Oregano einfrieren

Oregano für den späteren Gebrauch tiefkühlen

Oregano zu trocknen ist die gängigste Methode der Konservierung des beliebten Küchenkrauts. Lieben Sie das zarte Aroma von frischem Oregano lohnt es sich jedoch, auch einen Teil der Ernte einzufrieren. Tiefgekühlt schmeckt Oregano würzig, leicht süßlich und angenehm frisch. Im Gegensatz zu getrocknetem Oregano behält das tiefgefrorene Kraut seine herrlich grüne Farbe.

Vorbereitung zum Tiefkühlen

Schneiden Sie die Oreganozweige kurz vor oder während der Blüte etwa eine Handbreit über dem Boden ab. Zum Einfrieren eignen sich sowohl die schmackhaften Blätter des Oregano als auch die zart gefärbten Lippenblüten.

  • Waschen Sie die Zweige nach der Ernte gründlich und lassen Sie diese gut trocknen.
  • Erst dann die Blättchen und Blüten von den Ästen zupfen. So bleiben die ätherischen Öle erhalten.
  • Braune und schadhafte Blätter aussortieren.
  • Die Blätter können ja nach individueller Vorliebe im Ganzen oder gehackt eingefroren werden.

Geeignete Behälter

Häufig wird Oregano in großen Behältnissen tiefgekühlt. Dies hat den Nachteil, dass sich benötigte Menge des Krauts schlecht entnehmen lässt. Zudem bilden sich, begünstigt durch das häufige Öffnen und Schließen des Behälters, Eiskristalle auf dem Küchenkraut welche den Geschmack beeinträchtigen können.

Tiefkühl-Kräuterwürfel selbst herstellen

Frieren Sie deshalb den Oregano in individuellen Portionen in einem Eiswürfelbehälter ein. Geben Sie ein klein wenig Wasser über die Kräuter, sodass diese gerade eben mit Flüssigkeit bedeckt sind. Fertig gefroren können Sie die Würfel platzsparend in einem größeren Behältnis stapeln und haben so stets die richtige Menge Oregano zur Hand.

Oregano intensiviert sein Aroma wenn er mitgekocht wird. Geben Sie das Kraut gefroren an die Speisen und lassen Sie den Kräuter-Eiswürfel direkt in der Speise auftauen.

Tauen Sie die Kräuterwürfel vor der Verwendung bitte nicht auf. Während diesem Vorgang schmilzt auch die in den Blättern enthaltene Flüssigkeit. Durch diesen Prozess werden die Zellwände der Pflanze zerstört und die ätherischen Öle, die für den aromatischen Geschmack verantwortlich sind, verflüchtigen sich.

Lagerzeit

Gefrorenen Oregano sollten Sie innerhalb eines Jahres aufbrauchen. Da innerhalb dieses Zeitraums bereits die nächste Ernte ins Haus steht, können Sie stets auf frischen Oregano aus der Tiefkühltruhe zurückgreifen.

Tipps & Tricks

Durch Tiefkühlen lassen sich viele Küchenkräuter haltbar machen. Lieben Sie Kräutermischungen können Sie diese entsprechend Ihren persönlichen Vorlieben selbst zusammenstellen und einfrieren.

SKb

Text: Sabine Kerschbaumer

Beiträge aus dem Forum

  1. JoseeRizal64
    Bienenbaum
    JoseeRizal64
    Gehölze
    Anrworten: 11