Heidelbeeren erfolgreich im Garten anbauen

Im Wald gesammelte Heidelbeeren schmecken zwar köstlich, sind aber oft ein sehr aufwendig zu sammelndes Geschmacksvergnügen. Die aus Nordamerika stammenden Kulturheidelbeeren liefern im Garten hohe Erträge auf kleinem Raum.

Heidelbeeren im Garten

Die richtigen Sorten für den Garten

Auch wenn Sie die im Wald wachsenden Früchte der heimischen Blaubeeren sehr schätzen sollten, für einen Anbau im Garten sind diese nur bedingt geeignet. Einerseits würde der Aufwand für das Pflanzen der Waldheidelbeeren durch den zu erwartenden Ertrag zur Erntezeit im Juli nicht gerechtfertigt. Andererseits stellen diese Heidelbeersorten auch Ansprüche an den Standort, die im Garten meist kaum oder nur mit sehr großem Aufwand zu erreichen sind. Die ursprünglich aus nordamerikanischen Heidelbeeren gezüchteten Sorten der Gattung „Vaccinium“ dagegen sind nicht nur größer und robuster, sondern liefern auch einen relativ hohen Ertrag auf kleiner Fläche. Zu den beliebtesten Sorten für den Anbau im Garten hierzulande gehören:

  • Reka
  • Northland
  • Pilot
  • Sunshine Blue
  • Bluecrop

Die richtige Vorbereitung für den Anbau von Gartenheidelbeeren

Auch die für den Garten gezüchteten Heidelbeerarten benötigen für ein gesundes Wachstum einen nicht zu kalkigen und eher sauren Boden mit lockerem Substrat. Sollten Sie in ihrem Garten einen eher lehmigen und kalkigen Boden haben, so werden Sie am geplanten Standort der Kulturheidelbeeren wohl nicht herum kommen. Da Blaubeeren aber nicht sehr tief wurzeln, sollte das mit Torf oder Rhododendron- und Azaleen-Erde angerichtete Beet mehr breit als tief mit dem sauren Bodengrund bestückt werden. Der Standort selbst darf bei Kultursorten der Gattung Vaccinium durchaus auch vollsonnig sein. Allerdings ist durch den relativ dichten Fruchtbesatz dieser Hochleistungssorten während sommerlicher Trockenphasen auf eine ausreichende Bewässerung der Pflanzen zu achten.

Heidelbeeren aus dem Garten frisch genießen und lagern

Frische Heidelbeeren weisen direkt vom Strauch gepflückt den besten Geschmack auf. Allerdings halten sie sich auch im Kühlschrank nur wenige Tage. Vorteilhaft ist aber, dass Blaubeeren wie auch Himbeeren und Brombeeren nicht alle Früchte gleichzeitig reif werden lassen. Sie sollten immer nur die wirklich ganz ausgereiften Früchte von den Zweigen pflücken, da Heidelbeeren nach der Ernte nicht nachreifen. Für die Einlagerung bietet sich bei Heidelbeeren ein Einkochen oder Einfrieren an.

Tipps & Tricks

Für die ernte von Kulturheidelbeeren ist ein sogenannter Heidelbeerkamm als Erntehilfe nur bedingt geeignet, da mit ihm sehr leicht auch unreife Früchte versehentlich abgerissen werden.

Text: Alexander Hallsteiner
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.