Schnittlauch

Schnittlauch düngen: So geht’s richtig

Artikel zitieren

Schnittlauch, ein beliebtes Küchenkraut, benötigt eine ausgewogene Nährstoffversorgung, um kräftig zu wachsen und sein volles Aroma zu entfalten. Dieser Ratgeber zeigt, wie Sie Schnittlauch mit Hausmitteln und professionellen Düngern optimal versorgen und erläutert die richtige Düngung im Beet und im Topf.

Schnittlauch düngen

Hausmittel als Dünger für Schnittlauch

Wer seinen Schnittlauch auf natürliche Weise stärken möchte, kann auf verschiedene Hausmittel zurückgreifen. Diese bieten eine schonende und zugleich effektive Nährstoffversorgung.

  • Komposterde: Reifer Kompost, der an seiner dunklen Farbe erkennbar ist, versorgt den Boden mit wertvollen Nährstoffen und fördert die Humusbildung. Verteilen Sie im Frühjahr und Sommer eine dünne Schicht Kompost auf dem Beet.
  • Hornspäne: Hornspäne setzen ihre Nährstoffe langsam und kontinuierlich frei, wodurch eine langanhaltende Düngewirkung erzielt wird. Eine Anwendung im Frühjahr genügt in der Regel.
  • Kaffeesatz: Er enthält Stickstoff, Kalium und Phosphor, wichtige Nährstoffe für gesundes Pflanzenwachstum. Arbeiten Sie den Kaffeesatz zu Beginn der Gartensaison leicht in den Boden ein. Um einer Versauerung des Bodens vorzubeugen, gießen Sie regelmäßig mit Leitungswasser.
  • Eierschalen: Getrocknete und fein gemahlene Eierschalen, in Wasser aufgelöst, tragen zu einer ausgeglichenen pH-Balance des Bodens bei. Besonders in Kombination mit Kaffeesatz gleichen sie den pH-Wert aus und fördern so die Nährstoffaufnahme der Pflanzen.
  • Stallmist: Stallmist von Pferden oder Rindern versorgt Schnittlauch mit organischen Nährstoffen. Hühner- und Taubenmist sollten aufgrund ihres hohen Stickstoffgehalts nicht verwendet werden.
  • Tee: Kalter, ungesüßter Tee eignet sich hervorragend als Gießmittel und unterstützt die Nährstoffaufnahme des Schnittlauchs.

Professionelle Dünger für Schnittlauch

Neben Hausmitteln stehen Ihnen auch verschiedene professionelle Dünger zur Verfügung, die speziell auf die Bedürfnisse von Schnittlauch abgestimmt sind. Sie stellen sicher, dass Ihre Pflanzen alle essentiellen Nährstoffe erhalten.

  • Flüssigdünger für Kräuter- und Gewürzpflanzen: Diese Dünger bieten eine sofortige Nährstoffversorgung und lassen sich einfach dem Gießwasser hinzufügen.
  • Wurzel- und Blattdüngerkonzentrat: Diese Konzentrate fördern gezielt die Entwicklung der Wurzeln und Blätter, was zu einem kräftigeren und vitaleren Wachstum führt.
  • Biologische Dünge-Sticks: Die Sticks setzen ihre Nährstoffe langsam und kontinuierlich frei und sind somit einfach in der Anwendung. Sie unterstützen eine nachhaltige Pflanzenpflege und schonen die Umwelt.

Zeitpunkt und Häufigkeit der Düngung

Zeitpunkt und Häufigkeit der Düngung

Bedarfsgerechte Düngung fördert das üppige Wachstum und volle Aroma von Schnittlauch

Damit Schnittlauch üppig wächst und sein volles Aroma entfalten kann, ist eine bedarfsgerechte und zeitlich gut abgestimmte Düngung entscheidend.

  • Im Frühjahr zur Vegetationsbeginn: Eine Grunddüngung im März legt den Nährstoffgrundstein für die kommende Wachstumsperiode. Verwenden Sie hierfür organische Dünger oder spezielle Langzeitdünger für Kräuter.
  • Während des Wachstums: Abhängig von der Bodenbeschaffenheit und dem Nährstoffbedarf kann eine zusätzliche Düngung im Sommer, spätestens jedoch im Juli, erforderlich sein. Flüssigdünger eignet sich hier für eine schnelle und gezielte Nährstoffversorgung.
  • Beachtung der Düngerart: Flüssigdünger kann ein- bis zweimal wöchentlich angewendet werden, während Langzeitdünger durch seine kontinuierliche Nährstoffabgabe eine einmalige Anwendung im Frühjahr erfordert.
  • Im Topf kultivierter Schnittlauch: Aufgrund des begrenzten Nährstoffvorrats im Pflanzgefäß ist eine häufigere Düngung empfehlenswert. Verwenden Sie etwa alle 3-4 Wochen einen flüssigen Gemüse- oder Kräuterdünger.

Düngen von Schnittlauch im Topf

Schnittlauch, der in Töpfen kultiviert wird, benötigt eine besondere Aufmerksamkeit bei der Düngung, um ein gesundes Wachstum und die Entwicklung seines intensiven Aromas zu gewährleisten.

  • Wahl des Düngemittels: Sowohl organische Dünger als auch spezielle Flüssigdünger für Kräuter eignen sich hervorragend für Schnittlauch im Topf.
  • Häufigkeit der Düngung: Eine monatliche Düngung während der Wachstumsperiode unterstützt das kontinuierliche und kräftige Wachstum des Schnittlauchs.
  • Anwendung von Flüssigdünger: Flüssigdünger lässt sich einfach dosieren und dem Gießwasser hinzufügen, was eine schnelle Aufnahme der Nährstoffe durch die Pflanzen ermöglicht.
  • Nährstoffreiches Substrat bei der Pflanzung: Verwenden Sie beim Einpflanzen in den Topf ein nährstoffreiches, humoses Substrat. Dies stellt sicher, dass der Schnittlauch von Beginn an gut versorgt ist.
  • Vermeidung von Staunässe: Achten Sie auf eine gute Drainage im Topf, um Staunässe zu vermeiden.

Mit der richtigen Pflege und Düngung wird Ihr Schnittlauch im Topf optimal gedeihen und über die gesamte Vegetationsperiode hinweg ertragreich und aromatisch bleiben.