Orchideen

Orchideen: Triebe pflegen für neue Blütenpracht

Artikel zitieren

Orchideen vermehren sich auf natürliche Weise durch Kindel, kleine Ableger an der Mutterpflanze. Dieser Artikel erklärt, wie Sie Kindel erkennen, abtrennen und pflegen, um neue, kräftige Orchideen heranzuziehen.

Orchidee verblüht
Orchideentriebe sollten nicht abgeschnitten werden, solange sie noch grün sind

Kindel an Orchideen

Kindel sind kleine, neue Pflänzchen, die sich an Orchideen bilden. Diese Miniaturen der Mutterpflanze entstehen meist an den Blütenstielen oder am Stamm, je nach Orchideenart. Sie entwickeln eigenständig Blätter und Wurzeln und werden von der Mutterpflanze abgestoßen, sobald sie genügend starke Wurzeln haben. Kindel sind eine natürliche Vermehrungsform, die besonders dann entsteht, wenn die Mutterpflanze gestresst oder geschwächt ist.

Lesen Sie auch

Gründe für Kindelbildung

Orchideen bilden Kindel aus verschiedenen Gründen, die oft mit ihrer Gesundheit und Vitalität zusammenhängen:

  • Stressbedingungen: Umzugsstress, unzureichende Lichtverhältnisse oder Nährstoffmangel können Kindelbildung auslösen.
  • Genetische Veranlagung: Arten wie Dendrobium und Phalaenopsis neigen zur Kindelbildung.
  • Arterhaltung: Geschwächte Pflanzen bilden Kindel, um ihr Überleben zu sichern.

Diese Mechanismen erlauben Orchideen, sich auch unter ungünstigen Bedingungen zu vermehren.

Zeitpunkt zum Abtrennen der Kindel

Bevor Sie ein Kindel abtrennen, müssen Sie sicherstellen, dass es gut entwickelt ist. Dies dauert in der Regel etwa ein Jahr.

  • Wurzellänge: Die Wurzeln sollten mindestens drei bis fünf Zentimeter lang sein.
  • Blätter: Das Kindel sollte zwei bis drei gut entwickelte Blätter haben.

Kindel abtrennen und einpflanzen

Zum Abtrennen des Kindels benötigen Sie ein scharfes, desinfiziertes Messer. Schneiden Sie das Kindel knapp unterhalb der Ansatzstelle an der Mutterpflanze ab und bestreuen Sie die Schnittstellen mit Aktivkohlepulver, um Infektionen zu vermeiden.

Pflanzen Sie das Kindel in einen kleinen Topf mit speziellem Orchideensubstrat. Dieses Substrat ist locker und luftig, sodass die Wurzeln gut mit Luft versorgt werden.

Pflege der Kindel

In den ersten Tagen nach dem Einpflanzen wird das Kindel nicht gegossen, sondern nur leicht besprüht. Verzichten Sie in den ersten vier Wochen auf Dünger. Eine hohe Luftfeuchtigkeit ist wichtig: Stellen Sie den Topf mit dem Kindel in eine durchsichtige Plastiktüte oder einen größeren, durchsichtigen Pflanztopf und lüften Sie regelmäßig, um Schimmelbildung zu verhindern.

Orchideen durch Kindel vermehren: Schritt-für-Schritt-Anleitung

  1. Pflanzgefäß vorbereiten: Füllen Sie einen kleinen, durchsichtigen Topf zu zwei Dritteln mit lockerem Orchideensubstrat.
  2. Substrat anfeuchten: Befeuchten Sie das Substrat leicht mit einer Sprühflasche.
  3. Kindel abtrennen: Schneiden Sie das Kindel mit einem scharfen, desinfizierten Messer von der Mutterpflanze ab, wenn es mindestens zwei Blätter und drei bis fünf Zentimeter lange Wurzeln hat.
  4. Schnittstellen desinfizieren: Bestreuen Sie die Schnittstellen am Kindel und an der Mutterpflanze mit Aktivkohlepulver.
  5. Kindel einsetzen: Drücken Sie mit dem Finger eine kleine Mulde in das Substrat und setzen Sie das Kindel vorsichtig hinein.
  6. Substrat hinzufügen: Streuen Sie etwas Substrat locker über die Wurzeln.
  7. Hohe Luftfeuchtigkeit sicherstellen: Stellen Sie den Topf mit dem Kindel in eine durchsichtige Plastiktüte oder in einen größeren, durchsichtigen Pflanztopf. Lüften Sie täglich, um Schimmelbildung zu vermeiden.
Bilder: jurgakarosaite / iStockphoto