Ein tropischer Dschungel für Zuhause: Orchideen kombinieren

Es sind vor allem ihre beeindruckenden Blüten, die die Orchideen so beliebt machen. Kein Wunder – es gibt sie in den verschiedensten Farben und beinahe unermüdlich können sie in tristen Zeiten präsent sein. Wie allerdings kann eine Orchidee ansprechend kombiniert werden?

orchideen-kombinieren
Orchideen wirken besonders schön neben kräftig grünen Zimmerpflanzen

Welche Faktoren sind beim Kombinieren von Orchideen zu beachten?

Da Orchideen gewisse Ansprüche aufweisen und ihr Äußeres nicht zu allen anderen Pflanzen passt, sollten Sie die folgenden Faktoren beim Kombinieren berücksichtigen:

  • Blütenfarbe: weiß, gelb, rosa, pink, rot oder violett
  • Blütezeit: Februar bis Mai
  • Standortanforderungen: halbschattig, hohe Luftfeuchtigkeit, sehr durchlässiges Substrat (hoher Anteil an Pinienrinde oder spezielle Orchideenerde)
  • Wuchshöhe: bis zu 120 cm

Lesen Sie auch

In unseren Breitengraden blühen Orchideen meist im Frühjahr. Wenn Sie sie mit anderen Blühpflanzen zur Schau stellen wollen, sollten Sie die Blütezeit der Orchideen beachten.

Da Orchideen ungern in der direkten Sonne, sondern lieber im Halbschatten stehen, sollten ihre Begleitpflanzen ähnliche Standortansprüche aufweisen.

Orchideen wachsen eher in die Höhe als in die Breite und bleiben schmal. Kombinieren Sie sie daher mit dazu passenden oder eher kontrastierenden Pflanzen.

Orchideen im Topf kombinieren

Den Orchideen sollten Sie einen eigenen Topf gönnen. Daneben findet sich Platz für ihre Kombinationspartner. Da Orchideen Wasser über ihre Blätter aufnehmen und daher eine hohe Luftfeuchtigkeit benötigen, passen zu ihnen Gewächse, die viel Wasser verdunsten. Ideal sind hierfür Pflanzen mit großen Blättern. Weiterhin harmonieren verschiedene Blühpflanzen und auch Grünpflanzen mit den Orchideen beispielsweise auf dem Fensterbrett. Besonders schön wirkt es, wenn die Orchideen von Grünpflanzen eingerahmt werden.

Überzeugend sind unter anderem Kombinationen mit diesen Begleitpflanzen:

  • Einblatt
  • Bromelien
  • Cissus
  • Gesneria
  • Tillandsia
  • Strahlenaralie
  • Dieffenbachia
  • Drachenbaum

Orchideen mit Bromelien kombinieren

Sie beide muten tropisch an und wachsen ursprünglich auf Bäumen. Somit passen Orchideen und Bromelien optisch und im Bezug auf ihren Standort zusammen. Achten Sie jedoch darauf, dass den Beiden eine hohe Luftfeuchtigkeit zugute kommt. Der Abstand braucht nicht allzu groß bemessen sein, da Bromelien klein bleiben.

[bild:topf|orchidee,bromelie]

Orchideen mit Dieffenbachia kombinieren

Die Dieffenbachia benötigt ebenso wie die Orchidee einen hellen Standort, aber keine direkte Sonneneinstrahlung. Zudem legt sie Wert auf eine hohe Luftfeuchtigkeit. Ihr hübsch gestaltetes Blattwerk, das je nach Sorte oftmals weiß panaschiert ist, bildet das fehlende Pendant zur Orchidee, die nur im unteren Bereich Blätter besitzt. Jedweder Orchidee passt zu der Dieffenbachia.

[bild:topf|orchidee,dieffenbachia]

Orchideen mit Gesneria kombinieren

Ein fantastisches Blütenschauspiel entsteht aus der Orchidee in Gesellschaft der Gesneria. Beide Gewächse bringen aufsehenerregende und exotische Blüten hervor. Das Orangerot der Gesneriablüten fügt sich am schönsten neben gelben und weißen Orchideen ein.

[bild:topf|orchidee,gesneria]

Orchideen als Strauß in der Vase kombinieren

Orchideen haben die Gabe, Blumensträußen einen außergewöhnlichen und edlen Touch zu verleihen. Besonders gern werden sie daher für Brautsträuße verwendet. Wundervoll wirken beispielsweise violette Orchideen mit orangefarbenen Gerbera, während darunter etwas Farn drapiert ist. Auch die Kombination aus roten Rosen und weißen Orchideen oder weißen Rosen und rosafarbenen Orchideen ist einfach himmlisch.

  • Rosen
  • Farne wie Lederfarn und Straußenfarn
  • Nelken
  • Gerbera
[bild:vase|orchideen,rosen,lederfarn]
Text: Anika Gütt
Artikelbild: Olena Rudo/Shutterstock