Eine Hecke aus Sträuchern bringt Leben in den Garten

Bei Strauchhecken handelt es sich um eine Reihenpflanzung, bei der sich die Gewächse frei entfalten dürfen. Sie sind für die Natur ausgesprochen wertvoll, denn sie filtern neben Lärm auch Staub und Abgase. Zudem sorgen sie für Intimität im Garten und halten unangenehmen Wind ab. Welche Sträucher Sie als Hecke pflanzen können, erfahren Sie im nachfolgenden Artikel.

hecke-aus-straeuchern
Liguster ist eine beliebte Heckenpflanze

Hecken mit einheimischen Sträuchern

Legen Sie eine Hecke mit Büschen an, die hier heimisch sind, bleibt das biologische Gleichgewicht in Ihrem Grundstück im Lot. Anders als exotische Sträucher bieten diese Wildtieren ein vielfältiges Nahrungsangebot. Ein weiterer Vorteil: Diese Umfriedungen sind sehr widerstandsfähig, da die Pflanzen perfekt an die hier vorherrschenden Witterungsbedingungen angepasst sind.

Lesen Sie auch

Beliebte Sträucher, die als Hecke in Reihe gepflanzt werden können, sind beispielsweise:

  • Haselnuss,
  • Weißdorn,
  • Hartriegel,
  • Liguster,
  • Pfaffenhütchen,
  • Wildrosen,
  • Hainbuche,
  • Schlehe
  • Holunder

sowie diverse andere.

Blühende Heckensträucher

Diese sehen besonders reizvoll aus, da sich die Optik der Hecke im Jahresverlauf stetig ändert. Auf die Blüte folgt das satte, dichte Blätterkleid, von dem sich im Herbst die Früchte attraktiv abheben.

Blühende Hecken können Sie wunderbar auf Ihre individuellen Vorlieben abstimmen. Sie können sowohl eine einzige Pflanzenart wählen als auch verschiedene Sträucher kombinieren. Pflanzen Sie Blühsträucher und immergrüne Büsche abwechselnd, bietet die Hecke selbst in den Wintermonaten noch einen guten Sichtschutz.

Eine kleine Auswahl blühfreudiger Sträucher, die sich für die Heckenpflanzung eignen:

Immergrüne Büsche

Diesen ist gemein, dass Sie ihr schmückendes Laub auch im Winter tragen und somit einen ganzjährigen Sichtschutz bieten. Heckensträucher wie Kirschlorbeer, Eibe, Glanzmispel oder Scheinzypresse und diverse andere erfüllen diese Ansprüche.

Büsche wie die Berberitze werfen die Blätter erst im Frühjahr, direkt vor dem Neuaustrieb ab und treiben sofort danach wieder aus, sodass sie nur für sehr kurze Zeit kahl sind.

Pflanzung und Pflege von Heckensträuchern

Unabhängig davon, für welche Sträucher Sie sich entscheiden, sollten Sie die Hecke im Frühling oder Herbst anlegen. Unabdingbar ist die Einhaltung der Pflanzabstände. Als Faustregel gilt:

  • 2,5 Pflanzen pro laufendem Meter bei Schnitthecken,
  • 1 Strauch je 50 bis 150 Zentimeter bei Naturhecken.

Rückschnitt

Schnitthecken müssen ein- bis zweimal im Jahr geschnitten werden. Naturhecken werden erst ab dem vierten Jahr ausgelichtet und verjüngt.

Wässern

Bei Trockenheit im Hochsommer ist die regelmäßige Bewässerung empfehlenswert.

Tipps

Um Unkrautbewuchs unter den Sträuchern einzudämmen, können Sie diese mit Bodendeckern unterpflanzen. Auch der Einsatz von Geotextilien (Mulchvlies) ist möglich.

Text: Michaela Kaiser
Artikelbild: Bernd Schmidt/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.