Gurken einmachen süß-sauer

Süß-sauer eingelegte Gurken können ein echter Gaumenschmaus sein. Lassen Sie bei der Herstellung Ihrer Kreativität freien Lauf und wählen zwischen den verschiedensten Essigsorten den, der Ihnen am besten schmeckt. Auch beim Süßen stehen unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung.

gurken-einmachen-suess-sauer
Auch süß-sauer eingelegte Gurken werden mit Gewürzen lecker verfeinert

Gurken süß-sauer eingemacht

Einlegegurken werden in der Regel im Freiland angebaut. Die kleinen Gurken reifen ab den Sommermonaten bis in den Herbst hinein. In ertragreichen Jahren gibt es in dieser Zeit oft eine regelrechte Gurkenschwemme. Hier lohnt es sich, wenn Sie Gurken auf verschiedene Arten einwecken. Neben Essig- und Salzgurken sind die süß-sauren Varianten sehr beliebt.

  1. Verwenden Sie nur einwandfreie Gurken und entfernen Blütenansatz sowie den Stiel.
  2. Schrubben Sie das Gemüse unter fließendem Wasser. Die Gurken müssen richtig sauber sein und dürfen keine Schadstellen aufweisen.
  3. Bestreuen Sie die Gurken mit Salz und lassen diese über Nacht durchziehen.
  4. Das Salz wird am nächsten Tag wieder abgewaschen.
  5. Bereiten Sie einen Sud aus Wasser, Essig, etwas Limettensaft, Honig und Senfkörnern. Bei der Zusammenstellung der Gewürze können Sie nach Herzenslust experimentieren. Fügen Sie beispielsweise noch Dill, Zwiebeln, Lorbeerblätter oder Wacholderbeeren hinzu.
  6. Kochen Sie den Sud auf und sobald sich der Honig aufgelöst hat, geben Sie die Gurken hinzu. Kochen Sie das Ganze für etwa 5 Minuten.
  7. Geben Sie die Gurken mit dem Sud in zuvor sterilisierte, das heißt ausgekochte Schraubdeckelgläser. Der Sud sollte bis einen Zentimeter unter dem Glasrand aufgefüllt sein, alle Gurken sind bedeckt.
  8. Verschließen Sie die Gläser und stellen diese für kurze Zeit auf den Kopf, damit ein Vakuum entsteht.
  9. Lassen Sie die Gurken im Keller oder im dunklen Vorratsraum mindestens vier Wochen durchziehen, bevor Sie sie verkosten.

Weitere Tipps zum Einkochen von Gurken

Für süß-saure Gurken können Sie statt Honig auch Zucker, weißen oder braunen, verwenden. Wenn Sie möchten, legen Sie noch anderes Gemüse ins Gurkenglas, zum Beispiel Möhrenscheiben, Baby-Maiskolben, kleine Zwiebeln, Kirschtomaten oder auch eine Chilischote. Die Chili sollte entkernt werden, sonst wird das Ganze zu scharf.
Das zusätzliche Gemüse wird mit den Gurken kurz aufgekocht.

Verwenden Sie beim Einkochen von Gurken kein Jodsalz. Jodsalz weicht die Gurken auf und nimmt ihnen das Aroma. Nehmen Sie besser normales Haushaltssalz oder Meersalz.
Um zu verhindern, dass die Gurken von innen hohl werden, stechen Sie diese vor dem Einwecken einige Male mit einer Nadel ein.
Eingeweckte Gurken halten sich im Glas einige Monate. Wird ein Glas geöffnet, sollten Sie es im Kühlschrank aufbewahren und innerhalb von einer Woche verzehren.

Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: Alliance/Shutterstock
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.