Gartenmauer

Gartenmauer aus Schalsteinen verputzen: So gelingt es Ihnen

Artikel zitieren

Schalungssteine bilden eine stabile Grundlage für Gartenmauern, benötigen jedoch eine schützende Putzschicht. Dieser Artikel erläutert die Vorbereitung der Mauer, geeignete Putzarten und die schrittweise Anleitung zum Verputzen.

gartenmauer-schalsteine-verputzen
Beim Verputzen von Schalsteinen muss sauber und logisch vorgegangen werden

Vorbereitung der Schalungssteinmauer für den Putzauftrag

Bevor Sie Ihre Gartenmauer aus Schalungssteinen verputzen, sollten Sie einige wichtige Vorbereitungen treffen. So schaffen Sie eine ebene Oberfläche und ideale Bedingungen für eine optimale Haftung des Putzes.

Lesen Sie auch

Schritt für Schritt zur perfekten Vorbereitung:

  1. Prüfen Sie den Zustand Ihrer Mauer. Versichern Sie sich, dass die Schalungssteine fachgerecht verarbeitet und bereit für den Putzauftrag sind. Halten Sie sich dabei an die Vorgaben des Herstellers.
  2. Glatte Flächen schaffen. Kleinere Unebenheiten gleichen Sie einfach mit Mörtel aus. Achten Sie darauf, dass der Mörtel vollständig getrocknet ist, bevor Sie mit dem nächsten Schritt fortfahren.
  3. Reinigen Sie die Mauer. Entfernen Sie Staub, Schmutz und andere Rückstände, die die Haftung des Putzes beeinträchtigen könnten. Eine saubere Oberfläche ist die Basis für ein gelungenes Ergebnis.
  4. Haftgrund auftragen. Betonsteine sind wenig saugfähig. Ein Haftgrund sorgt dafür, dass der Putz optimal an der Mauer haftet.
  5. Schutz der Umgebung. Decken Sie den Bereich um die Mauer sorgfältig ab, um Verschmutzungen durch Putzspritzer zu vermeiden.

Auswahl des Putzes: Möglichkeiten und Eigenschaften

Für das Verputzen Ihrer Gartenmauer stehen Ihnen verschiedene Putzarten zur Verfügung. Jede Variante hat ihre eigenen Eigenschaften und Vorzüge:

  • Kalkzementputz: Dieser Putz ist robust, feuchtigkeitsbeständig und damit ideal für Gartenmauern aus Schalungssteinen geeignet. Er wird in der Regel in einer Stärke von etwa 1 cm aufgetragen, kann aber auch mehrlagig verarbeitet werden.
  • Armierungsputz: Um Rissen im Putz vorzubeugen, empfiehlt sich der Einsatz von Armierungsgewebe. Dieses wird in eine Schicht Armierungsmörtel eingebettet und verleiht der Putzschicht zusätzliche Stabilität.
  • Münchner Rauputz: Dieser Oberputz verleiht Ihrer Gartenmauer eine rustikale Optik mit seiner charakteristischen Struktur. Er wird auf einen vorbereiteten Unterputz aufgetragen.
  • Sockelputz: Der untere Bereich der Mauer ist besonders anfällig für Feuchtigkeit. Sockelputz schützt diesen Bereich effektiv vor Spritzwasser und Nässe.
  • Scheibenputz: Dieser Putz zeichnet sich durch seine feine Körnung aus und erzeugt eine glatte Oberfläche. Er ist in vielen Farben erhältlich und ermöglicht eine individuelle Gestaltung Ihrer Gartenmauer.

Schritt-für-Schritt Anleitung zum Verputzen der Gartenmauer

Mit dieser Anleitung verputzen Sie Ihre Gartenmauer aus Schalungssteinen im Handumdrehen:

  1. Haftgrund auftragen. Beginnen Sie mit dem Auftragen des Haftgrunds, um eine optimale Verbindung zwischen Mauer und Putz zu gewährleisten.
  2. Unterputz auftragen. Tragen Sie den Unterputz etwa 1 cm dick auf und gleichen Sie dabei Unebenheiten aus.
  3. Armierung einlegen (optional). Für zusätzliche Stabilität können Sie nun Armierungsgewebe in eine Schicht Armierungsmörtel einbetten.
  4. Trocknen lassen. Lassen Sie den Unterputz gut trocknen, bevor Sie fortfahren.
  5. Oberputz auftragen. Tragen Sie nun den Oberputz in der gewünschten Stärke auf.
  6. Strukturieren (optional). Je nach gewähltem Oberputz können Sie die Oberfläche nun strukturieren.
  7. Trocknen lassen. Auch der Oberputz muss vollständig trocknen.
  8. Anstrich auftragen (optional). Zum Schluss können Sie die Mauer mit Fassadenfarbe streichen. So ist sie optimal vor Witterungseinflüssen geschützt und erhält gleichzeitig ein attraktives Erscheinungsbild.
Bilder: tawin bunkoed / Shutterstock