Sind Kokospalmen giftig für Katzen?

Kokospalmen sind keine Futterpflanzen, gelten aber als ungiftig. Sie hat jedoch recht scharfkantige Blätter, die bei reichlichem Verzehr die Magenschleimhaut Ihrer Katze schädigen könnten. Achten Sie darauf, dass Ihre Katze nicht zu viel an der Kokospalme knabbert.

Kokospalme giftig für Katzen

Kokosraspel als Gesundheitsprophylaxe

Es gibt Katzen, die gern Kokosnuss fressen. Oft haben Tiere ein großes Verlangen nach Nährstoffen, die sie momentan besonders brauchen. Sie scheinen ihre Bedürfnisse gut zu kennen. Zu anderen Zeiten fressen sie andere Dinge gern, die ihr Körper oder ihr Immunsystem dann wieder nötig haben.

Wie bei Hunden auch, können Sie Kokosraspel als Wurmprophylaxe regelmäßig über das Feuchtfutter Ihrer Katze streuen. In der Regel wird es gern gefressen. Es eignet sich jedoch nur zur Vorbeugung, nicht zur Behandlung, wenn Ihre Katze schon von Würmern befallen ist.

Tipps & Tricks

Wenn Ihre Katze vermehrt an der Kokospalme knabbert, dann streuen Sie ihr Kokosraspel über das Feuchtfutter.

Text: Ursula Eggers

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.