Oregano ernten

Sommerzeit ist Erntezeit für den aromatischen Oregano

Würziger Oregano gibt vielen Speisen der Mittelmeerküche erst den richtigen Pfiff. Damit das Kraut sein volles Aroma in Gerichten wie Tomatensoße oder Moussaka voll entfalten kann ist es wichtig, dass Sie Oregano richtig ernten und konservieren.

Früher Artikel Oreganoblüten – leckeres Gewürz für viele Gelegenheiten Nächster Artikel Oregano trocknen – so bewahren Sie das volle Aroma des Gewürzes

Der richtige Zeitpunkt für die Ernte

Oregano können Sie während des gesamten Sommers frisch von der Staude zupfen und Salaten, Suppen, Soßen, Fleischspeisen, Nudel- und Eiergerichten beigeben. Viel Pflege benötigt Oregano nicht: Geben Sie ihm einen sonnigen und nicht zu feuchten Platz im Kräutergarten so gedeiht er prächtig.

Wann schmeckt Oregano am besten?

Im Gegensatz zu vielen anderen Kräutern entwickelt der Oregano kurz vor und während der Blütezeit das intensivste Aroma. Erntezeit ist deshalb von Ende Juni bis Anfang August. Es lohnt sich zu diesem Zeitpunkt größere Mengen des Oregano zu schneiden und haltbar zu machen. Getrocknet bewahrt das leckere Kraut das Aroma am besten.

Kräuter frühmorgens ernten

Da der Oregano zu den Sonnenanbetern gehört, sollten Sie ihn wenn möglich in den Morgenstunden eines sonnigen Tages ernten. Besonders intensiv ist der Geschmack, wenn der Oregano auch an den Tagen zuvor viel Sonne tanken konnte. Verzichten Sie auf die Ernte wenn kühles und regnerisches Wetter herrscht, da die Pflanze zu diesem Zeitpunkt deutlich weniger aromatisch schmeckt.

Wenn Sie den Oregano richtig ernten, können Sie das Aroma des Sommers für die kalte Jahreszeit konservieren. Schneiden Sie die Zweige des Oregano bevorzugt oberhalb einer Verzweigung ab. Dadurch wird der Oregano dazu angeregt, buschig und kräftig auszutreiben. Entfernen Sie direkt während der Ernte braune und schadhafte Blättchen und groben Schmutz.

Sie benötigen für die Ernte:

  • Scharfes Schneidewerkzeug. Geeignet sind Küchen- oder Gärtnermesser, die zuvor gut gereinigt werden müssen.
  • Ein Erntegefäß, in das Sie die Zweige ohne Knicken locker verbringen können.

Je nach bevorzugter Konservierungsart sollten Sie:

  • Eiswürfelbehälter zum Einfrieren
  • Bindegarn oder mit Gaze bespannte Trockenrahmen
  • ein regulierbares Dörrgerät

bereit halten. Möchten Sie den Oregano trocknen, benötigen Sie für die Verwahrung des Weiteren luftdicht schließende, getönte Aufbewahrungsgefäße.

Die wertvollen Inhaltsstoffe

Neben den ätherischen Ölen, die dem Oregano den einzigartigen Geschmack verleihen, enthält das Kraut Gerbstoffe, Bitterstoffe und viele sekundäre Pflanzenstoffe. Wenn Sie den Oregano richtig ernten und konservieren, können Sie sich die Heilkraft der Pflanze in den Wintermonaten zunutze machen.

Die antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung des Oregano wurde in zahlreichen wissenschaftlichen Studien nachgewiesen. Oregano ist ein hervorragender Bakterienkiller und wirkt im Magen- und Darmtrakt desinfizierend. Zudem ist er appetitanregend und fördert die Verdauung.

Übergießen Sie einen halben bis ganzen Teelöffel des Krauts mit heißem Wasser, so erhalten Sie ein hervorragendes Heilmittel, das bei Halsschmerzen und grippalen Infekten wirkt. Oregano eignet sich auch zum Inhalieren bei Nebenhöhleninfektionen.

Tipps & Tricks

Die Blüten den Oregano dienen zahlreichen Insekten als Nahrungsquelle. Insbesondere Bienen werden von ihrem Duft magisch angezogen. Es ist empfehlenswert, als Schutz vor Stichen bei der Ernte des Oregano Handschuhe zu tragen.

SKb

Text: Sabine Kerschbaumer

Beiträge aus dem Forum

  1. Nadine
    Was ist das?
    Nadine
    Gemüse- & Obstgarten
    Anrworten: 14
  2. Sarah987
    Gurkenschale
    Sarah987
    Gemüse- & Obstgarten
    Anrworten: 10