Gemüse

Gemüse einlegen: Leckere Konservierung für jede Jahreszeit

Artikel zitieren

Eingelegtes Gemüse ist eine köstliche Möglichkeit, die Aromen des Sommers zu konservieren. Dieser Artikel bietet einen umfassenden Leitfaden für das Einlegen von Gemüse, von Essig- und Salzlakenmethoden bis hin zum Einlegen in Öl.

gemuese-einlegen
Gemüse kann auf verschiedene Art und Weise eingelegt werden

Welche Gemüsesorten eignen sich zum Einlegen?

Nahezu jedes Gemüse kann eingelegt werden, wobei besonders feste Sorten gut geeignet sind. Hier einige Beispiele:

  • Gurken
  • Paprika
  • Zwiebeln
  • Karotten
  • Zucchini
  • Radieschen
  • Blumenkohl
  • Bohnen
  • Rote Bete
  • Tomaten
  • Knoblauch
  • Kürbis

Lesen Sie auch

Es ist wichtig, frisches und makelloses Gemüse zu verwenden. Reinigen und putzen Sie das Gemüse gründlich, um Erde und Faulstellen zu entfernen, die die Haltbarkeit beeinträchtigen können. Auch bunte Mischungen verschiedener Gemüsesorten, sogenannte „Mixed Pickles“, bieten eine interessante Geschmacksvielfalt.

Das Einlegen in Essig: „Pickles“

Das Einlegen in Essig ist eine beliebte Methode, um Gemüse haltbar zu machen und ihm einen säuerlichen Geschmack zu verleihen. Essig wirkt konservierend und verhindert das Wachstum schädlicher Mikroorganismen.

Vorbereiten des Gemüses

Das Gemüse wird gründlich gewaschen und vorbereitet. Je nach Rezept kann es vorgegart, gegrillt oder blanchiert werden. Dann wird es mit Salz, Essig oder Gewürzen mariniert, um das Wachstum schädlicher Mikroorganismen zu verhindern und das Aroma zu verfeinern.

Die Zubereitung des Essigsuds

Für den Essigsud werden Essig, Wasser, Salz und Zucker aufgekocht. Ein gängiges Mischungsverhältnis ist 2 Teile Wasser zu 1 Teil Essig. Alternativ können Honig, Ahornsirup oder Agavendicksaft als Süßungsmittel verwendet werden.

Würzen des Essigsuds

Um dem eingelegten Gemüse eine spezielle Note zu verleihen, können verschiedene Gewürze und Kräuter hinzugefügt werden. Geeignete Gewürze sind Senfkörner, Pfefferkörner, Koriandersamen, Fenchelsamen, Lorbeerblätter und Nelken. Frische Kräuter wie Dill, Thymian, Rosmarin oder Estragon passen ebenfalls gut. Scharfe Gewürze wie Chili oder Ingwer sollten sparsam verwendet werden, da sich ihr Geschmack intensiviert.

Abfüllen und Aufbewahren

Das vorbereitete Gemüse wird in saubere Einmachgläser gefüllt und mit dem heißen Sud vollständig bedeckt. Die Gläser werden fest verschlossen und an einem kühlen, dunklen Ort aufbewahrt. Nach dem Öffnen sollten die Gläser im Kühlschrank gelagert werden.

Rezept-Ideen für Essig-Pickles

  • Sauer eingelegte Zwiebeln: Rote Zwiebeln in feinen Ringen mit Pfefferkörnern und Essigsud.
  • Essiggurken: Gurkenscheiben mit Dill, Senfkörnern und Essigsud.
  • Eingelegte Paprika: Paprikastreifen mit Thymian, Fenchelsamen und Essigsud.
  • Zucchini-Pickles: Zucchini in Scheiben oder Spiralen mit Ingwer, Kurkuma und Essigsud.

Das Einlegen in Salzlake

Das Einlegen in Salzlake erhält den Biss des Gemüses und konserviert es durch die Wirkung des Salzes. Diese Methode eignet sich besonders für Gurken oder grüne Bohnen.

Die Zubereitung der Salzlake

Die Salzlake besteht aus Wasser und Salz. Als Richtwert gilt etwa 25-30 Gramm Salz pro Liter Wasser. Die Salzlake wird aufgekocht, bis sich das Salz aufgelöst hat, und anschließend abgekühlt.

Würzen der Salzlake

Die Salzlake kann durch verschiedene Gewürze und Kräuter verfeinert werden, um zusätzlichen Geschmack zu erzielen:

  • Dill
  • Pfefferkörner
  • Senfkörner
  • Lorbeerblätter
  • Knoblauch
  • Ingwer, Chili oder Meerrettich für Schärfe

Rezept-Ideen für Salzlaken-Gemüse

  • Salzgurken: Gurken mit Dill und Salzlake.
  • Bohnen in Salzlake: Grüne Bohnen mit Senfkörnern, Lorbeerblättern und Salzlake.

Das Einlegen in Öl

Das Einlegen in Öl verleiht dem Gemüse einen milden Geschmack und eine weiche Konsistenz. Besonders geeignet sind mediterrane Gemüsesorten wie Paprika, Auberginen, Zucchini und Artischocken. Das Öl schließt das Gemüse luftdicht ein und bewahrt den Geschmack.

Rezept-Ideen für Gemüse in Öl

  • Antipasti: Paprika, Auberginen und Zucchini in Olivenöl mit mediterranen Kräutern wie Rosmarin oder Thymian.
  • Getrocknete Tomaten in Öl: Getrocknete Tomaten mit Knoblauch, Basilikum und Olivenöl kombinieren.

Das Gartenjournal Frische-ABC

Wie läßt sich Obst & Gemüse richtig lagern, damit es möglichst lange frisch bleibt?

Das Gartenjournal Frische-ABC als Poster:

Bilder: GreedyGourmet / Shutterstock