Gartenmauer verkleiden – Tipps für eine Verjüngungskur

Die betagte Gartenmauer erstrahlt mit einer Verkleidung in neuem Glanz. Statt altes Mauerwerk mühsam neu zu verputzen, montieren Sie einfach dekorative, wetterfeste Platten aus Kunststoff oder Naturstein darauf. Welche Optionen für die ästhetische Verjüngungskur zur Verfügung stehen, finden Sie hier heraus.

gartenmauer-verkleiden
Nackte Gartenmauern lassen sich mit einer Verkleidung aus Naturstein aufpeppen

Mauerverkleidung mit authentischem Flair – gelungene Simulation von Natürlichkeit

Mit einer Mauerverkleidung aus glasfaserverstärktem Kunststoff hat die regelmäßige Renovierung Ihrer Gartenmauer endlich ein Ende. Zugleich ist das witterungsbeständige Material so verarbeitet und gestaltet, dass ein Erscheinungsbild entsteht, das erst bei näherem Hinsehen als Simulation erkannt wird. Die folgende Übersicht stellt Ihnen beliebte Varianten mit Preisen vor:

  • Schindeloptik: 40 Euro/m²
  • Klinkeroptik in weiß oder rot: 47 Euro/m²
  • Felsstein- oder Bruchsteinoptik: 58 Euro/m²
  • Paneele in Holzoptik: 39 Euro/m²
  • Eternitoptik in weiß, grau, rot oder schwarz: 80 Euro/m²

Lesen Sie auch

Hinzu kommen Befestigungsmittel, Eckelemente in passender Optik, Be- und Entlüftungsprofile sowie die Unterkonstruktion aus Holzlatten. Dieses Zubehör ist in der Regel nicht im Lieferumfang enthalten und muss zusätzlich bestellt werden.

Verkleidung aus Kunststoff anbringen – Tipps für die Montage

Die Verkleidung von GFK-Bruchsteinplatten oder Kunststoffpaneelen wird auf einer Unterkonstruktion aus imprägniertem Holz an der Gartenmauer befestigt. Bei der Traglattung handelt es sich um Hölzer mit der Abmessung 20×48 mm, die in einem Abstand von 30 bis 40 cm zur Mauer mit Dübeln angebracht werden. Der Zwischenraum dient einerseits der Hinterlüftung und hält andererseits Kleintiere ab. Auf der Tragkonstruktion wird die Verkleidung reihenweise im Versatz eingehängt und anschließend in der Schraubleiste fixiert.

Elegant, echt und teuer – Verkleidung aus Natursteinplatten

Im naturnahen Garten ist Kunststoff als Baumaterial nicht gerne gesehen. Bei einem gut gepolsterten Budget darf es eine Mauerverkleidung aus echten Natursteinplatten sein. Die Module sind zugeschnitten auf eine Stärke zwischen 15 und 40 mm und in nahezu allen Natursteinarten erhältlich. Soviel Luxus hat natürlich seinen Preis, wie die folgende Übersicht aufzeigt:

  • Quarzit in Grau ab 29 Euro/m²
  • Schiefer ab 43 Euro/m²
  • Sandstein ab 39 Euro/m²
  • Bruchstein als Polygonalplatten ab 21 Euro/m²
  • Jura-Marmor ab 59 Euro/m²

Verblender aus Naturstein werden mit einem Fliesenkleber auf dem Untergrund befestigt. Um die Module bei Bedarf in Form zu schneiden, genügen eine Trennscheibe oder ein Nass-Schneider. Für ein schönes Erscheinungsbild werden die Naturstein-Riemchen zumeist fugenlos verlegt. Um eine frei stehende Gartenmauer nahtlos zu verkleiden, umfasst der Lieferumfang sogenannte Verblend-Ecksteine mit Z-Zahnung. Der seitliche Überstand dient als Ansatzstelle für die Naturstein-Verblender der benachbarten Mauerseite.

Tipp

Mit einer Verkleidung werten Sie auch eine neue, selbst gebaute Gartenmauer aus Ziegeln oder Beton dekorativ auf. Das wenig ansehnliche Mauerwerk entziehen Sie den Blicken mit einer Verkleidung in Natursteinoptik. Für einen Bruchteil der Kosten simulieren Sie mit diesem Kniff eine natürliche Bruchsteinmauer, die vom Original kaum zu unterscheiden ist.

Text: Paula Jansen
Artikelbild: Pierre-Olivier/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.