Schnittlauch – verschiedene Sorten für jeden Geschmack

Das beliebte Küchenkraut Schnittlauch gehört botanisch gesehen zu den Lauchgewächsen, lateinisch Allium. Diese Pflanzenfamilie umfasst mehr als 300 verschiedene Arten und ist über den gesamten Erdball weit verbreitet.

Schnittlauch Sorten

Sorten unterscheiden sich in der Dicke der Halme

Innerhalb der Lauchgewächse gibt es eine Reihe von Schnittlauchsorten, die sich vor allem in der Dicke ihrer Halme voneinander unterscheiden. Weitere Unterschiede tauchen auch im Geschmack auf, der eher mild, aber auch schärfer sein kann. Um Schnittlauch handelt es sich übrigens nur dann, wenn die Pflanze mit ihrem botanischen Namen „Allium schoenoprasum“ bezeichnet ist – achten Sie beim Kauf darauf, denn die verschiedenen Arten der Lauchgewächse sind sich oft zum Verwechseln ähnlich. Übrigens gibt es nicht nur rosaviolett blühende Schnittlauchsorten, sondern auch kräftig rosa oder gar weiß blühende.

  • „Forescate“ hat leuchtende, kräftig rosafarbene und besonders große Blüten. Die Halme sind lang und ziemlich grob.
  • „Elbe“ ist eine sehr robuste, weiß blühende Sorte.
  • „Grolau“ ist eine Schweizer Sorte mit breiten und sehr aromatischen Halmen.
  • „Profusion“ ist steril, d. h. entwickelt keine Samen. Die zarten Blüten eignen sich wunderbar zum Verzehr.
  • „Miro“ ist eine sehr feinröhrige Sorte mit einem eher milden Aroma. Perfekt zum Einfrieren.
  • „Staro“ ist eher grobrohrig und vor allem für den Frischverzehr gezüchtet. Diese Sorte lässt sich aber gut in Salz einlegen.
  • „Middleman“ ist ebenfalls eher grobröhrig.

Weitere köstliche Laucharten

Doch die große Allium-Familie hat noch eine Vielzahl an wunderbaren Geschmäckern zu bieten. Mögen Sie das Aroma von Knoblauch? Allium sativum, wie er in der botanischen Fachsprache heißt, hat einen markanten Geschmack, der sowohl aus der mediterranen als auch als der asiatischen Küche nicht wegzudenken ist. Allerdings ist sein Genuss nicht ganz folgenlos, weshalb so mancher darauf verzichtet. Doch Sie können den typischen Knoblauchgeschmack genießen, ohne den anschließenden strengen Geruch fürchten zu müssen:

  • Schnitt-Knoblauch (z. B. „Wagners Kobold“) ist die Lösung. Das einjährige Kraut wird wie Schnittlauch angebaut. Auch hier werden die Halme geerntet und verarbeitet.
  • Wilder Knoblauch, auch als Bärlauch oder Allium ursinum bekannt, ist ebenfalls eine hervorragende Alternative zu Knoblauch.

Tipps & Tricks

Zwiebeln, Knoblauch und Porree kennen Sie sicherlich – aber haben Sie schon einmal japanischen Schnittlauch (Allium ledebourianum) probiert? Diese Sorte wird manchmal auch als Altai-Schnittlauch bezeichnet und sieht unserem Schnittlauch zum Verwechseln ähnlich. Diese sehr feinröhrige Sorte wird original für Sushi und anderen japanischen Delikatessen verwendet.

IJA

Text: Ines Jachomowski
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.