Farn kombinieren – für eine Waldatmosphäre im Garten

Farne zählen zu den ältesten Pflanzen der Erde. Mit ihnen holen Sie sich nicht nur buchstäblich den Wald in den Garten, sondern auch pflegeleichte und leicht zu kombinierende Gewächse. Welche Begleitpflanzen eignen sich für Farne? Dies lesen Sie im Folgenden.

farn-kombinieren
Farn und Funkien sind ein Traumpaar für den Garten

Welche Faktoren sind beim Kombinieren von Farn zu beachten?

Um das filigrane Erscheinungsbild eines Farns zu unterstreichen, sollten Sie bei der Wahl von Pflanzpartnern die folgenden Faktoren berücksichtigen:

  • Laubfarbe: grün, graugrün oder blaugrün, seltener silbrig oder rötlich
  • Standortanforderungen: halbschattig bis schattig, frischer bis feuchter und humoser Boden
  • Wuchshöhe: bis zu 250 cm

Lesen Sie auch

Beachten Sie beim Kombinieren von Farn seine Laubfarbe. Grüne Farne können mit zahlreichen Pflanzen vereint werden, die ähnliche Standortansprüche haben. Buntlaubigere Farne wie der Zauberfarn oder Rotschleierfarn wirken hingegen neben schlichter gefärbten Pflanznachbarn ansprechend.

Da Farne eher schattigere Standorte und typische Waldböden bevorzugen, sollten die Kombinationspartner damit ebenso gut zurechtkommen.

Farne erreichen je nach Art eine unterschiedliche Wuchshöhe. Setzen Sie die größeren Exemplare in den Hintergrund und die Miniaturausgaben in den Vordergrund von den jeweiligen Begleitpflanzen.

Farn im Beet oder im Kübel kombinieren

In Kombination mit anderen Blattschmuckstauden, aber auch mit Blütenstauden und Gräsern können Farne hübsche Akzente setzen. Mit Blattschmuckstauden begrünen sie schattige Bereiche auf eine dekorative Art und Weise. Farbenfroh blühende Gewächse können sie in ihrer Wirkung verstärken. Grundsätzlich sollten Farne jedoch mit Pflanzen kombiniert werden, die ursprünglich in Wäldern angesiedelt waren.

Ausgezeichnet zu Farnen passen unter anderen diese Kandidaten:

  • Funkien
  • Hortensien
  • Rhododendren
  • Wald-Schaumblüte
  • Astilben
  • Schaublatt
  • Silberkerze
  • Elfenblume

Schwertfarn mit Orchidee kombinieren

Eine beliebte Kombination für den Topf in der Wohnung entsteht aus dem zarten Schwertfarn und der Orchidee. Der Schwertfarn vermag es, die unterhalb eher kahle Orchidee zu begrünen. Dabei können Sie sowohl weiße, gelbe, rote, rosa oder violette Orchideen mit dem Schwertfarn kombinieren. Jede Blütenfarbe passt zu diesem Farn.

[bild:topf|schwertfarn,orchidee]

Pfauenradfarn mit Funkie kombinieren

Der sattgrüne Pfauenradfarn kann in Nachbarschaft von sämtlichen Funkien eine lohnenswerte Rolle spielen. Wundervoll wirken mit ihm im Zusammenspiel weiß gestreifte oder panaschierte Funkien sowie blaulaubige Funkien. Da beide Gewächse prima mit halbschattigen bis schattigen Standorten zurechtkommen, werden sie im Beet schnell Freundschaft schließen. Achten Sie unbedingt darauf, den Pfauenradfarn nicht vor die Funkie zu setzen, sondern eher daneben. Ansonsten könnte er die Funkie optisch untergehen lassen.

[bild:beet|pfauenradfarn,funkie]

Sichelfarn mit Rhododendron kombinieren

Der Sichelfarn liebt leicht saure, humusreiche und durchlässige Böden. Am Fuße eines Rhododendron, der ähnliche Standortanforderungen hat, fühlt er sich daher ausgesprochen wohl. Mit seiner geringen Wuchshöhe wird er den Rhododendron nicht verdecken und auch beim Wachstum nicht behindern.

[bild:beetl|sichelfarn,rhododendron]

Farn als Strauß in der Vase kombinieren

Mit dem Farn im Blumenstrauß entsteht greifbare Ästhetik. Blumen wie beispielsweise Rosen und Lilien können mithilfe von ein paar Farnwedeln kunstvoll zur Geltung gebracht werden und erhalten zudem im Gesamtbild etwas Natürliches und Leichtes. Auch feine Gräser passen als Zusatz in solch einen Blumenstrauß. Setzen Sie die Farnwedel unterhalb des Straußes als Basis und drapieren Sie die Blumen darüber.

  • Rosen
  • Hortensien
  • Lilien
  • Schleierkraut
  • Gräser wie Diamantgras und Rutenhirse
[bild:vase|farn,schleierkraut,lilien]
Text: Anika Gütt
Artikelbild: Razumhelen/Shutterstock