Schnittlauch haltbar machen

Frisch gekaufte oder selbst geerntete Schnittlauchbunde lassen sich auf unterschiedliche Weise haltbar machen. Bestenfalls verwenden Sie die Halme ganz frisch, anderenfalls lässt sich das Küchenkraut aber auch einige Tage aufbewahren. Schlagen Sie es zu diesem Zweck in ein feuchtes Tuch ein und packen Sie das umwickelte Bund ins Gemüsefach. Alternativ können Sie den frischen Schnittlauch aber auch in ein Wasserglas stellen - dann wird er aber oft sehr schnell gelb. Andere Methoden ermöglichen ein dauerhafteres Konservieren von frischem Schnittlauch.

Schnittlauch haltbar machen

Schnittlauch einfrieren

Sofern Sie Schnittlauch nicht frisch verwenden können, sollten Sie ihn nach Möglichkeit einfrieren. Nur dann behält das Kraut seinen intensiven Geschmack – aus diesem Grund sollten Sie Schnittlauch keinesfalls trocknen, denn dann erhalten Sie nur eine Art geschmackloses Schnittlauch-Heu. Waschen Sie den frisch geernteten Schnittlauch und trocknen Sie ihn gut ab. Nun schneiden Sie die Halme mittels einer scharfen Schere zu kleinen Röllchen und verpacken diese entweder in eine luftdicht verschließbare Dose oder in einen Gefrierbeutel. Der eingefrorene Schnittlauch hält sich etwa sechs Monate.

Schnittlauch in Salz einlegen

Zum Würzen von verschiedenen Speisen (z. B. Suppen und Saucen) und Salaten eignet sich auch Schnittlauchsalz hervorragend. Je nach Geschmack können Sie natürlich auch eine ganze Kräuterkomposition hinzufügen und ein leckeres, selbst kreiertes Kräutersalz herstellen. Zu Schnittlauch passt beispielsweise Knoblauch, Petersilie (Blatt und Wurzeln), Basilikum, Estragon oder Dill hervorragend. Schneiden Sie etwa 250 Gramm der ausgewählten Kräuter möglichst fein und vermischen Sie diese mit ebenfalls 250 Gramm Salz. Füllen Sie die Mischung in saubere und ausgekochte Gläser mit Schraubverschluss und bewahren Sie sie an einem kühlen und dunklen Ort auf.

Schnittlauch in Essig oder Öl einlegen

Wie viele Kräuter können Sie auch Schnittlauch in Essig oder Öl einlegen und auf diese Weise konservieren. Experimentieren Sie ruhig ein wenig, kombinieren Sie verschiedene Gewürze miteinander und finden Sie heraus, was Ihnen am besten schmeckt. Wichtig ist nur, dass die Kräuter vollständig mit Essig oder Öl bedeckt werden. Schnittlauchessig wird am besten im Kühlschrank aufbewahrt und sollte schnell aufgebraucht werden, Schnittlauch in Öl ist dagegen an einem dunklen und trockenen Ort besser aufgehoben.

Tipps & Tricks

Mögen Sie Pesto? Dann probieren Sie doch einmal Schnittlauchpesto! Pürieren Sie 30 Gramm geröstete Sonnenblumenkerne, 100 Gramm frischen Schnittlauch, 50 Gramm frisch geriebenen Parmesan, einen halben Teelöffel Salz, zwei zerdrückte Knoblauchzehen sowie 150 Milliliter Sonnenblumenöl in einem Mixer zu einer feinen Sauce. Füllen Sie diese in saubere Gläser mit Schraubverschluss und bedecken Sie sie mit weiterem Öl.

IJA

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.