Kakteen fachgerecht pflanzen – So gelingt es

Kakteen sind unverwüstlich, verzeihen so manchen Pflegefehler und verzaubern uns mit einer wunderschönen Blütezeit. Damit sich die stacheligen Überlebenskünstler fernab ihrer Heimat wohl fühlen, spielt die fachgerechte Pflanzung eine zentrale Rolle. Hier erhalten Sie kompakte, praxisorientierte Antworten auf wichtige Fragen.

Kakteen umtopfen
Auch Kakteen brauchen ausreichend Platz im Topf

An welchem Standort möchten Kakteen stehen?

Die große Mehrheit populärer Kakteen ist beheimatet in den sonnendurchfluteten, heißen Steppen und Trockenwüsten Süd- und Mittelamerikas. Wählen Sie daher den Standort nach den folgenden Kriterien aus:

  • Sonniger, warmer Fensterplatz mit Beschattung bei praller Mittagssonne im Sommer
  • Idealerweise von Mai bis September auf dem sonnigen Balkon unter einem Regenschutz
  • Von November bis Februar am hellen, kühlen Standort mit 5 bis 12 Grad Celsius

Lediglich Blattkakteen, wie der Weihnachtskaktus, geben sich mit einem halbschattigen Standort zufrieden.

Welches Substrat ist am besten geeignet?

Verwenden Sie bitte ausschließlich spezielles Kakteen- oder Sukkulentensubstrat aus dem Fachhandel. Möchten Sie die Erde selber mischen, empfehlen wir einen Mix aus 40 bis 60 Prozent Humus und 40 bis 60 Prozent mineralischen Komponenten, wie Bimskies, Lavagranulat oder Blähton. Handelsübliche Blumenerde ist für Kakteen vollkommen ungeeignet.

Worauf ist einer Pflanzung zu achten?

Kakteen aus dem Gartencenter oder Supermarkt befinden sich selten im richtigen Substrat und geeigneten Topf. Indem Sie die Pflanzen unmittelbar nach dem Erwerb fachgerecht pflanzen, heißen Sie Ihre neuen Zimmergenossen herzlich willkommen. So machen Sie es richtig:

  • Dornenfeste Handschuhe anlegen
  • Den Kaktus austopfen und das Substrat mit einer Wurzelkralle oder Holzstäbchen entfernen
  • Im neuen Topf eine dünne Schicht Blähton einfüllen als Drainage
  • Darüber die mineralisch-humose Kakteenerde einfüllen

Pflanzen Sie den Kaktus ebenso tief ein, wie er in seinem vorherigen Topf stand. Nach 8 bis 10 Tagen der Regeneration gießen Sie die Pflanze mit kalkfreiem Wasser. Sofern der Kaktus Knospen trägt und vor der Blütezeit steht, warten Sie bitte mit dem Gießen. Erst wenn die Knospen kurz vor der Entfaltung stehen, wird gegossen.

Wie gelingt die Vermehrung von Kakteen?

Es stehen Ihnen gleich mehrere Optionen zur Verfügung, um Kakteen zu vermehren:

  • Ableger
  • Kindel
  • Stecklinge

Verfügen Sie bereits über einen gärtnerischen Erfahrungsschatz und langen Geduldsfaden, steht Ihnen die Aussaat von Samen als weitere Möglichkeit der Nachzucht offen.

Kakteen umtopfen – Wann ist der beste Zeitpunkt?

Da Kakteen nur langsam wachsen, steht der Wechsel in frische Erde und einen größeren Topf lediglich alle 2 bis 5 Jahre auf dem Programm. Der beste Termin ist zwischen März und Mai, wenn die Pflanzen ihre Winterruhe beendet haben. Zu dieser Zeit ist das Substrat noch trocken, sodass die Arbeit leicht von der Hand geht.

Tipps

Eine Vielzahl prächtiger Kakteenarten, wie Opuntia oder Echinocereus, sind winterhart und können im Beet ausgepflanzt werden. Am sonnigen, regengeschützten Standort fühlen sich die Sukkulenten bestens aufgehoben. Pflanzen Sie die bewehrten Exoten im Frühling in eine magere, grob-körnige, sandig-trockene Erde, in der mineralische Komponenten dominieren.

Text: Paula Jansen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.