Wann ist eine Orchidee tot? – Tipps zu häufigen Symptomen

Ihr unorthodoxer Lebensstil als Aufsitzerpflanze impliziert nicht, dass Orchideen sich bei den ersten Problemen geschlagen geben. So signalisieren trockene Triebe und Blätter beispielsweise nicht, dass die Regenwaldschönheit das Zeitliche gesegnet hat. Wann eine Orchidee tatsächlich tot ist, finden Sie hier heraus.

Orchidee gestorben
Oft ist nicht eindeutig erkennbar, ob die Orchidee wirklich tot oder noch zu retten ist

So erkennen Sie eine leblose Orchidee

Ein einzelnes vergammeltes Blatt oder ein eingetrockneter Blütenstängel lassen nicht zwangsläufig darauf schließen, dass die Orchidee tot ist. Es ist vielmehr eine Kombination aus Symptomen, die keinen Zweifel daran lassen, dass sich in einer Pflanze kein Leben mehr regt. Darauf sollten Sie achten:

  • Die Blätter sind entweder alle abgefallen oder vergilbt
  • Blütenstiele und Pseudobulben sind bis zur Basis vertrocknet
  • Sämtliche Luftwurzeln sind braun verfärbt, aufgeweicht oder eingetrocknet

Lesen Sie auch

Solange Sie einen dieser Punkte verneinen können, besteht noch Hoffnung auf einen erneuten Austrieb mit darauf folgender Blütezeit. So werfen Dendrobium-Orchideen vor oder nach der Blüte alle Blätter ab, während die Pseudobulben grün bleiben und später erneut Knospen hervorbringen. An Phalaenopsis ist es normal, dass Blütenstiele absterben, um Platz zu machen für den nächsten Austrieb. Im Geflecht der Luftwurzeln herrscht ohnehin ein ständiges Werden und Vergehen.

Scheintote Orchidee zum Leben erwecken – So geht es

Weist eine Orchidee noch grüne Komponenten auf, werfen Sie die Pflanze nicht weg. Mit dem folgenden Pflegeprogramm hauchen Sie der tropischen Blume mit ein wenig Glück wieder Leben ein:

  • An einen hellen, kühleren Standort umsiedeln mit Temperaturen, die um 5 Grad niedriger sind als normal
  • Alle restlos abgestorbenen Blätter, Triebe und Bulben abschneiden
  • Sparsam gießen und ein Mal pro Woche einsprühen

Topfen Sie die Orchidee jetzt um ein frisches Substrat, wirkt sich diese Maßnahme vitalisierend auf das Wachstum aus. Bei dieser Gelegenheit schneiden Sie alle vertrockneten, braunen Luftwurzeln ab, wenn Sie die Pflanze ausgetopft haben. Wichtig zu beachten ist, dass Sie zu keinem Zeitpunkt an einer Orchidee grüne Pflanzenteile abschneiden.

Tipps

Greifen Sie beim Kauf nicht zu Orchideen in voller Blüte. Entscheiden Sie sich stattdessen für eine Phalaenopsis mit einigen wenigen Blüten und zahlreichen Knospen. Richtig gepflegt, haben Sie dank dieser Umsicht umso länger Freude an der tropisch-opulenten Blütenpracht.

Text: Paula Jansen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.