Diese Pflege behagt Ihren Orchideen nach der Blüte sehr

Am Ende der Blütezeit geben Orchideen ein recht unscheinbares Bild ab mit leergefegten Blütenstielen und grünen Blättern. Leider wandern daher die exotischen Blumen viel zu schnell auf den Kompost. Dabei lassen sich Orchideen mit einer liebevollen Pflege gerne zu einem erneuten Blütenfestival motivieren. Wie Sie die Pflanzen nach der Blüte richtig gießen, düngen und schneiden, finden Sie hier heraus.

Orchidee vor der Blüte
Nach der Blüte ist vor der Blüte

Dieses Pflegeprogramm leitet die nächste Blüte ein

Neigt sich die Blütezeit dem Ende zu, beginnt eine mehr oder minder lange Ruhephase. Diese erstreckt sich – je nach Orchideenart – über wenige Tage bis zu einigen Monaten. Damit die ermattete Orchidee rasch wieder regeneriert, verleiht ihr diese Pflege neue Kraft:

  • Nicht blühende Orchideen an einen hellen, um 3 bis 5 Grad kühleren Standort verbringen
  • Sparsamer gießen oder seltener tauchen
  • Alle 1 bis 2 Tage besprühen mit weichem Wasser
  • Bis zum Beginn eines frischen Austriebs nicht düngen

Lesen Sie auch

Es sind insbesondere Phalaenopsis, Dendrobium und Cattleya, die auf eine leichte Temperaturabsenkung nach der Blüte positiv reagieren. Behalten Sie während dieser Zeit die Blütenstiele und Blätter im Auge. Solange die Pflanzenteile noch schön grün und prall gedeihen, dürfen sie nicht abgeschnitten werden. Erst wenn ein Trieb oder das Laub vollständig abgestorben ist, kommt die Schere zum Einsatz.

Tipps

Nach der Blüte öffnet sich das ideale Zeitfenster, um eine Orchidee umzutopfen. Herrscht im transparenten Kulturtopf drangvolle Enge, sodass die Wurzeln über den Rand wachsen, ist ein größeres Gefäß mit frischem Substrat sinnvoll. Bei dieser Gelegenheit können vertrocknete Luftwurzeln und abgestorbene Bulben unbesorgt abgeschnitten werden.

Text: Paula Jansen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.