Dill

Dill haltbar machen: So bleibt das Aroma erhalten

Artikel zitieren

Dill ist ein beliebtes Küchenkraut, dessen frisches Aroma sich leicht durch Einfrieren oder Trocknen konservieren lässt. Dieser Artikel stellt beide Methoden Schritt für Schritt vor und gibt Tipps zur optimalen Aufbewahrung.

Dill haltbar machen

Dill einfrieren – Schritt für Schritt

Das Einfrieren ist eine effektive Methode, um Dill haltbar zu machen. Durch die niedrigen Temperaturen werden die biologischen Prozesse verlangsamt, und das Aroma bleibt weitgehend erhalten.

Lesen Sie auch

Vorbereitung des Dills: Sortieren Sie die Dillstängel und entfernen Sie welke oder vergilbte Teile. Waschen Sie den Dill gründlich unter fließendem kaltem Wasser und tupfen Sie ihn anschließend trocken.

Zerkleinern des Dills: Hacken Sie den Dill mit einem scharfen Messer oder einer Küchenschere, um Platz zu sparen und die Portionierung zu erleichtern.

Geeignete Behältnisse: Zum Einfrieren eignen sich luftdicht verschließbare Gefrierbeutel, Gefrierdosen oder Schraubgläser. Wichtig ist, dass die Behältnisse sauber und trocken sind.

Einfrieren in Portionen: Um den Dill leichter dosieren zu können, frieren Sie ihn in Portionen ein. Nutzen Sie dazu Eiswürfelbehälter, indem Sie die Fächer zu zwei Dritteln mit Dill füllen und dann mit Wasser oder Olivenöl aufgießen. Alternativ können Sie den Dill direkt in Gefrierbeutel oder -dosen geben und flach einfrieren.

Haltbarkeit von gefrorenem Dill: Bei konstanten -18 Grad Celsius ist gefrorener Dill etwa ein Jahr haltbar.

Dill trocknen – eine traditionelle Methode

Das Trocknen ist eine altbewährte Methode, um Dill haltbar zu machen. Durch den Entzug der Feuchtigkeit wird das Wachstum von Mikroorganismen verhindert.

Vorbereitung des Dills: Verlesen Sie die frischen Dillstängel und schütteln Sie sie vorsichtig aus, um Schmutz oder Insekten zu entfernen. Waschen ist nicht erforderlich.

Trocknen an der Luft: Binden Sie die Dillstängel zu kleinen Sträußen zusammen und hängen Sie sie kopfüber an einem dunklen, trockenen und gut belüfteten Ort auf. Vermeiden Sie direkte Sonneneinstrahlung, die das Aroma beeinträchtigen könnte.

Trocknen im Backofen oder Dörrautomaten: Alternativ können Sie den Dill im Backofen oder Dörrautomaten bei maximal 40 Grad Celsius trocknen. Dafür sollten die Dillstängel nicht übereinander liegen und regelmäßig gewendet werden.

Aufbewahrung von getrocknetem Dill: Zerkleinern Sie den getrockneten Dill und füllen Sie ihn in luftdicht verschließbare Behälter. Lagern Sie diese an einem dunklen, kühlen und trockenen Ort.

Dill haltbar machen – Einfrieren oder Trocknen?

Die Wahl der Methode zur Haltbarmachung von Dill hängt von Ihren Vorlieben und der geplanten Verwendung ab.

Einfrieren: Gefrorener Dill behält sein frisches Aroma gut und eignet sich ideal für Salate, Dressings, Dips, Soßen und Suppen.

Trocknen: Getrockneter Dill entwickelt ein intensiveres Aroma als frischer Dill und eignet sich besonders gut für Eintöpfe, Aufläufe, Fisch- und Fleischgerichte.

Beide Methoden sind effektiv, um Dill haltbar zu machen und seine Aromen über einen längeren Zeitraum zu konservieren.