gemuese-einlegen
Gemüse kann auf verschiedene Art und Weise eingelegt werden

Auf diese vier Arten können Sie Gemüse einlegen

Saisonales Gemüse schmeckt besonders aromatisch, weshalb es sich lohnt, den Geschmack der jeweiligen Jahreszeit in Gläsern zu konservieren. Besonders wenn eine große Ernte im eigenen Garten ansteht, ist das Einlegen eine gute Möglichkeit, Ihr eigenes Gemüse haltbar zu machen.

Gemüse in Öl einlegen

Ein mediterran anmutender Genuss ist in Öl eingelegtes Grillgemüse. Die so zubereiteten Antipasti können Sie ohne weitere Verarbeitung als Vorspeise mit etwas Ciabatta oder auch Bauernbrot genießen. Durch das Öl ist das Gemüse etwa ein halbes Jahr lang haltbar, wenn die Gläser gut verschlossen an einem kühlen, dunklen Ort gelagert werden.

  1. Waschen Sie das Gemüse und schneiden Sie größere Sorten in Scheiben oder grobe Stücke.
  2. Erhitzen Sie eine Grillpfanne und braten Sie das Gemüse darin scharf in wenig Öl an.
  3. Würzen Sie es mit Salz und Gewürzen und lassen Sie es vollständig auskühlen.
  4. Schichten Sie das Gemüse, wenn gewünscht zusammen mit Kräutern, Gewürzen und Knoblauch, in sterile Gläser und füllen Sie diese mit einem guten Olivenöl auf. Das Gemüse muss vollständig von Öl bedeckt sein.
  5. Stellen Sie die Gläser in einen dunklen und kühlen Raum.
  6. Lassen Sie das Grillgemüse mindestens zwei Wochen lang im Öl ziehen.

Gemüse in Essig einlegen

Essiggurken sind ein Klassiker auf dem Brotzeitbrett. Doch auch andere Gemüsesorten können Sie in einen Essigsud einlegen – das Stichwort lautet hier „Mixed Pickles“. Das Gemüse ist dadurch mindestens ein halbes Jahr lang, oft auch ein ganzes, haltbar. Der säuerliche Geschmack harmoniert gut mit Dips oder einfach als Beigabe zu belegten Broten.

  1. Reinigen Sie das Gemüse sorgfältig und schneiden Sie es bei Bedarf in Scheiben oder Stücke.
  2. Gemüsesorten, die roh nicht genießbar sind, kochen Sie in Salzwasser vor.
  3. Bereiten Sie den Essigsud zu, indem Sie einen Teil Weißweinessig mit zwei Teilen Wasser erhitzen, etwas Salz und Zucker dazugeben und so lange kochen, bis sich diese aufgelöst haben. Wenn Sie möchten, können Sie Gewürze wie Senfkörner, Pfefferkörner oder auch Zimt und Kardamom dazugeben.
  4. Schichten Sie das vorbereitete Gemüse in Sterile Einmachgläser und übergießen Sie es mit dem kochend heißen Sud. Das Gemüse muss vollständig von der Flüssigkeit bedeckt werden.
  5. Verschließen Sie die Gläser sofort, lassen Sie sie auskühlen und lagern Sie sie anschließend an einem kühlen, dunklen Ort.
  6. Nach frühestens zwei Wochen können Sie Ihr sauer eingelegtes Gemüse genießen.

Gemüse in Salzwasser einkochen

Den unverfälschten Gemüsegenuss erhalten Sie, wenn Sie Ihre Ernte in Salzwasser einkochen. Das so konservierte Gemüse ist damit immer griffbereit in der Küche verfügbar und hält mindestens ein Jahr lang. Besonders bekannt und beliebt sind beispielsweise eingekochte Karotten und Erbsen. Das folgende Rezept können Sie nach Belieben mit Gewürzen und Kräutern verfeinern.

  1. Putzen Sie das Gemüse und schneiden Sie es in passende Stücke.
  2. Roh ungenießbare Gemüsearten kochen Sie in Salzwasser vor.
  3. Stellen Sie eine Salzlösung her, indem Sie reichlich Wasser aufkochen und 1 TL Salz pro Liter darin auflösen.
  4. Füllen Sie das (ggf. abgekühlte) Gemüse in sterile Einmachgläser.
  5. Füllen Sie die Gläser mit der abgekühlten Salzlösung auf und verschließen Sie sie sorgfältig.
  6. Kochen Sie die Gläser für 30 Minuten bei 80 °C (gilt für die meisten Gemüsesorten; je nach Sorte sind teilweise höhere Temperaturen und längere Einkochzeiten nötig) im Backofen oder im Kochtopf ein.
  7. Lassen Sie das eingekochte Gemüse abkühlen und lagern Sie die Gläser am besten im kühlen Vorratskeller.

Gemüse fermentieren

Gemüse fermentiert durch Milchsäuregärung. Es erhält dadurch einen typischen säuerlichen Geschmack, wie Sie ihn sicherlich vom Sauerkraut kennen. Milchsauer vergorenes Gemüse ist mindestens ein Jahr lang haltbar. Geeignete Sorten für diese „Wilde Fermentation“ sind neben Kohl beispielsweise auch Gurken, Blumenkohl oder Bohnen. Das folgende Rezept können Sie durch Kräuter und Gewürze Ihrer Wahl ergänzen.

  1. Putzen Sie das Gemüse sorgfältig und zerkleinern Sie es, falls notwendig.
  2. Mischen Sie pro kg Gemüse 50 g Salz darunter und lassen Sie es einige Stunden lang (oder über Nacht) ziehen. Wenn Sie beispielsweise Kohl oder Wurzelgemüse gehobelt haben, kneten Sie das Salz kräftig unter, bis der Saft aus dem Gemüse austritt.
  3. Drücken Sie das Gemüse dicht in sterile Gläser und gießen Sie den ausgetretenen Gemüsesaft darüber.
  4. Falls das Gemüse nicht vollständig von Flüssigkeit bedeckt ist, gießen Sie eine abgekühlte Lösung aus Wasser mit 5 % aufgelöstem Salz darüber.
  5. Verschließen Sie die Gläser so, dass entstehende Gase austreten können. Nach zwei Wochen bei Zimmertemperatur ist die Milchsäuregärung so weit fortgeschritten, dass die weitere Lagerung an einem kühlen Ort stattfinden kann.

Artikelbild: GreedyGourmet/Shutterstock

Beiträge aus dem Forum

  1. Stecklinge Forsythie

    Hallo zusammen, bilden nur Jährlinge Wuzeln oder klappt das Wurzelnschlagen auch bei schon verholzten Trieben? Danke

  2. Verluste durch Utra-Sommer 2018

    Guten Tag zusammen, puh, ich bin so fertig von den letzen Tagen, so ein RESET im Garten geht in die Knochen! Wir stellen unseren Garten ja um, weg vom Wasserschlucker Rasen. Das macht Arbeit, ich bin auf das Ergebnis ja gespannt! Nun endlich zeigt sich ja auch das erste Grün. Zeit mal durch den Garten zu gehen, um zu sehen, in welcher Pflanze denn nach dem Hitzesommer und den ebenso trockenen Wintermonaten noch Lebensmut steckt. Zum Glück haben es die meisten ja doch geschafft, mit einem vernünftigen Rückschnitt dürfte der Start ins Sommerhalbjahr also gut klappen. Aber bei ein paar []

  3. erster Schnitt Feigenbaum

    Hallo Gartenfreunde Ich habe seit letztem Sommer einen Feigenbaum in einem Topf (wobei man noch nicht wirklich von "Baum" sprechen kann:) ). Überwintert hat er im kühlen Treppenhaus und er gedeiht weiterhin prächtig. Nun stellen sich mir die Fragen, 'ob', 'wann' und 'wie' ich den das erste mal schneiden muss? Ich hab mal ein Bild mitgeschickt. Sollte ich den so belassen und er mach später selber Seitentriebe und ein Schnitt ist erst in ein paar Jahren notwendig? Oder muss ich den jetzt "köpfen"? Ich habe im Netz viel über das Schneiden von Feigenbäumen gefunden. Jedoch nicht, wann und wie diese []

  4. Moos kontra magere Blumenwiese als Bienenweide

    Hallo Leute, ihr schreibt, dass Moos auf schattigen und mageren Böden gut gedeiht. Diese Magerkeit brauche ich aber gerade für die Wildblumen, die auch magere Böden bevorzugen. Habe extra Rasenziegel abgetragen und Sand eingestreut. Und nun ist alles bedeckt mit Moos. Was soll ich tun? Ich muss dazu sagen, dass in den ersten 2 Jahren die Bienenweide wunderbar bunt vielfältig geblüht hat. Und jetzt nur noch Moos!

  5. Pilze im Haus (Keller) züchten ... Myzelvermehrung

    Hallo an alle Pilzfreunde! (Stachelbär, ich weiß inzwischen, Du bist nicht so der Pilzfan... hahaha) Folgender Sachverhalt: Habe im Januar Pilzmyzel gekauft um im Haus bzw. Keller meine eigenen Shitakes, Austernpilze und Kräuterseitlinge zu züchten bzw. vielmehr einfach wachsen zu lassen. Funktioniert super! (Pilzgerichte hängen uns schon zum Halse raus- haha) Hab alle Regeln des Myzel-Produzentens befolgt und die geimpften Ballen bei 11-13 Grad Celsius und einer Luftfeuchtigkeit von 75-90 Prozent gehalten, alle paar Tage mit Duschkopf abgebraust. Anbei ein Foto vom Kräuterseitling in der 3ten Wachtumsphase der Fruchtkörper. (heute aufgenommen) Laut Myzel-Züchter ist der Ballen, der die Nährstoffe liefert, []

  6. Heckenpflanzen

    Hallo, ich habe jetzt ein Haus mit Garten und möchte diesen neu gestalten. Derzeit stehen hier ganz viele Nadelgehölze. Ich möchte einige der Heckenpflanzen entfernen und das Ganze durch insekten- und vogelfreundliche Sträucher ersetzen. Gerade am Rand des Gartens möchte ich eine bunte Strauchreihe haben. Allerdings habe ich nicht sehr viel Platz. Ich mag Schlehe und Holunder sehr gern, aber diese wuchern leider sehr stark. Hat jemand eine Idee, welche Sträucher ich nehmen könnte? Ich habe schon an Sommerflieder gedacht. Danke im Voraus für eure Ratschläge.