Petunien im Garten oder auf dem Balkon pflanzen

Während Petunien in ihrer Heimat Südamerika oftmals in freier Natur anzutreffen sind, können diese Nachtschattengewächse aufgrund ihrer Frostempfindlichkeit hierzulande nicht im Freiland verwildern. Da Petunien leicht aus Samen gezogen werden können und günstig zu erwerben sind, werden sie trotz der grundsätzlichen Möglichkeit zur Überwinterung oft nur einjährig kultiviert.

Petunien auspflanzen
Petunien sollten erst nach den Eisheiligen ins Freie gepflanzt werden
Nächster Artikel Die Petunie mit einer optimalen Pflege besonders prachtvoll gedeihen lassen

Was sind die wichtigsten Charakteristika dieser Pflanzen?

Petunien wachsen krautig und verfügen an ihren Trieben in der Regel über eine klebrige Befaserung mit Pflanzenhaaren, die als Trichome bezeichnet werden. Manche Züchtungen können sich bei entsprechender Düngung und Pflege im Balkonkasten zu einem hängenden Blütenteppich von bis zu einem Meter Länge entwickeln. Da die Einzelblüten der Petunie während der Blütezeit laufend verwelken und neu gebildet werden, sollten die klebrigen Blütenreste aus Gründen der Optik und der Krankheitsvorbeugung regelmäßig abgezupft werden.

Lesen Sie auch

Welchen Standort bevorzugen Petunien?

Petunien können zur Not zwar auch im Halbschatten angepflanzt werden, ihre volle Blütenpracht entfalten sie aber nur in einer vollsonnigen Lage. Da Petunien keine Staunässe vertragen, sollten sie in einem möglichst durchlässigen Substrat mit hohem Nährstoffgehalt angepflanzt werden. Allerdings macht ein sehr sonniger Standort im Sommer auch ein nahezu tägliches Gießen notwendig.

Ab wann können Petunien angesät und ausgepflanzt werden?

Die Samen der Petunien können ab Januar an einem hellen und warmen Platz auf der Fensterbank vorgezogen werden. Da die Keimung von einer hohen Luftfeuchtigkeit begünstigt wird, sollten Sie nach Möglichkeit ein Zimmergewächshaus verwenden oder eine Plastikfolie zur Abdeckung der Anzuchttöpfe (14,90€ bei Amazon*) benutzen. Die Jungpflanzen können nach einigen Wochen vorsichtig in einzelne Anzuchttöpfe vereinzelt werden. Ins Freie dürfen sie aber erst nach den letzten Nachtfrösten und den Eisheiligen, da Petunien sehr empfindlich auf Frost reagieren.

Wie können Petunien vermehrt werden?

Petunien können aus gekauften oder selbst gesammelten Samen gezogen werden. Wenn Sie selbst Samen von Ihren Petunien für die nächste Saison ernten möchten, dürfen Sie welke Blüten nicht vor der Reife der Samenkapseln entfernen. In der Sommerzeit können Sie auch einfach einen etwa 20 Zentimeter langen Seitentrieb der Petunie abschneiden und diesen nach dem Entfernen aller Blüten und eines Teils der Blätter in ein Glas mit kalkfreiem Wasser stellen. Sobald sich etwa zwei bis drei Wochen später Wurzeln gebildet haben, kann dieser Ableger in die Erde gepflanzt werden.

Wie lange dauert die Blütezeit der Petunien?

Petunien blühen je nach Anbauzeitpunkt und Standort ungefähr ab Juni bis zum ersten Frost. Sollten Sie mit überwinterten Exemplaren möglichst kraftvoll in die neue Saison starten wollen, so müssen Sie im Winterquartier erscheinende Blütenansätze regelmäßig entfernen.

Welches Pflanzsubstrat benötigen Petunien?

Petunien gedeihen in der Regel in gewöhnlicher Blumenerde, dabei sind folgende Faktoren wichtig:

  • lockeres, krümeliges Substrat (einfach zu durchwurzeln)
  • möglichst durchlässig (Petunien vertragen keine Staunässe)
  • sehr reich an Nährstoffen

Spezielle Petunienerde ist in der Regel bereits mit einem Langzeitdünger zur Deckung des hohen Nährstoffbedarfs versetzt. Handelsübliche Blumenerde kann aber auch mit einem Eisendünger gegossen werden, um Chlorosen vorzubeugen.

Tipps

Da Petunien unter sommerlichen Regenphasen leiden und ihre Blütenpracht dann nur unzureichend entfalten können, sollten sie möglichst unter einem Dachvorsprung positioniert werden. Allerdings sollten Sie bei überdachten Petunienbeständen umso mehr auf eine ausreichende und regelmäßige Bewässerung achten.


Text: Alexander Hallsteiner

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.