Basilikum haltbar machen

Basilikum haltbar machen – so bewahren Sie das Kräuteraroma

Eine fachgerechte Pflege erfordert den regelmäßigen Rückschnitt von Basilikum. Das Schnittgut ist viel zu schade, um auf den Kompost zu wandern. Was nicht sogleich verzehrt wird, können Sie auf vielfältige Weise konservieren. Wir verraten, wie es geht.

Basilikum perfekt trocknen an der Luft und im Backofen

Zum Konservieren durch Lufttrocknen, zupfen Sie die Blätter von den Trieben ab. Unter fließendem Wasser gereinigt, tupfen Sie das Laub mit einem Küchentuch trocken. Alle Blätter mit einem Stiel werden nun mit Draht oder Bastband zu kleinen Bündeln zusammengebunden. Aufgehängt auf dem luftigen Dachboden, trocknen die Basilikumsträußchen innerhalb von zwei Wochen. Blätter ohne Stiel trocknen Sie im Backofen. So geht’s:

  • die sauberen Blätter ausbreiten auf einem Backblech
  • im Backofen trocknen bei 50 Grad Ober- und Unterhitze oder Umluftfunktion
  • die Backofentüre leicht geöffnet lassen

Königskraut einfrieren – so geht es mit und ohne Blanchieren

Chefköche empfehlen, Basilikum vor dem Einfrieren zu blanchieren. Auf diese Weise konservieren Sie einen Großteil des einzigartigen Aromas gleich mit. So gehen Sie dabei vor:

  • Basilikumblätter für 5-10 Sekunden in kochendes Wasser tauchen
  • sogleich in Eiswasser abschrecken und auf Küchenpapier trocknen lassen
  • die Blättchen auf einer Platte ausbreiten und im Gefrierfach vorfrosten
  • anschließend in Gefrierbeutel füllen und in der Tiefkühltruhe aufbewahren

Wem das Blanchieren zu aufwändig ist, frostet die gewaschenen Kräuterblätter vor ohne diesen Zwischenschritt und füllt sie in Gefrierdosen. Noch schneller geht es, indem die gewaschenen Blättchen in die Fächer einer Eiswürfelschale gelegt werden. Einfach mit Wasser auffüllen und einfrieren – fertig.

Die kulinarische Variante der Konservierung – lecker einlegen

Hier gehen Konservieren und Zubereiten Hand in Hand. Legen Sie erntefrisches Basilikum ein in Öl, ist es zugleich haltbar und delikat veredelt. Füllen Sie hierzu die gewaschenen Blätter in die Küchenmaschine. Während des Zerkleinerns träufeln Sie solange Olivenöl hinzu, bis ein sämiges Pesto entsteht. Im Glasfläschchen ist die Sauce gekühlt 2-3 Wochen haltbar. Eingefroren konservieren Sie die Würze für mehrere Monate.

Einen besonders üppigen Ernteüberschuss konservieren die Feinschmecker unter den Hobbygärtnern, indem sie das Königskraut einlegen in Salz. Das Ergebnis ist eine Speisenwürze, die mediterranen Gerichten eine besondere Note verleiht. So gelingt es:

  • erntefrische, gewaschene Blätter zermahlen und mit Meersalz mischen
  • auf einem Backblech das feuchte Salz verteilen
  • im Backofen bei 50 Grad trocknen lassen
  • zwischenzeitlich wenden, damit es nicht klumpt
  • das appetitlich grün gefärbte Salz in einen Streuer oder eine luftdichte Dose füllen

Tipps & Tricks

Selbst hergestellter Basilikumessig ist in der mediterranen Küche der Hit. Hierzu werden die Blätter in eine Flasche gesteckt und mit Weißweinessig übergossen. Eine Knoblauchzehe verleiht der Mischung einen besonderen Pfiff. Nach 8-10 Tagen ist der Essig fertig, sodass die Blätter und Knoblauchzehe abgeseiht werden können. Auf diese Weise konservieren Sie Basilikum für 12 Monate und länger.

GTH

Text: Paula Jansen

Beiträge aus dem Forum

  1. JoseeRizal64
    Bienenbaum
    JoseeRizal64
    Gehölze
    Anrworten: 10
  2. Garten196
    Veredelung
    Garten196
    Gemüse- & Obstgarten
    Anrworten: 2