Knoblauch-Schnittlauch für den feinen Knoblauchgeschmack

Schnittlauch-Knoblauch, oft auch als Allium tuberosum oder Chinesischer Schnittlauch bezeichnet, gehört ebenso wie Schnittlauch, Knoblauch oder Zwiebeln zu den Lauchgewächsen. In puncto Botanik und Aussehen ist er dem herkömmlichen Schnittlauch (Allium schoenoprasum) recht ähnlich, weist aber im Gegensatz zu diesem einen ausgeprägten Knoblauchgeschmack auf. Auch werden die Blätter mit bis zu 80 Zentimetern höher und sind zudem breiter.

Knoblauch Schnittlauch

Standort und Substrat

Schnittknoblauch braucht einen lockeren und nährstoffreichen Boden, der zudem eher feucht sein sollte. Sie können lehmigen Boden mit Humus und Sand auflockern, da die Pflanze keine Staunässe verträgt. Ansonsten fühlt er sich an einem sonnigen bis halbschattigen Plätzchen sehr wohl – nur volle Sonne sowie Schatten sind zu vermeiden.

Gießen und Düngen

Halten Sie die Pflanze stets feucht, vermeiden Sie aber Staunässe. Insbesondere in sommerlichen Trockenperioden sollten auch in den Garten ausgepflanzte Exemplare regelmäßig gegossen werden. Für die Düngung empfiehlt sich ein biologischer Gemüsedünger, der alle vier Wochen dem Gießwasser hinzugefügt werden kann. Versorgen Sie die Pflanze im Frühjahr zusätzlich mit reifem Kompost. Im Winter wird hingegen nicht gedüngt.

Ernten und Überwintern

Schnittknoblauch ist eine mehrjährige Pflanze, deren oberirdische Teile in der kalten Jahreszeit vollständig absterben. Allerdings treibt sie im folgenden Frühjahr rasch wieder aus. Wenn Sie das ganze Jahr hindurch ernten wollen, sollten Sie den Schnittlauch-Knoblauch im Topf kultivieren und bei ca. 12 bis 18 °C an einem hellen Ort überwintern. Ausgepflanzter Schnittknoblauch kann von Juni bis Oktober beerntet werden. Schneiden Sie die Halme einige Zentimeter über dem Boden ab und ernten Sie nach Möglichkeit nicht die ganze Pflanze ab. Wie beim Schnittlauch lassen sich auch die Blüten und Knospen in der Küche verwenden.

Gute Nachbarn / schlechte Nachbarn

Ähnlich wie Schnittlauch harmoniert Schnittknoblauch sehr gut mit Gurken, Tomaten, Erdbeeren, Möhren und Kapuzinerkresse. Eine Mischkultur mit anderen Lauchgewächsen (v. a. Porree) sowie Kohlgemüse, Bohnen und Erbsen sollte dagegen vermieden werden.

Tipps & Tricks

Auch der Schnittknoblauch lässt sich am leichtesten durch Teilung vermehren. Zwecks einer Verjüngung sollte diese Maßnahme etwa alle drei Jahre vorgenommen werden. Die Teilung erfolgt entweder im zeitigen Frühjahr oder im Spätherbst.

Text: Ines Jachomowski
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.