Käfer

Käferplage im Haus oder Garten? So gehen Sie vor!

Artikel zitieren

Käfer im Haus oder Garten können schnell zu ungebetenen Gästen werden und erhebliche Schäden anrichten. Dieser Artikel stellt Ihnen die häufigsten Schädlinge vor und zeigt, wie Sie diese effektiv bekämpfen.

kaefer-schaedlinge
Der Dickmaulrüssler richtet im Garten großen Schaden an

Käfer als Schädlinge im Haushalt

Käfer können in Haushalten Schäden verursachen, indem sie Lebensmittel befallen, Textilien und Materialien zerstören oder Holzkonstruktionen angreifen. Hier sind einige häufige Käferarten, die als Schädlinge im Haushalt auftreten:

  • Brotkäfer: Diese etwa 2-3 mm großen Käfer bevorzugen trockene Lebensmittel wie Brot, Nudeln und Nüsse.
  • Kornkäfer: Die 3-5 mm langen Käfer befallen Getreideprodukte wie Mehl und Grieß.
  • Speckkäfer: Etwa 1 cm groß, befallen sie trockene organische Materialien wie Wolle und Pelz.
  • Pelzkäfer: Diese 2-4 mm langen Käfer und ihre Larven schädigen Teppiche, Pelze und Felle.
  • Teppichkäfer: Sie befallen Teppiche und Wolle und sind an ihren weiß-roten Flecken leicht zu erkennen.
  • Holzwürmer: Als Larven des Gemeinen Nagekäfers richten sie Schäden an Holz an.
  • Parkettkäfer: Diese Käfer ernähren sich vom Stärkeanteil in trockenem Eichenholz.

Lesen Sie auch

Käfer als Gartenschädlinge

Auch im Garten können Käfer Pflanzen schädigen. Hier einige Beispiele:

Bekämpfung von Käfer-Schädlingen

Die Bekämpfung von Käfer-Schädlingen hängt von der Art des Käfers und dem Befallsort ab. Hier sind einige allgemeine Maßnahmen:

  • Vorbeugung: Regelmäßiges Lüften, Verschließen von Ritzen und Spalten sowie die Lagerung von Lebensmitteln in dichten Behältern können einen Befall verhindern. Im Garten helfen gesunde Pflanzen.
  • Hitzebehandlung: Temperaturen ab 60 Grad Celsius töten Materialschädlinge wie Pelzkäfer und Holzwürmer ab.
  • Kältebehandlung: Temperaturen unter -18 Grad Celsius töten Käfer und Larven.
  • Absaugen und Abdichten: Betroffene Bereiche absaugen und Ritzen abdichten.
  • Insektizide: Geeignete Insektizide können bei starkem Befall eingesetzt werden. Beachten Sie dabei die Anwendungshinweise.
  • Biologische Schädlingsbekämpfung: Schlupfwespen und Raubwanzen sind umweltfreundliche Alternativen.

Identifizierung von Käfer-Schädlingen

Für eine effektive Bekämpfung ist die korrekte Identifizierung der Käferart entscheidend. Merkmale wie Größe, Farbe, Form und Verhalten helfen bei der Bestimmung:

  • Größe: Variiert stark, z.B. 2-3 mm beim Brotkäfer, bis zu 1 cm beim Speckkäfer.
  • Farbe: Reicht von gelbbraun beim Kornkäfer bis schwarz mit Mustern beim Teppichkäfer.
  • Form: Von rundlich (Pelzkäfer) bis länglich (Parkettkäfer).
  • Verhalten: Einige Käfer sind nachtaktiv, andere leben in Lebensmitteln oder Holzkonstruktionen.

Zur Identifikation eines unbekannten Käfers fangen Sie das Insekt ein und nutzen Sie Online-Plattformen oder kontaktieren Sie lokale Fachleute. Detaillierte Beobachtungen und dokumentierte Merkmale erleichtern die Bestimmung.

Bilder: Tomasz Klejdysz / Shutterstock