Schnittlauch

Schnittlauch richtig schneiden: Wann und wie es funktioniert

Artikel zitieren

Schnittlauch ist ein beliebtes Küchenkraut, das mit seinem milden Zwiebelaroma zahlreiche Gerichte verfeinert. Doch wann und wie sollte man Schnittlauch schneiden, um eine reiche Ernte und ein gesundes Wachstum der Pflanzen zu gewährleisten?

Schnittlauch Rückschnitt
Beim Schneiden von Schnittlauch gilt es, die Blütezeit herauszuzögern

Wann Schnittlauch schneiden? Den idealen Zeitpunkt finden

Die Erntezeit des aromatischen Schnittlauchs erstreckt sich von März bis in den Oktober. Besonders intensiv ist der Geschmack vor der Blütezeit, wenn die Halme eine Länge von mindestens 15 cm erreicht haben. Für eine optimale Qualität sollten Sie einige Punkte beachten:

  • Vor der Blüte ernten: So bleiben die Halme zart und das Aroma mild. Die Blütezeit beginnt meist im März oder April und dauert bis in den Mai hinein.
  • Trockener Tag, späte Vormittagsstunden: Zu dieser Zeit ist die Konzentration der ätherischen Öle, die für den typischen Geschmack verantwortlich sind, am höchsten.
  • Mindestlänge der Halme beachten: Warten Sie, bis die Halme mindestens 15 cm lang sind. Schneiden Sie sie etwa 2 bis 3 cm über dem Boden ab, um den Neuaustrieb zu fördern.
  • Auch im Sommer und Herbst ernten: So regen Sie die Pflanze zur Bildung neuer aromatischer Halme an.
  • Rückschnitt nach der Blüte: Entfernen Sie verblühte Halme und schneiden Sie den Schnittlauch kräftig zurück, um das Wachstum anzuregen.

Lesen Sie auch

Schnittlauch richtig schneiden: So geht’s

Ein scharfes Werkzeug ist essenziell, um die Halme sauber zu schneiden und Quetschungen zu vermeiden, die zu Qualitätseinbußen führen können. Mit dem richtigen Schnitt fördern Sie den Neuaustrieb und halten Ihre Schnittlauchpflanzen gesund und vital.

  • Regelmäßiger Schnitt: Halme mit einer Länge von 15 bis 20 cm sind ideal zum Schneiden.
  • Geeignetes Werkzeug: Verwenden Sie eine scharfe Schere oder ein scharfes Messer.
  • Schnitt nahe dem Boden: Kürzen Sie die Halme 2 bis 3 cm über dem Boden, um den Neuaustrieb zu fördern.
  • Pflegeschnitt: Ein kräftiger Rückschnitt während der Wachstumsphase fördert den Neuaustrieb und hält die Pflanzen gesund.
  • Nach Bedarf ernten: So bleibt der Schnittlauch frisch und aromatisch.
  • Schnitttiefe beachten: Ein zu tiefer Schnitt kann den Neuaustrieb beeinträchtigen.
  • Geteilte Halme: Schneiden Sie oberhalb der Teilung, um das Wachstum beider Teile zu ermöglichen.

Rückschnitt für buschiges Wachstum

Buschiges, gesundes Wachstum ist das Ziel jeder Schnittlauch-Gärtnerin und jedes Schnittlauch-Gärtners. Neben der Ernte ist ein regelmäßiger Rückschnitt dafür unerlässlich.

  • Kräftiger Rückschnitt: Schneiden Sie den Schnittlauch im Laufe der Wachstumsphase, besonders nach der Blüte, kräftig zurück.
  • Schnitttiefe beachten: Setzen Sie den Schnitt etwa 2 bis 3 cm über dem Boden an.
  • Ausreichend wässern: Nach dem Rückschnitt braucht der Schnittlauch ausreichend Wasser, um sich zu erholen und neu auszutreiben.
  • Mehrmaliges Schneiden: Während der Wachstumsphase können Sie den Schnittlauch zwei- bis viermal kräftig zurückschneiden, um ein gesundes Wachstum zu fördern.
  • Vorbereitung auf den Winter: Schneiden Sie den Schnittlauch vor dem ersten Frost bis knapp über den Boden zurück.

Schnittlauchblüten ernten und verwenden

Die Blüten des Schnittlauchs sind nicht nur eine Augenweide im Garten, sondern auch eine kulinarische Bereicherung. Von März bis September bieten sie Insekten Nahrung und können gleichzeitig vielseitig in der Küche verwendet werden.

Ernte: Wählen Sie für die Ernte einen warmen Morgen, an dem der Tau bereits abgetrocknet ist. Verwenden Sie eine Schere und schneiden Sie die Blüten knapp über dem Stängel ab.

Verwendungsmöglichkeiten:

  • Geöffnete Blüten: Als essbare Dekoration für Omeletts, Aufstriche, Eierspeisen und Saucen.
  • Geschlossene Knospen: Wie Kapern für eine knackig-würzige Note in Salaten.
  • Haltbar machen: Durch Trocknen oder Einfrieren in Kräuterbutter.

Schnittlauch schneiden und aufbewahren

Frischer Schnittlauch verliert schnell an Aroma. Daher sollten Sie ihn zügig verwenden oder richtig aufbewahren.

  • Kühlschrank: Wickeln Sie den Schnittlauch leicht feucht in Küchenpapier ein, so bleibt er bis zu einer Woche frisch.
  • Einfrieren: Waschen und trocknen Sie den Schnittlauch, schneiden Sie ihn in Röllchen und frieren Sie ihn in einem Beutel oder Behälter ein. So ist er bis zu zwölf Monate haltbar.
  • Kräutereiswürfel: Geben Sie Schnittlauchröllchen in Eiswürfelbehälter und bedecken Sie sie mit Wasser oder Öl. Nach dem Einfrieren können Sie die Würfel einzeln entnehmen.
  • Trocknen: Waschen und schneiden Sie den Schnittlauch und trocknen Sie ihn bei 40 °C im Backofen. Beachten Sie jedoch, dass der Schnittlauch beim Trocknen viel Aroma verliert.

Einfrieren ist die beste Methode, um das Aroma des Schnittlauchs zu bewahren. So können Sie das würzige Kraut auch außerhalb der Saison genießen.