Eingelegte Senfgurken – grüner Genuss mit pikanter Note

Im Sommer sind die Gurkenpflanzen besonders fleißig. So muss es auch sein, denn wir brauchen ihre Früchte nicht nur für einen frischen Salat. Auf einige Exemplare wartet der Senf, um sich mit ihnen wochenlang ein Glas zu teilen.

senfgurken-einlegen
Senfkörner geben den Gurken den letzten Schliff

Was für selbst eingelegte Senfgurken spricht

Der Geschmack von Senfgurken passt zu vielen Mahlzeiten, sie sind aber auch als purer Snack für zwischendurch lecker. Wer stets ein Gurkenglas griffbereit hat, kann bei Bedarf immer ein paar Stücke daraus hervorholen. Das ist auch mit gekauften Senfgurken möglich, doch selbst gemacht schmecken sie besser und sind auch noch gesunder.

Industriell hergestellte Ware enthält meistens eine Reihe von Zusatzstoffen. Diese sollen die Gurken länger frisch, knackig und mit schöner Grünfärbung erhalten. Hinzukommen noch künstliche Aromastoffe, um den Geschmack zu verstärken. Auf das kann man bei selbst gemachten Senfgurken gut verzichten, ohne dass das Ergebnis darunter leidet. Achten Sie beim Rezept darauf, dass nur natürliche Zutaten verwendet werden. Und natürlich nur so viele, wie unbedingt nötig.

Aus Salatgurken werden Senfgurken

Für diese Art von eingelegten Gurken werden große Salatgurken verwendet. Oft dürfen diese noch lange an der Pflanze bleiben und erst in reifem Zustand geerntet und zu Senfgurken verarbeitet werden. Dann haben sie auch an Dicke zugenommen und reichlich große Kerne im Inneren ausgebildet. Die Schale hat von Grün zu Gelb gewechselt. In diesem Reifezustand hat das Gurkenfleisch die optimale Konsistenz. Die kleinen, harten Einlegegurken sind für Senfgurken nicht geeignet.

Schale und Kerne müssen weichen

Senfgurken bestehen aus reinem Gurkenfruchtfleisch. Bevor die Gurken ins Glas kommen, müssen sie also zuerst gewaschen und dann geschält werden. Die geschälte Gurke wird der Länge nach halbiert und anschließend mit einem Löffel alle Kerne rausgekratzt. Ja nach Rezept wird das Fruchtfleisch in grobe oder feine Stücke geteilt.

Tipps

Feine Salatgurken, die nicht lange an der Pflanze gereift sind, haben kaum Kerne ausgebildet, sodass das Innere der Gurke nicht zwingend abgeschabt werden muss.

Senfkörner bringen den typischen Geschmack

Senfgurken bekommen ihren typischen Geschmack nicht aus der Senftube.
Die kleinen gelben Körner sind es, die ihr feines Aroma in den Gurkensud abgeben und so letztlich auch die Gurkenstücke erreichen. Hinzu kommt Essig, der durch seine Säure die Gurken länger haltbar macht. Salz und Zucker runden den Geschmack ab. Doch darüber hinaus dürfen noch weitere Zutaten für die Senfgurken verwendet werden, solange der typische Geschmack nur bereichert aber nicht überdeckt wird.

Weitere mögliche Zutaten

  • Zwiebel
  • Meerrettich
  • frischer Dill
  • Lorbeerblätter
  • Pfefferkörner
  • Knoblauch
  • Chili
  • und andere Gewürze und Kräuter

Achten Sie nicht nur bei Gurken auf Frische, auch Dill und Co. sollten nicht aus der Gefriertruhe oder Dose kommen. Nur mit besten Zutaten erreichen Sie eine gute Geschmackskomposition.

Gurkengläser zuvor reinigen und sterilisieren

Sie können für Senfgurken gern alte Gurkengläser verwenden. Diese sollten aber unbedingt gründlich gereinigt und anschließend bei hohen Temperaturen keimfrei gemacht werden. Kochendes Wasser ist ausreichend heiß, um nach 10 Minuten schädliche Keime an den Gläsern abzutöten. Alternativ können die Gläser 10 Minuten bei 140 Grad Celsius im Backofen erhitzt werden.

Rezept für Senfgurken

Nachfolgend ein Rezept für ca. 8 bis 10 mittelgroße Gläser. Einmal eingelegt ist gleich für den ganzen Winter vorgesorgt. Planen Sie für die Zubereitung etwas Zeit ein, denn ganz ohne Kochen geht es nicht.

  • 5 kg Schlangengurken
  • 8 EL Senfkörner
  • 2 EL Pfefferkörner
  • 4 Lorbeerblätter
  • 4 EL Salz
  • 8 EL Zucker
  • 2 Liter hellen Essig
  • 2 Liter Wasser

Falls die angegebenen Mengen Ihren Bedarf übersteigen, können Sie gern davon abweichen und diese halbieren.

Zubereitung der Senfgurken

  1. Schneiden Sie die geschälten und entkernten Gurken in etwa 5 cm große Stücke.
  2. Legen Sie die Stücke in eine große Schüssel und streuen Sie Salz darüber.
  3. Gießen Sie Wasser dazu, bis die Gurkenstücke ganz davon bedeckt sind.
  4. Geben Sie die Mischung für 24 Stunden in den Kühlschrank, wo die Gurken durchziehen können.
  5. Gießen Sie danach die Flüssigkeit ab und spülen Sie die Gurken unter fließendem Wasser gründlich ab.
  6. Kochen Sie die restlichen Zutaten auf und fügen Sie die Gurken hinzu.
  7. Kochen Sie die Gurken darin ein paar Minuten, sie sollten jedoch noch etwas Biss behalten.
  8. Füllen Sie alles in Gläser ab, die Sie sofort luftdicht verschließen.

Haltbarkeit

Kühl gelagert bleiben Gurken in gut verschlossenen Gläsern mehrere Wochen haltbar.

Fazit für Schnell-Leser:

  • Vorteile: Selbst eingelegte Senfgurken schmecken besser, sind frei von unnötigen Konservierungsstoffen und künstlichen Aromen
  • Geeignete Gurken: Für Senfgurken werden Salatgurken verwendet; mit Vorliebe reife, gelbe Exemplare
  • Vorbereitung: Gurken werden geschält und entkernt und je nach Rezept in grobe oder feine Stücke geschnitten
  • Tipp: Grüne und unreife Salatgurken haben kaum Samen gebildet, sie müssen nicht zwangsläufig entkernt werden
  • Senfkörner: Sie kommen reichlich zum Einsatz und verleihen den Senfgurken den typischen Geschmack
  • Basiszutaten: Essig schenkt den Gurken eine lange Haltbarkeit; Salz und Zucker verfeinern den Geschmack
  • Weitere Zutaten: Zwiebeln, Meerrettich, frischer Dill, Lorbeerblätter, Pfefferkörner, Knoblauch, Chili und Co.
  • Gurkengläser: Alte Gurkengläser können wieder verwendet werden; müssen zuvor gereinigt und sterilisiert werden
  • Rezept für 8 bis 10 Gläser: 5 kg Gurken, 2 Liter Wasser, 2 Liter Essig, 8 EL Senfkörner, 2 EL Pfefferkörner
  • Rezept für 8 bis 10 Gläser: 4 Lorbeerblätter, 4 EL Salz, 8 EL Zucker
  • Abwandlung: Die Rezeptmenge reicht für den Wintervorrat; kann aber an den individuellen Bedarf angepasst werden
  • Schritt 1: Geschälte und entkernte Gurken in 5 cm kleine Stücke schneiden; in eine große Schale geben
  • Schritt 2: Gurken mit Salz bestreuen und mit Wasser bedecken; 24 Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen
  • Schritt 3: Das Wasser abgießen und die Gurkenstücke mit Wasser abspülen
  • Schritt 4: Restliche Zutaten aufkochen; Gurken zufügen und bissfest garen; Mischung in die Gläser füllen
  • Schritt 5: Gläser luftdicht verschließen und an einen kühlen Platz stellen
  • Haltbarkeit: Senfgurken halten sich eingelegt mehrere Wochen lang

Text: Daniela Freudenberg
Artikelbild: kuvona/Shutterstock
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.