Den Klee im Beet loswerden

In manchen Rasenflächen sind gewisse Anteile von Weißklee ein durchaus willkommener Bestandteil, da sie hübsche Blüten bilden und kahle Stellen gut auffüllen. Bei starkem Kleewachstum im Beet handelt es sich aber meist um den rötlichen Horn-Sauerklee (Oxalis corniculata), der regelrecht zur Plage werden kann.

Klee im Garten
Klee im Beet kann andere Pflanzen beim Wachsen behindern

Die Eigenschaften des Horn-Sauerklees

Der Horn-Sauerklee breitet sich im Beet oder auch in kranken Rasenflächen besonders dann aus, wenn diese über ein leicht saures Bodensubstrat verfügen. Im Gegensatz zu anderen Kleearten sterben die oberirdischen Pflanzenteile in Dürreperioden oder im Winter mitunter ab, die Pflanze ist aber dennoch winterhart und kann aus den fleischigen Wurzeln im Boden neu austreiben. Werden nicht rechtzeitig Gegenmaßnahmen ergriffen, dann kann sich diese Pflanze auf einer relativ freien Fläche in rapider Geschwindigkeit ausbreiten und ist dann nur noch schwer zu beseitigen.

Wie sich der Horn-Sauerklee im Garten ausbreitet

Der Horn-Sauerklee kann sich wie auch die Kleearten der Gattung Trifolium durch Selbstaussaat und durch vegetative Vermehrung im Garten ausbreiten. Da dieser Klee seine Samen teilweise mehrere Meter weit durch die Luft schleudern kann, wird er umgangssprachlich manchmal auch als „Springklee“ bezeichnet. Die Samen haben aber auch ein für Ameisen als Nahrungsquelle attraktives Anhängsel, sodass diese die Samen auf ihren Wanderrouten bereitwillig durch den ganzen Garten tragen. So kann der Horn-Sauerklee schnell von einem Beet in ein anderes gelangen und sich dort weiter vermehren.

Den Horn-Sauerklee möglichst effektiv bekämpfen

Grundsätzlich sollte der Horn-Sauerklee möglichst frühzeitig an der Ausbreitung gehindert werden, wenn er im Garten unerwünscht ist. Dafür kommen verschiedene Vorgangswiesen in Betracht:

  • chemische Mittel
  • das Abdecken mit einer Bodenfolie
  • regelmäßiges Jäten
  • Leerstellen im Beet mit Rindenmulch abdecken
  • Änderung des pH-Werts im Boden

Beim Jäten sollte zunächst der Boden etwas aufgelockert werden, damit möglichst viele Pflanzen mitsamt der Wurzel entfernt werden können. Das Jäten des Horn-Sauerklees muss in der Regel mehrere Male wiederholt werden, bis es deutliche Ergebnisse zeigt. Chemische Mittel lösen das Problem nur temporär, hilfreich ist eher eine Änderung des pH-Werts am jeweiligen Standort. Werde Leerstellen im Beet mit anderen Bodendeckern bepflanzt, so können sie nicht vom Horn-Sauerklee in Beschlag genommen werden.

Tipps

Oftmals wird der Horn-Sauerklee im Topf mit gekauften Pflanzen in den eigenen Garten eingeschleppt. Kontrollieren Sie daher gekaufte Pflanzen im Topf auf diese Kleeart und entfernen Sie vorhandene Kleepflanzen vor dem Auspflanzen der gekauften Pflanzen in das Beet mitsamt den Wurzeln.

Text: Alexander Hallsteiner
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.