Schnittlauch wird gelb – Was tun?

Eigentlich ist der Schnittlauch ein sehr robustes Kraut - nur selten wird die Pflanze von Schädlingen oder Pilzerkrankungen befallen, auch Pflegefehler verzeiht sie recht schnell. Mit einer Ausnahme: Große Hitze und Trockenheit bekommen dem Schnittlauch gar nicht, was er durch eine Gelbfärbung seiner Blätter anzeigt. Doch keine Sorge: Verwelkter Schnittlauch kann gerettet werden.

Schnittlauch wird gelb

Trockenheit führt zum Verwelken

Trockenschäden zeigen sich zunächst durch vereinzelte gelbe Halme, die sich allerdings schnell vermehren und zudem braun und dürr werden. Derartig vertrockneter Schnittlauch kann natürlich nicht mehr in der Küche verwendet werden, da er sein intensives Aroma sowie seine charakteristische saftige Festigkeit verloren hat. Gelbe Blätter treten meist in sommerlichen Hitzeperioden auf sowie dann, wenn insbesondere Schnittlauchpflanzen im Topf nicht ausreichend mit Wasser versorgt worden sind. Schnittlauch gehört zu den Kräutern, die sehr viel Wasser brauchen – Schnittlauch ist umso durstiger, je wärmer es ist und je sonniger der Standort – und sollte daher regelmäßig gegossen werden. Topferde ist bestenfalls stets feucht, aber nicht nass. Auf keinen Fall darf Schnittlauch austrocknen.

Verwelkten Schnittlauch retten

Glücklicherweise lässt sich vertrockneter Schnittlauch jedoch, im Gegensatz zu anderen Pflanzen, mit einer recht einfachen Maßnahme retten: einem radikalen Schnitt. Schneiden Sie nicht nur die welken Blätter, sondern die ganze Pflanze bis auf etwa zwei Zentimeter über dem Boden ab. Die noch grünen Halme lassen sich prima einfrieren oder anderweitig haltbar machen. Der herunter geschnittene Schnittlauch wird innerhalb weniger Wochen erneut austreiben, so dass Sie in spätestens vier bis sechs Wochen wieder ernten können.

Schnittlauch mit Dünger stärken

Zusätzlich können Sie die durch die Trockenheit stark geschwächte Pflanze mittels Dünger stärken und so ihr Wachstum anregen. Verwenden Sie einen flüssigen Kräuter- oder Gemüsedünger, möglichst auf biologischer Basis, und reichern Sie das Gießwasser mit den zusätzlichen Nährstoffen an. Dünger in flüssiger Form gelangt schneller an die Wurzeln und wird daher schneller wirksam.

Tipps & Tricks

In manchen Fällen ist nicht Trockenheit, sondern, ganz im Gegenteil, zu viel Wasser schuld am Gelbwerden der Schnittlauchblätter. Staunässe fördert die Ansiedlung von Pilzen, die wiederum eine Wurzelfäulnis verursachen. Aufgrund dessen kann die Pflanze ihre oberirdischen Teile nicht mehr ausreichend versorgen und vertrocknet. Bei Staunässe hilft nur, die Pflanze sofort in frisches Substrat umzusetzen.

IJA

Text: Ines Jachomowski
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.