flieder-bonsai
Flieder eignet sich für die Bonsai-Zucht

Flieder-Bonsai richtig pflegen

Flieder (Syringa) mit seinen zahlreichen Arten und Sorten gehört zu den beliebtesten Ziergehölzen im Garten. Er gilt als ausgesprochen pflegeleicht und beeindruckt jedes Jahr mit einer prächtigen, intensiv duftenden Blüte. Die Schönheit des Strauches oder kleines Baumes kommt bei einer Kultur als Bonsai besonders gut zur Geltung.

Welcher Flieder eignet sich als Bonsai?

Grundsätzlich können Sie praktisch jeden Flieder zum Bonsai erziehen, allerdings sind manche Arten und Sorten sehr starkwüchsig und erreichen Höhen zwischen drei und vier Metern. Praktischer ist es, auf niedrigere Flieder zurückzugreifen, beispielsweise

  • Zwergflieder Syringa meyeri ‚Palibin‘
  • Koreanischer Zwergflieder Syringa patula ‚Miss Kim‘
  • Königsflieder Syringa chinensis ‚Saugeana‘

Diese Sorten werden lediglich bis etwa zwei Meter hoch und lassen sich leichter beschneiden.

Flieder-Bonsai richtig pflegen

Damit Ihr Flieder-Bonsai gedeiht und schön blüht, braucht er die richtigen Nährstoffe, ein geeignetes Pflanzgefäß und sollte zudem alle zwei Jahre umgetopft werden. Flieder gehört außerdem nicht in die Wohnung, sondern ins Freie – die Pflanze verträgt Wind sehr gut und fühlt sich an einem luftigen, sonnigen Plätzchen am wohlsten.

Standort und Substrat

Flieder braucht sehr viel Sonne. Stellen Sie ihn am besten an einen vollsonnigen, warmen und luftigen Standort, bei dem er allerdings nicht Gefahr läuft, bei Regen zu ertrinken. Bekommt das Pflänzchen zu wenig Licht, bildet es nur wenige oder sogar gar keine Blüten aus. Das Substrat sollte durchlässig, mäßig nährstoffreich und kalkhaltig sein.

Gießen und Düngen

Nässe behagt dem Flieder überhaupt nicht, regelmäßig düngen sollten Sie ihn trotzdem. Lassen Sie den Bonsai nicht austrocknen, um die feinen Wurzeln nicht zu beschädigen. Gedüngt wird etwa alle zwei Wochen mit einem an Stickstoff armen Flüssigdünger, wobei Sie niemals auf den trockenen Wurzelballen düngen sollten. Besser ist es, das Düngemittel zusammen mit dem Gießwasser zu verabreichen.

Schneiden und Drahten

Geschnitten wird der Flieder am besten immer nach der Blüte. Dabei können Sie gleich verblühte Triebe entfernen. Schneiden Sie dabei neue Triebe auf ein bis zwei Blätter zurück. Bis etwa Mitte Juli können junge Triebe durch Drahten in Form gebracht werden, ältere Zweige und Äste sind dagegen zu unelastisch und brechen schnell.

Umtopfen

Topfen Sie den Flieder alle zwei Jahre in frisches Substrat um, wobei Sie auch gleich einen Wurzelschnitt durchführen sollten.

Überwintern

Der winterharte Flieder kann problemlos draußen überwintern.

Tipps

Besonders interessant wird es, wenn Sie einen alten Flieder stark herunterschneiden und daraus einen Bonsai formen.

Text: Ines Jachomowski Artikelbild: Walter Pall/Shutterstock

Beiträge aus dem Forum

  1. JoseeRizal64
    Bienenbaum
    JoseeRizal64
    Gehölze
    Anrworten: 10