Eignet sich die Magnolie für eine duftende Hecke?

Die langsam wachsende Magnolie wächst - je nach Sorte - meist ebenso in die Breite wie in die Höhe und entwickelt eine dichte, belaubte Krone. Dennoch sind die exotischen Großsträucher nur bedingt für eine Pflanzung als Hecke geeignet.

Magnolie Hecke

Für Heckenpflanzung kleinwachsende Sorten wählen

Nicht jede Magnolienart lässt sich als Heckenstrauch anpflanzen, denn manche Sorten erreichen mit dem Alter sehr beachtliche Höhen. Wählen Sie stattdessen lieber eine Magnolie mit einer Wuchshöhe von maximal drei Metern aus, diese wachsen zudem strauchartiger und weniger wie ein Baum. Zudem sollten Sie beachten, dass Magnolien nicht beschnitten werden sollten. Die Pflanzen vertragen einen derartigen Eingriff nur schlecht. Aus diesem Grund lässt sich eine Magnolienhecke nicht regelmäßig stutzen, sondern sollte mehr oder weniger frei wachsen dürfen. Dafür brauchen Sie natürlich jede Menge Platz, denn in unmittelbarer Nähe der Magnolien dürfen sich weder andere Pflanzungen noch irgendeine Art von Bebauung befinden. Die Bäume brauchen etwa ungefähr genauso viel Platz in der Breite wie in der Höhe – eher sogar noch mehr.

Lesen Sie auch

Magnolie “Fairy” speziell für Heckenpflanzung gezüchtet

Seit einigen Jahren ist im Fachhandel die Hybride “Fairy” in zwei Farben erhältlich. Diese duftende Magnolie wurde speziell für eine Heckenpflanzung gezüchtet, wobei die angegebene Winterhärte für die Zonen 7b-11 (d. h. bis zu einer Temperatur von bis zu minus 15 °C) jedoch bezweifelt werden kann. Da die Elternpflanzen dieser Neuzüchtungen aus subtropischen bzw. tropischen Regionen Südostasiens stammen, sollte “Fairy” besser nicht in Gebieten mit kalten Wintern ausgepflanzt werden.

So pflanzen Sie eine Magnolienhecke

Für die Pflanzung einer Magnolienhecke gelten dieselben Regeln wie für das Pflanzen eines Solitärs: Die Magnolien brauchen einen sonnigen, geschützten Standort sowie humosen, leicht sauren Boden. Die einzelnen Jungmagnolien sind in einem Abstand von etwa einem Meter zu pflanzen, damit sie sich zu einer dichten Hecke entwickeln können, zugleich aber auch ausreichend Platz zueinander haben. Das gilt übrigens auch für weitere Bepflanzungen, etwa unterhalb der Hecke. Magnolien stehen nicht gern in Vergesellschaftung mit anderen, Wasser ziehenden Gewächsen. Insbesondere Rasen und ähnliche Unterpflanzungen sind problematisch, schließlich befinden sich die Magnolienwurzeln dicht unter der Erdoberfläche.

Tipps & Tricks

Ganz besonders junge Magnolien sollten über den Winter vor auftretendem Frost geschützt werden, ganz besonders gilt dies für Magnolien in Heckenpflanzungen. Vor allem der Wurzelbereich muss vor kalten Temperaturen mittels einer dicken Schicht Rindenmulch und Reisig geschützt werden.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.