Wie kann man Basilikum haltbar machen? 4 bewährte Methoden

Die italienische Küche ist ohne das kräftige, leicht pfeffrige Aroma von frischem Basilikum undenkbar. Doch was macht man mit im Winter? Wir stellen Ihnen vier bewährte Methoden vor, Basilikum haltbar zu machen und liefern gleich noch ein paar weitere Ideen.

basilikum-haltbar-machen
Pesto ist eine leckerer Option, Basilikum haltbar zu machen

Kann man Basilikum durch Trocknen haltbar machen?

Tatsächlich lässt sich Basilikum sehr gut durch schonendes Trocknen konservieren. Allerdings unterscheidet sich das Aroma getrockneten Basilikums von frischem: Es wird herber und stumpfer, zudem ist es weniger intensiv. Das liegt an den flüchtigen ätherischen Ölen, die beim Trocknen verloren gehen.

Lesen Sie auch

Sie haben grundsätzlich drei Möglichkeiten, Basilikum zu trocknen:

  • ausgebreitet oder zu Sträußchen gebunden an einem warmen, dunklen und trockenen Ort
  • auf einem Backblech ausgebreitet bei max. 75 Grad Celsius im Backofen
  • in einem Dörrautomaten

Bewahren Sie das getrocknete Basilikum in einem gut verschlossenen Gefäß trocken und kühl auf.

Lässt sich Basilikum in Öl einlegen und so haltbar machen?

Alternativ können Sie das frisch geerntete Basilikum aber auch gut in Öl einlegen und so haltbar machen. Hierzu eignet sich Olivenöl sehr gut, da es den aromatischen Geschmack des Krauts noch betont. Zupfen Sie die Basilikumblätter vom Stängel ab, nachdem Sie sie gewaschen und vorsichtig mit einem Tuch trockengetupft haben. Anschließend füllen Sie die Blätter in ein gut verschließbares Gefäß (z. B. ein Schraubglas) und gießen es mit Öl auf. Die Blätter müssen völlständig mit dem Öl bedeckt sein. Auf eine ähnliche Weise lässt sich Basilikum auch in Essig einlegen.

Wie lange ist Basilikum in Öl haltbar?

Frisch geerntetes und in Öl eingelegtes Basilikum ist im Kühlschrank aufbewahrt etwa zwei bis drei Wochen haltbar. Übrigens können Sie auch gleich Pesto herstellen:

  • frische Basilikumblätter
  • Pinienkerne
  • Parmesankäse

in der Küchenmaschine zerkleinern. Langsam Olivenöl hinzugießen bis eine sämige Sauce entsteht. Nun noch mit etwas Salz würzen und über heißen Nudeln genießen.

Ist es sinnvoll, Basilikum durch Einfrieren haltbar zu machen?

Natürlich können Sie frisches Basilikum auch einfach einfrieren. Doch Vorsicht: Das Kraut ist gegenüber Frost recht empfindlich und verliert durch diese Methode an Aroma. Manchmal allerdings bleibt einem gar nichts anderes übrig. Und so geht es:

  • Basilikum ernten, waschen und trocken tupfen
  • in Gefrierbeutel einfüllen
  • luftdicht verschließen
  • einfrieren, am besten mit Schockfrosten

Falls Sie eine Gefriertruhe haben, können Sie die Blätter – ganz oder zerkleinert – auch flach auf einem Brett oder Teller ausgebreitet vorfrieren und erst dann in den Gefrierbeutel umfüllen. Ein vorheriges Blanchieren ist nicht notwendig.

Gibt es weitere Methoden, Basilikum haltbar zu machen?

Sie kochen gern mit Basilikum? Dann bereiten Sie doch – wie weiter oben beschrieben – Basilikumöl zu. Frieren Sie dieses in Eiswürfelformen gefüllt ein, so haben Sie immer fürs Kochen passende Portionen.

Eine weitere praktische Methode ist die Herstellung von Basilikumsalz: Zerkleinern Sie die gewaschenen und trocken getupften Blätter und mischen Sie sie im Verhältnis 1: 2 mit Salz. Verwenden Sie für ein Teil Basilikum etwa zwei Teile Salz. Besonders gut eignet sich übrigens Meer- oder Steinsalz. Basilikumsalz ist, trocken und kühl aufbewahrt, sehr lange haltbar.

Tipp

Wie lange ist frischer Basilikum haltbar?

Sofern Sie das frisch geerntete Basilikum innerhalb der folgenden drei bis vier Tage verbrauchen wollen, belassen Sie die Blätter am Stängel und wickeln das Sträußchen in ein feuchtes Küchentuch. So bleibt es im Gemüsefach des Kühlschranks ein paar Tage frisch.

Text: Ines Jachomowski
Artikelbild: smirart/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.