Der ideale Standort für Engelwurz ist sonnig und feucht

Die bis zu zwei Meter hoch wachsende Engelwurz (Angelica) gehört zur Familie der Doldenblütler (Apiaceae) und stammt ursprünglich aus dem hohen Norden Europas. Die Arznei-Engelwurz (Angelica archangelica) wird seit Jahrhunderten in der Heilkunde angewendet, vor allem ihre Wurzeln. Die Heilpflanze lässt sich sehr gut im Garten kultivieren, braucht jedoch einen sonnigen Standort und sehr viel Platz.

Angelica Standort
Engelwurz wächst in der freien Natur oft auf Wildwiesen

Je sonniger desto aromatischer wird die Pflanze

Grundsätzlich wächst Engelwurz sowohl an sonnigen, halbschattigen oder schattigen Standorten. Allerdings bildet die Heilpflanze ihre Wirkstoffe sowie das für die typische Aroma nur an sonnigen Plätzen aus. Außerdem sollte die Pflanze möglichst windgeschützt stehen, damit ihre sehr hohen Blütendolden nicht beim nächsten Windstoß einfach umgeknickt werden. Des Weiteren bevorzugt die Engelwurz einen feuchten, nährstoffreichen Boden mit feinkrümeliger Erde. Bedenken Sie bitte auch, dass die Pflanze sehr viel Platz braucht und sich zudem nicht für eine Unterpflanzung eignet.

Tipps

Vorsicht bei Wildsammlungen: Angelika kann rasch mit dem recht ähnlichen, aber tödlich giftigen Wasserschierling sowie mit dem ebenfalls gefährlichen Riese-Bärenklau verwechselt werden.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.