Sind die Frauenschuh Orchideen Paphiopedilum und Cypripedium gleichartig?

Die Erdorchidee-Gattungen Paphiopedilum und Cypripedium sorgen unter Hobbygärtnern für Verwirrung. Wenngleich sich ihre Blüten zum Verwechseln ähnlich sehen, unterscheiden sie sich in Punkto Kultivierung deutlich. Für zusätzliche Konfusion zeichnen die deutschen Namen verantwortlich, denn beide werden irrtümlich als Frauenschuh tituliert. Die folgenden Erläuterungen möchten ein wenig Licht ins Dunkel bringen.

Frauenschuh Orchidee Cypripedium
Sowohl Paphiopedilum als auch Cypripedium werden Frauenschuh-Orchidee genannt

Verschiedene Herkunft manifestiert divergente Standortanforderungen

Die häufigen Verwechslungen von Paphiopedilum und Cypripedium wären weniger folgenreich, entstammten beide Orchideen-Gattungen demselben Habitat. Tatsächlich sind diese Frauenschuh-Orchideen in verschiedenen Teilen der Erde beheimatet. Paphiopedilum gedeiht in tropischen Regionen, wie Indien, Thailand oder Malaysia. Demgegenüber sind Cypripedium auf der Nordhalbkugel heimisch. Daraus folgen diese deutlichen Standortdivergenzen:

Lesen Sie auch

Paphiopedilum

  • Im Sommer bei Temperaturen von 20 bis 25 Grad Celsius
  • Im Winter bei Temperaturen von 16 bis 22 Grad Celsius
  • Hohe Luftfeuchtigkeit von 50 bis 70 Prozent

Cypripedium

  • Im Sommer im Freiland bei Temperaturen bis maximal 30 Grad
  • Im Winter unter einer dicken Schneedecke bis – 25 Grad Celsius
  • Normale Luftfeuchtigkeit

Im Hinblick auf diese gravierenden Unterschiede bezeichnen Botaniker zu besseren Identifizierung die Paphiopedilum-Orchidee als Venusschuh und die Cypripedium-Orchidee als Frauenschuh.

Divergente Blütezeiten

Die heterogene Herkunft mündet in ebenso heterogenen Blütezeiten. Paphiopedilum-Orchideen blühen in Zimmerkultur unter idealen Bedingungen von Oktober bis Februar. Moderne Hybriden legen ihr Blütenkleid sogar das ganze Jahr hindurch nicht ab. Daraus folgt, dass die Venusschuh-Orchidee keine Ruhezeiten im eigentlichen Sinne kennt. Einzig die geflecktlaubigen Arten benötigen am Ende der Wachstumsperiode kühlere Nachttemperaturen von 13 bis 16 Grad für die Blüteninduktion.

Die winterharte Cypripedium-Orchidee nimmt einen völlig anderen Verlauf. Ihre Blütezeit erstreckt sich zwischen Mai und Juli über 6 bis 8 Wochen. Daraufhin zieht die Pflanze ihr Laub ein und zieht sich in ihre Rhizome im Boden zurück. Bis zum März des nächsten Jahres ruht sie tief im Boden, um erneut munter auszutreiben.

Tipps

Eine Paphiopedilum-Orchidee möchte ihren kuschelwarmen, luftfeuchten Platz auf der Fensterbank zu keiner Jahreszeit verlassen. Demgegenüber fühlt sich eine Cypripedium-Orchidee in Wohnräumen und Wintergärten nicht sonderlich wohl. Diese Frauenschuh-Orchidee erzielt nur dann ihr Optimum, wenn sie an ihrem Standort im Garten über 2 Monate frostigen Temperaturen um den Gefrierpunkt ausgesetzt ist.

Text: Paula Jansen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.