Oregano trocknen

Oregano trocknen – so bewahren Sie das volle Aroma des Gewürzes

Oregano gehört zu den wenigen Kräutern, deren aromatische Geschmacksstoffe sich durch die Trocknung intensiviert. Haben Sie Oreganopflanzen auf dem Balkon oder im Garten bei denen die Ernte sehr üppig ausfällt, können Sie die abgeschnittenen Zweige problemlos trocknen um sie später zu verwenden.

Früher Artikel Sommerzeit ist Erntezeit für den aromatischen Oregano Nächster Artikel Den Oregano erfolgreich überwintern

Der beste Erntezeitpunkt

Der Geschmack des Oregano ist vor oder während der Blüte am intensivsten. Schneiden Sie wenn möglich die Oreganozweige an einem regenfreien Vormittag, denn in den Abendstunden und an Regentagen ist das Aroma der Kräuter wenig intensiv.

Vorbereitung für das Trocknen

Bei Kräutern aus dem eigenen Garten, die gewöhnlich weder gespritzt noch regelmäßig gedüngt werden, sollten Sie auf das ausgiebige Waschen vor dem Bündeln verzichten. Durch die an den Blättern verbleibende Feuchtigkeit verzögert sich der Trocknungsvorgang und das Aroma des Gewürzkrauts würde leiden. Es genügt, die Zweige nach der Ernte kräftig zu schütteln um diese von lose anhaftendem Staub und Gartenerde zu befreien.

Ist es notwendig den Oregano zu waschen, trocknen Sie die Äste auf saugfähigem Haushaltspapier vor. Zerkleinern Sie die Zweige bitte nicht, da an jeder Bruch- oder Schnittstelle die kostbaren ätherischen Öle austreten.

Den Oregano bündeln und trocknen

Kräuter sollten stets an der Luft getrocknet werden:

  • Oreganozweige zu lockeren Bündeln zusammenfassen und mit Garn zusammenbinden.
  • Zweige an einem warmen, windgeschützten und trocknen Ort kopfüber aufhängen.
  • Zwischen den einzelnen Kräuterbündeln genügend Platz lassen; dies beugt Schimmelbildung vor.
  • Die Raumtemperatur sollte nicht über 30 – 35 Grad ansteigen.
  • Ideale Orte für die Trocknung sind überdachte und nicht zu warme Gartenhäuser oder Dachböden.
  • Auch in der Wohnung können Sie den Oregano trocknen. Mit einem hübschen Band gebündelt ergeben die kleinen Kräutersträuße einen attraktiven Raumschmuck.

Nach vier bis sieben Tagen ist der Oregano völlig durchgetrocknet und kann verwahrt werden.

Oregano trocknen im Backofen oder Dörrautomaten

Verwenden Sie ausschließlich regulierbare Dörrautomaten, die den Kräutern bei Temperaturen zwischen dreißig und fünfzig Grad schonend die Feuchtigkeit entziehen. Auch bei der schnelleren Trocknung im Dörrautomaten werden bei höheren Temperaturen die Aromastoffe des Oregano zerstört. Da die Dörrgeräte weniger Platz bieten müssen die Oreganozweige vor dem Darren etwas zerkleinert werden.

Oregano im Backofen darren

Achten Sie bei der Trocknung im Backofen darauf, die niedrigst mögliche Temperatur zu wählen. Breiten Sie die Oreganozweige locker auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech aus. Während des Trocknungsvorgangs sollte die Ofentüre einen Spalt geöffnet bleiben. Bewährt hat es sich, einen Holzkochlöffel in die Türe einzuklemmen, sodass diese im oberen Bereich leicht geöffnet bleibt.

Oregano verwahren

Ist das Kraut vollständig durchgetrocknet werden die kleinen Blättchen und Blüten vorsichtig von den Zweigen gelöst (gerebelt). Verwahren Sie das Küchenkraut in gut schließenden Behältern aus dunkel getöntem Glas oder Keramik. Dadurch dringt kein Licht an die Kräuter und diese sind gut vor Ausbleichen und Aromaverlusten durch Oxidation geschützt.

Tipps & Tricks

Achten Sie darauf, dass der Oregano vor der Ernte ein oder zwei Sonnentage gesehen hat. Dadurch entwickelt er besonders viele Aromastoffe und schmeckt intensiver.

SKb

Text: Sabine Kerschbaumer

Beiträge aus dem Forum

  1. zaizai
    Geranium
    zaizai
    Stauden
    Anrworten: 0
  2. Kauka
    orchideen
    Kauka
    Andere Garten- und Pflanzenthemen
    Anrworten: 1
  3. Moca
    Frage?
    Moca
    Zierpflanzen
    Anrworten: 2