den Geruch loswerden und gleichzeitig aber nicht dauernd die Heizung laufen lassen will, habe ich mich mal ein bisschen umgeschaut und auf Ebay einen sogenannten Solar-Luftkollektor von Oscar gefunden. Wenn ich das richtig verstanden habe, montiert man das Teil an die Hauswand []

  4. Longan Frucht

    Habe heute eine Doku gesehen über die Longan Frucht,gegessen oder aber auch im Kaufladen gesehen habe ich diese Frucht aber noch nie :oops: Kennt jemand von euch sich mit dieser Frucht aus ?zuhause ist Longan wohl eher im Mittelmeer raum

  5. Bohnenkraut auf Balkon?

    Hallo meine Lieben, vielleicht kann mir hier jemand weiterhelfen. Ich hatte bislang mein Bohnenkraut immer im Garten, doch habe ich leider keinen Platz mehr dafür. Nun meine Frage, kann man das Bohnenkraut (wer nicht genau weiß, was das ist, hier habe ich einen interessante Artikel entdeckt) auch problemlos auf dem Balkon anpflanzen / ziehen?

  6. Geranien aus dem Winterschlaf holen

    Pelargonium ist der botanische Name unserer so heißgeliebten Geranie. Sie ist Ende des 17. Jahrhundert aus Südafrika nach Mitteleuropa gekommen und geblieben, also quasi als "Einwanderer mit Bleibestatus". Sie gehört zur Gattung der Storchenschnabelgewächsen. Einige Zeitlang wurde sie als spießig angesehen, ist nun aber wieder voll im Trend und wurde mehrmals als Pflanze des Jahres ausgezeichnet. Sie verschönert unsere Balkone, Schalen und Töpfe mit einer riesiger Anzahl von Blüten in prachtvollen Farben, es gibt sie stehend, hängend, auch mit gefüllten, mehrfarbigen Blüten. Ich lebte mit meiner Familie lange Jahre im Alpenvorland, unsere Ausflüge erfolgten in fast sämtliche Alpenregionen. Eine der []