So verjüngen Sie Ihre Hecke- Tipps und Tricks für einen gepflegten Wuchs

Hecken sind wunderschöne Grundstücksbegrenzungen. Allerdings machen Sie optisch nur Eindruck, wenn sie einen gepflegten Formschnitt aufweisen. Ein bisschen Pflege wie das regelmäßige Verjüngen ist also erforderlich. Aber welche Methode ist dafür schonend? Treibt die Hecke durch einen Radikalschnitt neu aus oder sind regelmäßige Eingriffe doch effektiver? Im Folgenden erfahren Sie die Antwort.

hecke-verjuengen
Ein regelmäßiger Rückschnitt sorgt für kräftiges Blattwerk und üppige Blüte

Regelmäßiger Schnitt bekommt der Hecke am besten

Vor allem Nadelgehölze wie Thujas sind bei Hecken beliebt. Schneiden Sie diese Gewächse nicht zurück, weisen sie ein erstaunliches Wachstum auf. Leider macht ein Radikalschnitt die verletzten Triebe sehr frostempfindlich. Besser ist es also in geringeren Abständen kleine Eingriffe vorzunehmen.

Tipps zur Häufigkeit

Während Radikalschnitte erst im Spätsommer erlaubt sind (Vögel brüten in ihren Zweigen), dürfen Sie Formschnitte das ganze Jahr über vornehmen. Für das Verjüngen einer Hecke empfiehlt sich ein Rückschnitt zwei oder drei Mal im Jahr in der Zeit von März bis August.

Zeitpunkt

  • der erste Schnitt im März: die Pflanze befindet sich noch in der Winterruhe. Jetzt dürfen Sie ruhig etwas mehr abschneiden
  • der zweite Schnitt im Juni: am besten um den 24. Juni, dem Johannistag, herum
  • der dritte Schnitt: nur nicht zu spät ansetzen, da sich das Gewächs ansonsten schlecht erholt

Witterungsverhältnisse

Wählen Sie einen Tag, an dem es weder friert noch zu sonnig ist. Einerseits sind die Heckenpflanzen sehr frostempfindlich, andererseits legen Sie beim Rückschnitt Stellen frei, die intensive Sonneneinstrahlung nicht gewohnt sind. Ein warmer, bedeckter Tag ist optimal.

Tipps

Damit Ihre Hecke schön gerade wird, spannen Sie ein Seil zwischen zwei Pfeilern am Anfang und am Ende Ihrer Hecke. Hieran können Sie sich orientieren.

Tote Äste und verfärbte Blätter sollten Sie rückstandslos entfernen. Achten Sie ansonsten darauf, nur die jungen Triebe zu entfernen und nicht in den Stamm zu schneiden.

Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: ueuaphoto/Shutterstock
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.