Farn vernichten
Um den sich rasant vermehrenden Farn dauerhaft zu entfernen, müssen die Wurzeln ausgebuddelt werden

Farn entfernen: Jetzt ist Schluss mit lustig!

Zugegeben: Mit seinen langen, grasgrünen, fein gefiederten und sanft im Wind sich wiegenden Wedeln sieht der Farn gut aus. Wuchert er auf ganzen Flächen fühlt man sich an einen tropischen Wald erinnert. Doch nicht immer ist der Farn willkommen!

Farne breiten sich rasant aus

Dank ihrer Sporen breiten sich Farne im Nu aus. Auch mithilfe ihrer Ausläufer nehmen sie mit der Zeit ein immer größer werdendes Territorium ein. Daher ist schnelles Handeln angesagt, wenn Sie einen Farn entfernen wollen.

Abmähen – Abhilfe in Kürze, jedoch nicht auf Dauer

Wenn es schnell gehen soll, mähen Sie die Störenfriede ab. Doch seien Sie gewarnt: Die Wurzeln überleben und die Farne treiben bald neu aus. Wenn Sie immer wieder im Abstand von wenigen Wochen über die Farne mähen, sind sie irgendwann so geschwächt, dass sie absterben.

Wurzeln ausgraben – das hat Erfolg!

Dauerhaft entfernen können Sie einen Farn am besten, wenn Sie seine Wurzeln (dazu gehören auch die Ausläufer) ausgraben. Die meisten Farnarten sind Flachwurzler. Gehen Sie das Ausgraben der Wurzeln im Frühjahr an. Im Sommer haben sich die neuen Sporen ausgebildet und werden verteilt.

Herbizide verwenden – viele Farne kommen dennoch wieder

Viele Gärtner schwören auf Herbizide. Doch beim Farn hat das oftmals wenig Sinn:

  • Herbizide auf die Blätter auftragen
  • Wurzeln überleben gewöhnlich
  • neuer Austrieb im nächsten Jahr
  • zweimalige Anwendung notwendig
  • Nachteil: Schäden für andere Pflanzen, Wildtiere, Grundwasser, etc.

Farne sind giftig

Ohne um Erlaubnis zu bitten machen sich so manche Farnarten auf Wiesen, auf denen Weidetiere grasen breit. Auch Tiere triften manchmal mit den Gedanken ab und sind beim Fressen nicht richtig bei der Sache. Da ist die Gefahr groß, dass sie auch Farn verspeisen.

Warum Gefahr? Alle Farnarten sind mehr oder weniger giftig. Die hierzulande heimischen Farne wie beispielweise der Adlerfarn sind äußerst toxisch und man sollte sich vor einem Verzehr hüten. Ob Mensch oder Tier – immun ist niemand gegen die enthaltenen Giftstoffe.

Tipps & Tricks

Wenn Sie Farne ausgegraben haben, sollten Sie die Samen einer anderen widerstandsfähigen Pflanze säen. Mit Glück wächst diese heran, bevor sich der Farn neu ausbilden kann.

Text: Anika Gütt

Beiträge aus dem Forum

  1. Nadine
    Was ist das?
    Nadine
    Gemüse- & Obstgarten
    Anrworten: 14
  2. Sarah987
    Gurkenschale
    Sarah987
    Gemüse- & Obstgarten
    Anrworten: 10
  3. LilliaBella
    Werbung
    LilliaBella
    Supportforum
    Anrworten: 1