Was haben Hornveilchen mit Stiefmütterchen gemein?

Wer bislang geglaubt hat, bei Hornveilchen und Stiefmütterchen handelt es sich um dieselben Pflanzen, irrt. Diese Zwei sehen sich zwar sehr ähnlich. Doch neben vielen Gemeinsamkeiten gibt es auch jede Menge Unterschiede...

Hornveilchen und Stiefmütterchen Unterschiede
Hornveilchen und Stiefmütterchen sehen sich sehr ähnlich und sind doch nicht gleich

Gemeinsamkeiten der beiden Pflanzen

Hornveilchen und Stiefmütterchen haben unter anderen die folgenden äußerlich zu erkennenden Gemeinsamkeiten:

  • buschiger, dichter Wuchs
  • fünfzählige Blüten (5 Kronblätter, 5 Kelchblätter, 5 Staubblätter)
  • Blütenblätter überlappen sich am Rand
  • ein unterständiger Fruchtknoten
  • grüne, breit-ovale Blätter
  • zahlreiche Sorten in den verschiedensten Farben
  • Äußerlich schwer zu erkennen

Weiterhin vereinen Hornveilchen und Stiefmütterchen die folgenden Merkmale:

  • Gattung der Veilchen
  • meistens zweijährige Lebensdauer
  • ungiftig für Mensch und Tier
  • essbar
  • für Topf- und Freilandkultur geeignet
  • bevorzugen sonnigen bis halbschattigen Standort
  • lieben humose, frische bis feuchte, nährstoffreiche Böden
  • pflegeleicht

Unterschiedliche Herkunft

Hornveilchen stammen ursprünglich aus Nord-Spanien und den Pyrenäen. Sie können auch heute noch wild dort angetroffen werden. Die Stiefmütterchen sind hingegen aus zahlreichen Kreuzungen von insgesamt 12 Veilchenarten aus Mitteleuropa hervorgegangen.

Unterschiedliche Blüten(zeiten)

Doch es gibt auch jede Menge Unterschiede zwischen diesen beiden Gewächsen. Fangen wir bei den Blüten an. Grundsätzlich bilden Hornveilchen eine höhere Anzahl an Blüten aus. Diese sind jedoch kleiner als die Blüten der Stiefmütterchen. Die Stiefmütterchen haben 4 obere Kronblätter und ein unteres Kronblatt. Die Hornveilchen haben 3 obere und zwei untere Kronblätter.

Hornveilchen blühen länger

Weiterhin gibt es einen kleinen Unterschied in der Blütezeit. Hornveilchen blühen in der Regel ab April. In milden Lagen können sie schon im Winter oder den ganzen Winter lang erblühen. Bis zum August können ihre Blüten präsent sein. Wer sie zurückschneidet, erzielt im Herbst eine zweite Blütenflor.

Hingegen sind die Blüten der Stiefmütterchen in der Regel nur von April bis Juni/Juli zu sehen. Sie überstehen kein tiefen Temperaturen um die 0 °C. Darüber hinaus gelten sie als empfindlicher gegenüber Regen als Hornveilchenblüten.

Tipps & Tricks

Hornveilchen haben im Gegensatz zu Stiefmütterchen den Vorteil, dass sie sich gern von selbst aussäen und verwildern. Außerdem überstehen sie die Winterzeit meistens ohne einen entsprechenden Schutz, wohingegen Stiefmütterchen lieber abgedeckt werden sollten.

Text: Anika Gütt

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.